MAPAL investiert in Technologieführerschaft

Der Aalener Spezialist für individuelle Bearbeitungslösungen bekennt sich klar zum Standort, verstärkt aber auch sein Engagement in Asien.

2249

Auch für den Chef der Mapal-Gruppe, Dr. Dieter Kress, kam der steile Aufschwung nach der Wirtschaftskrise überraschend. Dementsprechend hat das Unternehmen reagiert und bereits 2010 rund 15 Mio. Euro für Ersatz- und Erweiterungsinvestitionen ausgegeben. Im laufenden Jahr kommen weltweit Investitionen von weiteren 30 Mio. Euro dazu. Am Stammwerk in Aalen entsteht eine neue, zweistöckige Produktionshalle. In Korea wurde die PKD-Werkzeugfertigung verdoppelt und in Indien entsteht eine weitere Fertigungsstätte zur Herstellung von Diamantwerkzeugen.

Die Investitionen sind für Mapal auch die Basis, um den Anforderungen des Marktes nach hochqualifizierten Produkten bei kurzen Lieferzeiten gerecht zu werden.

Technologieführerschaft als Marschroute

Insbesondere bei der Bearbeitung von kubischen Teilen hat Mapal ein klares Ziel definiert. „Wir wollen Technologieführer sein, in dem was wir tun“, stellt Dr. Jochen Kress klar. Dieser Anspruch ist auch ein wichtiger Teil der Unternehmenskultur bei Mapal. Zusätzlich möchte das Unternehmen auch in neue Bereiche vorstoßen.

Mapal stellt die Erhöhung des Kundennutzens durch Innovationen in den Vordergrund. Hier stellen Faktoren wie Energieeffizienz und steigende Rohstoffpreise für Kress die größte Herausforderung dar. „Unser Ziel ist es, unseren Kunden einfache und innovative Lösungen zu bieten“, so Jochen Kress. Mapal sieht sich als Werkzeuganbieter und Technologiepartner für den kompletten Produktlebenszyklus.

Neue Markenstrategie

Ab September 2011 präsentiert sich die Unternehmensgruppe mit einer neuen Markenstrategie. Komplettlösungen bzw. Sonderwerkzeuge, Dienstleistungen und ausgewählte Standardprodukte der Marke Mapal werden dem Endkunden via Direktvertrieb angeboten. Das Produktportfolio der Mapal-Töchter Beck, Miller und WTE wird dann über Handelspartner und die Internetplattform www.tool-traders-partner.com präsentiert. Auf der EMO 2011 in Hannover wird die Mapal-Gruppe erstmals nach diesem Schema mit zwei Messeständen präsent sein.

Wachstum auch 2011

Der Auftragseingang im laufenden Jahr hat die Ergebnisse im Vergleichszeitraum 2008 bzw. 2010 weit übertroffen. Mit einem Umsatz von 310 Mio. Euro wurde bereits 2010 das Niveau von 2008 erreicht. Den rasant gestiegenen Auftragseingang konnte Mapal, Dank der intensiven Vorbereitung während der Wirtschaftskrise bewältigen. Die Mitarbeiter konnten weitgehend gehalten werden und wurden in gezielten Trainingsprogrammen geschult. Die Investitionen bzw. Kapazitätserweiterungen aus den Jahren 2007 und 2008 halfen zudem, die gestiegene Nachfrage bei kurzen Lieferzeiten zu bewältigen. Für 2011 erwartet das Familienunternehmen ein Umsatzwachstum von ca. 20% gegenüber dem Vorjahr.

Auch im Bereich der Forschung- und Entwicklung hat Mapal in modernste Technik investiert. Vor allem der Bereich Aerospace bzw. die Bearbeitung neuer Werkstoffe wie CFK und GFK werden mit Nachdruck vorangetrieben.

Das Engagement und die Qualifikation der Mitarbeiter sowie die Investitionen der letzten Jahre sind für Dr. Dieter Kress der Grund für den aktuellen Erfolg des Unternehmens. Der Mapal-Chef ist davon überzeugt, dass der aktuelle Aufschwung noch einige Zeit anhalten wird.

   

Kontakt:

www.mapal.de