Hochgeschwindigkeitszerspanung von NE-Metallen

Mit der Schaft- und Eckfräserserie HiPosAlu stellt Ingersoll eine neue, hochproduktive Werkzeugserie für die Bearbeitung von Aluminium und Nichteisenmetallen vor.

1964

Herzstück der Serie ist die neu entwickelte Wendeschneidplatte XECT16. Durch den V-förmig ausgebildeten Plattenboden ist die Schneidplatte formschlüssig in den Plattensitz eingebettet. Die bei der Hochgeschwindigkeitszerspanung auftretenden Zentrifugalkräfte werden so beherrscht, und es sind rund 50 % höhere Schnittgeschwindigkeiten als bei Werkzeugen herkömmlicher Bauart möglich. Durch die spezielle Schneidplattengeometrie sind extreme Tauchwinkel realisierbar.

Die maximale Schnitttiefe der XECT 16, die sowohl zum Schrupp- als auch zum Schlichtfräsen geeignet ist, beträgt 16 mm.

HiPosAlu erzeugt exakte 90° Schultern. Es werden Werkzeuge mit TopOn-Einschraub- bzw – Aufsteckaufnahmen nach DIN 8030 im Durchmesserbereich von 25 bis 125 mm angeboten. Aber auch monolithische Werkzeuge mit HSK- oder Capto-Aufnahme werden auf Wunsch gefertigt. Weiterhin steht eine Vielzahl unterschiedlicher Eckenradien zur Verfügung.

Durch den formschlüssigen Plattensitz und die dadurch ermöglichten extremen  Schnittgeschwindigkeiten sowie die besondere Eignung für das Tauch- und Zirkularbohrfräsen ist die neue HiPosAlu von Ingersoll eine interessante Zerspanungslösung sowohl für die Luft- und Raumfahrtindustrie als auch für kleinere Unternehmen bei der Aluminium- und NE-Metall-Bearbeitung.



Bilder: Werkzeuge der HiPosAlu Serie mit Wendeschneidplatte

Kontakt:

www.ingersoll-imc.de