Hoher Zahnvorschub für Werkzeug- und Formenbauer

Safety präsentierte zur EMO erstmals den neuen High-Feed-Fräser „Tetra HF“  

2909

Ganz neu im Fräser-Programm des französischen Präzisionswerkzeugherstellers Safety ist der Hochvorschub-Fräser Tetra HF. Erstmals wird er auf der diesjährigen EMO der Fachöffentlichkeit vorgestellt.

Mit vierschneidigen, positiven Wendeplatten und Hochleistungsschneidstoffen bestückt, eignet sich das Produktivitätswunder für die wirtschaftliche Schruppbearbeitung und das Vorschlichten der Werkzeugformen. Dank der hocheffektiven und außergewöhnlich stabilen High-Feed-Schneidengeometrie ist je nach Werkstoff bei einer Zustellung von 1 mm ein maximaler Zahnvorschub (fz) von 2 mm möglich. Laut Hersteller dürften sich besonders Werkzeug- und Formenbauer auf den Tetra HF freuen, wo er beim Kontur- und Kopierfräsen seine Stärken zeigt: hohes Spanvolumen und hohe Vorschübe.

Als Schneidstoffe stehen die Hartmetall-Sorten 5020 und 1130 zur Verfügung, die bei einer Vielzahl von Werkstoffen eingesetzt werden können. Die Schneidstoffsorte 5020 besteht aus einem Feinstkornsubstrat, das mit einer verschleißfesten und zähen PVD-Beschichtung (TiAlN-TiN) versehen ist und die

Kammrissbildung verhindert. Der universelle Schneidstoff zerspant Stahl und rostfreien Stahl, fräst sich aber auch durch temperaturbeständige Legierungen und Titan. Wer Guss (GGG) und Grauguss bearbeiten muss, der greift auf die zweite Sorte 1130 zurück. Die temperaturbeständige CVD-Beschichtung (TiCN-Al2O3) ist besonders zäh und beugt Kolkverschleiß vor.

Schruppt was weg: der neue High-Feed-Fräser Tetra HF von Safety. Der Fräser ist in drei Schaftausführungen am Lager (zylindrisch, Einschraubkopf, Aufsteck-MK) und vorerst in den Durchmessern von 25 bis 52 mm verfügbar.

Hochvorschubgeometrie der Extraklasse: der neue Tetra HF ist mit viereckigen, positiven WSP bestückt, die einen großen Schneidenradius aufweisen.

Kontakt:

www.safety-cuttingtools.com