CNC-Endenbearbeitung von Rohren und Wellen

ARLA stellt neue CNC-Endenbearbeitungsmaschine vor.

2234

Das modulare Produktionskonzept der ARLA Maschinentechnik GmbH, Wipperfürth, die sich auf die Herstellung von CNC-Endenbearbeitungsmaschinen spezialisiert hat, basiert auf einem einheitlichen Maschinenbett mit Bearbeitungseinheiten und eigenen zentrischen Spannsystemen.

Es können sowohl 1- als auch 2-seitige Bearbeitungen vorgenommen werden. Hierbei dreht das Werkzeug, wobei das Werkstück immer mittig wiederholgenau fixiert ist. Rohre oder Wellen (d=10 bis 325 mm) lassen sich in einer Aufspannung bohren, planen, fasen, drehen (innen / außen). Außen- und Innengewinde können mit Hilfe der hierfür geeigneten Konturdrehtechnologie gefertigt werden. HSK-Werkzeugaufnahmen werden bis zur Größe 100 unterstützt.

Auf Wunsch können ARLA-Werkzeugmaschinen mit Werkzeugwechsler ausgestattet werden. Eine Besonderheit ist der Einsatz von Plandrehköpfen für die Bearbeitung von Konturen, Rundungen, Nuten, Gewindekonturen. Sämtliche Einheiten (Bearbeitungseinheiten, Spindeleinheiten, zentrische Spannsysteme) werden auch unabhängig vom eigenen ARLA-Maschinenprogramm separat angeboten und können auch in kundeneigene Sondermaschinen als Modulbausteine integriert werden.

ARLA auf der EMO in Halle 17, Stand D70



Kontakt:

www.arla.de