GrindTec 2012 forciert weitere Internationalisierung

Nach einer erfogreichen GrindTec 2010 laufen die Vorbereitungen für das Event 2012 bereits auf Hochtouren.

2246

2010 war für die GrindTec die erste wirkliche Bewährungsprobe: Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen waren alles andere als rosig, die Branche hatte mit zum Teil massiven Auftragsrückgängen zu kämpfen. Verständlicherweise war die Hoffnung groß, dass mit der GrindTec wieder bessere Zeiten eingeläutet würden. Und so kam es auch: volle Hallen, gute Stimmung und erstklassige Ergebnisse für die beteiligten Firmen auf Europas Leitmesse der Schleiftechnik.

GrindTec-Aussteller: Erstklassige Ergebnisse und erfreuliche Perspektiven

„Business as usual“ auch 2010: Für viele der gut 400 Aussteller der GrindTec liefen die Geschäfte deutlich besser als erwartet, die repräsentative Ausstellerbefragung durch die Messe- und Congressberatung Dirr aus Hamburg unterstreicht dies nachhaltig. Laut Dirr bewerteten zwei Drittel der Aussteller das Ergebnis ihrer Beteiligung mit „sehr gut“ und „gut“, 27 % mit „zufriedenstellend“. 72 % wollen bei der GrindTec 2012 sicher wieder dabei sein, nur 1 % konnte sich das zum Befragungszeitpunkt nicht vorstellen.

Besucher: GrindTec international führende Veranstaltung der Schleiftechnik

Die Qualität der Besucher wird von den beteiligten Firmen seit jeher gelobt. Herausragendes Merkmal: die Entscheidungskompetenz. 62 % von ihnen sind „Allein- oder „Mitentscheider“, 27 % sind „beratend beteiligt“. Auch das Angebot der GrindTec 2010 erhielt die bislang beste Bewertung: 93 % der Besucher vergaben dafür die Noten „sehr gut“ und „gut“. Und immer mehr Gästen genügt die GrindTec als einzige Branchenveranstaltung: 44 % besuchen keine andere Messe mit dieser Thematik mehr. Kein Wunder, ist die GrindTec doch inzwischen für 80 % der Besucher das weltweit führende Forum der Schleiftechnik.

Schleiftechnik-Branche im Aufwind

Deutlich positiver als noch von einem Jahr sieht der fachliche Träger FDPW Fachverband Deutscher Präzisions-Werkzeugschleifer die Situation der Branche. Dazu Jürgen Baldus, Präsident des FDPW:“ Die Werkzeugschleifbranche sieht sich im Aufschwung. Seit der GrindTec 2010 zieht das Dienstleistungsgeschäft rund um die Präzisionswerkzeuge von den Automobilzulieferern deutlich an. In den anderen Segmenten, wie Holz/Kunststoff und die übrigen Metall zerspanenden Bereiche, ist eine anhaltende positive Nachfrage zu verzeichnen. Diese Entwicklung wird sich aus heutiger Sicht im nächsten Jahr und sicherlich auch noch ins neue GrindTec-Jahr 2012 hinein fortsetzen und das Investitionsverhalten der Schleifbetriebe stimulieren. Schließlich nehmen auch die Banken freundliche Entwicklung des Marktes wohlwollend zur Kenntnis.“

Ausblick: GrindTec immer stärker im internationalen Fokus

Seit ihrer Premiere 1998 hat sich die GrindTec von der nationalen Leistungsschau zum führenden Forum der Schleiftechnik in Europa entwickelt. Seit geraumer Zeit wächst auch das Interesse von Unternehmen aus Übersee, vornehmlich China, Indien und den USA. Sie sehen in der GrindTec das Tor zum europäischen Markt. Die Voraussetzungen für eine Weiterentwicklung der GrindTec sind also gut, nicht zuletzt, weil auch die Schleiftechnikbranche von der sich unerwartet schnell erholenden Weltwirtschaft profitiert. Mit 3,5 % Wirtschaftswachstum, das führende Institute derzeit für den Binnenmarkt prognostizieren, wird Deutschland zur Konjunktur- lokomotive Europas. Gute Aussichten also für die Spezialmesse der Schleiftechnik, die für die Branche längst zum unverzichtbaren (Pflicht)Termin geworden ist.

Vorbereitungen für die GrindTec 2012 haben begonnen

Im Januar 2012 werden die Beteiligungsunterlagen für Aussteller versandt, die Aufplanung der Messehallen ist für den Sommer geplant. Einen offiziellen Anmeldeschluss gibt es zwar nicht, aber wer konkrete Vorstellungen hinsichtlich seiner Positionierung hat, sollte sich mit seiner Anmeldung nicht zuviel Zeit lassen. Immerhin hat bereits eine ganze Reihe von Ausstellern der vergangenen GrindTec wieder großes Interesse an ihren Stammplätzen bekundet. Die Beteiligungsunterlagen stehen auch im Internet unter www.grindtec.de zum Herunterladen zur Verfügung.

KONTAKT:

www.grindtec.de