„…die Kraft des Aufschwungs nutzen…“

SolidCAM 2011 und das neue Modul iMachining sind Ende März verfügbar. Mehr als 70 CAM-Profis aus 17 Ländern trafen sich jüngst im tschechischen Brünn zum SolidCAM European Resellers Meeting. Fazit nach vier, mit Präsentationen und praktischen Trainings prall gefüllten Tagen: Mit der Version 2011 und insbesondere mit iMachining öffnet SolidCAM Anwendern zahlreiche neue Möglichkeiten um die eigene Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu stärken.

1778

SolidCAM fokussiert seit annähernd 30 Jahren auf die Entwicklung von CAM-Systemen. Seit gut 10 Jahren ist SolidCAM nahtlos in SolidWorks integriert sowie gold-zertifiziert und mittlerweile auch für immer mehr Autodesk Inventor Anwender mit CAM-Bedarf erste Wahl. Nicht zuletzt durch diese konsequente Strategie wuchs SolidCAM in den vergangenen Jahren kontinuierlich zu einem der erfolgreichsten und heute führenden integrierten CAM-Lösungen weltweit. Mehr als 15.000 Installationen und ein Netzwerk mit 120 Vertriebspartnern in 50 Ländern sprechen für sich.

Das Jahr 2011 startet SolidCAM mit einer Technologieoffensive, die den Anwendern noch mehr Vorteile verspricht, als alle bisherigen Versionen. Eine Vorschau auf das, womit Anwender in der ab Ende März verfügbaren Version SolidCAM 2011 rechnen dürfen, wurde im Januar anlässlich des European Resellers Meeting im tschechischen Brünn eindrucksvoll präsentiert.

Mehr als 70 Teilnehmer aus 17 Ländern informierten sich an vier, mit Vorträgen, Demonstrationen und Trainings kompakt strukturierten Tagen über die zahlreichen Verbesserungen und Funktionserweiterungen von SolidCAM 2011 und insbesondere über das wahrhaftig als wegweisend zu bezeichnende iMachining. In dem neuen SolidCAM Modul stecken vier Jahre Entwicklungs- und Optimierungsarbeit. Initiator und Chefentwickler von iMachining, Mickey Berman, erklärte, begleitete und kommentierte höchstselbst die beeindruckenden Präsentationen. Das iMachining ein echter Meilenstein für die Fräsbearbeitung ist, belegten nicht nur die beeindruckenden Vorführungen auf einem Hermle-BAZ, sondern wurde auch von allen Teilnehmern mit teils staunenden Augen unisono bestätigt. Besonders imposant waren die Ergebnisse der installierten Messgeräte für die Überwachung der Zerpanungskräfte. Die von einer Hochschule begleiteten Untersuchungen der mit iMachining generierten Fräsbahnen bestätigten bei allen Bearbeitungen eine bislang unerreichte, gleichmäßige Schnittkraftentwicklung am Werkzeug, was nicht nur Werkzeuge und Maschine schont, sondern vor allem deutlich höhrere Zerspanvolumen bei gleichzeitig hoher Prozessstabilität ermöglicht und beste Bearbeitungsqualitäten fördert.

Ebenso beeindruckend wie die praktischen Demonstrationen von iMachining war der Veranstaltungsort selbst. Die moderne Ausstattung des Technolgiezentrums der SolidVision s.r.o. unterstreicht deren Rolle als größter SolidWorks and SolidCAM-Händler in Tschechien.

Organisator und Gastgeber des Treffens war der für Europa verantwortliche Vetriebsleiter der SolidCAM Ltd, Ivan Cimr. Für Würze und Qualität der Veranstaltung sorgte insbesondere das Topmanagement. So moderierte Emil Somekh, Gründer und Geschäftsführer der SolidCAM Ltd, die Diskussionen zwischen den Vorträgen und verdichtete das Gesagte mit analytischer Präzision stets zu einer prägnanten wie überzeugenden Argumentation. Weitere Hauptrollen für den praktischen Teil der Veranstaltung hatten SolidCAM Entwicklungschef Ahmad Sweidan, und der jüngst zu seinem Stellvertreter ernannte Harald Schumacher, der insbesondere die Anforderungen der deutschen SolidCAM-Anwender in die Entwicklung einbringt.

Nach Einschätzung von Emil Somekh „hat SolidCAM mit der Version 2011 und mit iMachining technologisch beste Voraussetzungen für weiteres Wachstum geschaffen. Nun müssen wir den Kundennutzen kommunizieren. Das Treffen in Brünn war die längste und arbeitsreichste Veranstaltung dieser Art in der Unternehmensgeschichte. Und das war gut so. SolidCAM 2011 und iMachining bieten viele neue Möglichkeiten und Vorteile für unsere Kunden. Unsere Vertriebsmitarbeiter sind nun fachlich auf dem neuesten Stand und können die Vorteile von SolidCAM überzeugend darstellen und argumentieren.“

Das erwartet natürlich auch Vertriebsleiter Ivan Cimr: “Mit den weitreichenden Möglichkeiten von SolidCAM 2011 und insbesondere mit iMachining bieten wir unseren Kunden das beste CAM-System. Und durch die nahtlose 1-Fensterintegration in SolidWorks und Autodesk Inventor bekommen unsere Kunden die beste integrierte CAD/CAM-Lösung. Unsere neuen Produkte kommen zum richtigen Zeitpunkt. Die industrielle Produktion wächst wieder. Und wer sich jetzt für SolidCAM entscheidet, kann besser denn je die Kraft des Aufschwungs nutzen, um die Wettbewerbsfähigkeit des eigenen Unternehmens zu stärken.”

Weitere Details, Funktionsbeschreibungen und Anwendungsvideos über iMachining und SolidCAM 2011 gibt es unter:

www.SOLIDCAM.de.

Kontakt:

SolidCAM GmbH
Gewerbepark H.A.U. 8
78713 Schramberg

Telefon: +49 7422 2494-0
E-Mail: info@solidcam.de

web: www.SOLIDCAM.de