Abdeckung und Förderer in bedarfsgerechten Ausführungen

Funktionelle neue Details präsentiert die KABELSCHLEPP GmbH, Wenden, für Produkte aus dem Bereich Conveyor And Protection Systems (CAPS): eine kühlmittelresistente Abdeckung und intelligente Fördertechnik.

2113

Die Rendsburger Peter Wolters GmbH, einer der führenden Systemanbieter von Schleiflösungen, setzt in Konstruktion und Entwicklung ausschließlich auf hochwertige Komponenten, um langfristig hohe Verfügbarkeit und Qualität für Kunden zu gewährleisten. Aus diesem Grund wurde eine neue Tiefschleifmaschine mit Rückwandsystemen von KABELSCHLEPP ausgestattet: Das Rückwandsystem Cross-Cover wird in Edelstahlvariante eingesetzt und ist daher gegen nahezu jedes Medium resistent. Konventionelle Lösungen wie Faltenbälge können hier von den teilweise sehr aggressiven Medien bzw. Partikeln zerstört werden und boten damit keinen dauerhaft zuverlässigen Abdeckschutz. Durch den Einsatz von Cross-Cover-Abdeckungen in Stahlausführung können Anwender kostenintensive Stillstandzeiten und Reparaturaufwand fast vollständig ausschließen. Die Konstruktion der Abdeckung wurde dem Verfahrweg der Bearbeitungsspindel an der Schleifmaschine in X- und Y-Achse angepasst. Der Synchronized Expansion Mechanism von KABELSCHLEPP gewährleistet einen ruhigen Lauf; hohe Geschwindigkeiten und Beschleunigungen sind problemlos realisierbar. Den Betriebsbedingungen entsprechend ist die Cross-Cover robust und wartungsarm konzipiert; sie verfügt über Spritwasserschutz IP X5.

Förderer und Spänecontainer: integriertes Sicherheitskonzept

Eine ebenfalls bedarfsorientierte Lösung bietet KABELSCHLEPP mit der Integration einer intelligenten Ablaufsteuerung in Fördersysteme. Konventionell muss der Füllstand des Auffangbehälters vom Bediener überwacht werden. Die automatische Füllstands- und Containerdetektion verhindert ein Überlaufen und Verstopfen – ohne manuelle Kontrolle. Sie stoppt den Förderer ab einer einstellbaren Füllhöhe, und der Bediener kann den Container wechseln. Damit erhöht sich die Benutzersicherheit deutlich. Denn unerlaubtes Eingreifen in den Abwurf, während der Förderer läuft, wird ebenso verhindert wie der Abwurf schwerer Teile, wenn der Container fehlt. Sobald der leere bzw. nicht überfüllte Container korrekt unter dem Förderer platziert ist, gibt die Steuerung den Betrieb des Förderbandes frei; sie prüft permanent, ob der Auffangbehälter in Position ist.

KABELSCHLEPP liefert das Fördersystem sowohl in Standardausführung als auch in kundenspezifischen Abmessungen mit Spänecontainern in unterschiedlichen Ausführungen. Es kann optional mit einer Fördergut-Sensorik ausgestattet werden; damit verändert sich die Bandgeschwindigkeit, wenn Späne oder Ähnliches zum Abtransport vorhanden sind. Die vorhandene „Intelligenz“ erlaubt die Erfassung von Betriebs- bzw. Störungszeiten.

Mit den „Specials 2010“ stellt KABELSCHLEPP neben dem aktuellen Produktportfolio kundenindividuelle Lösungen vor. Dabei handelt es sich sowohl um Neu- als auch um Weiterentwicklungen bzw. branchenspezifische Sonderausführungen. Sie veranschaulichen den aktuellen Tätigkeitsschwerpunkt des Unternehmens: für jede Anwendung eine passende, wirtschaftliche und prozesssichere Lösung zu realisieren – und damit die Umsetzung von jahrzehntelangem Technologie-Know-how für einen schnellen Time-to-Market-Faktor.

Bild 1: Das Rückwandsystem Cross-Cover in Edelstahlvariante ist nahezu gegen jedes Medium resistent. Die Konstruktion der Abdeckung wurde dem Verfahrweg der Bearbeitungsspindel an der Schleifmaschine in X- und Y-Achse angepasst

Bild 2: Intelligente Ablaufsteuerung in Fördersystemen mit Eingriffsschutz: Die automatische Füllstands- und Containerdetektion verhindert ein Überlaufen und Verstopfen – ohne ständige Kontrolle durch den Bediener

Kontakt: www.kabelschlepp.de