Sandvik Coromant

Forschungsförderung als Innovationsmotor

3844

Die Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Maschinenbaus steht und fällt mit seiner Innovationsfähigkeit. Deshalb engagieren sich die Mitglieder der Forschungsvereinigung Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik (FWF) gemeinsam für eine effiziente Grundlagenforschung:
Zu den Aktivitäten der FWF gehören u. a. die zielgerichtete Organisation und Durchführung gemeinsamer Forschungsvorhaben, die Akquise und Zuweisung von Mitteln sowie die Dokumentation der Ergebnisse vorwettbewerblicher Forschung.

Auch Sandvik Coromant setzt sich als Mitglied der FWF für die Innovationskraft des deutschen Maschinenbaus ein. Im Rahmen der METAV (23.- 27. Februar 2010) gibt die FWF jetzt Einblick in die gemeinsame Arbeit: Am Stand der FWF (Halle 9, Stand B45) beantworten Vertreter von Mitgliedsunternehmen und Forschungseinrichtungen Fragen rund um die Themen F&E sowie entsprechenden Projekten. Die Experten von Sandvik Coromant stehen für Fachgespräche zu den Themen Hartdrehen, Sonderschneidplatten, Gewindedrehen und Stechen, Drehfräsen, Verzahnungsfräsen, Capto-Spindelintegration, Titanfräsen sowie Frässtrategien zur Verfügung.

Innovation ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für Sandvik Coromant, das Unternehmen investiert jährlich etwa sechs Prozent seines Umsatzes in Forschung und Entwicklung investiert. Zu den Ergebnissen zählen auch die zweimal im Jahr unter dem Namen CoroPak erscheinenden Produkte. Schwerpunkte des ersten Neuheitenpakets im Jahr 2010 (CoroPak 10.1) sind Fräslösungen zur Titanbearbeitung, neue Werkzeughalter, innovative Gewindedreh-Schneidstoffe für HRSAs sowie eine neue, leistungsfähige Sorten zur Fräsbearbeitung von Stahl und Gusseisen.

Bild: Der FWF-Gemeinschaftsstand auf der METAV 2010

Kontakt:

www.coromant.sandvik.com/de

Anmerkungen:
Zur Forschungsvereinigung Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik (FWF)

Die FWF wurde 1999 gegründet und ist seither Trägerin der vorwettbewerblichen Forschung, die zuvor vom VDW organisiert wurde. Sie organisiert die anwendungsorientierte Gemeinschaftsforschung für den deutschen Werkzeugmaschinenbau. In sechs Arbeitskreisen werden Themen definiert, Projektmittel akquiriert, Forschungsaufträge vergeben und Forschungsergebnisse aufbereitet. Darüber hinaus übernimmt die FWF auch das Projektmanagement und das Controlling.

Zum Sandvik Coromant

Sandvik Coromant ist Weltmarktführer für Präzisionswerkzeuge im Bereich der Metallzerspanung. Das Unternehmen wird durch eigene Verkaufsmitarbeiter und Zerspanungsspezialisten in über 60 Ländern vertreten und hat weltweit rund 7.900 Mitarbeiter. Ausschlaggebend für den globalen Erfolg ist die Positionierung als umfassender Service-Dienstleister und Produktivitätspartner der Kunden: Von der Beratung und Fertigungsplanung über die eigentlichen Werkzeuge bis hin zum Recycling der verbrauchten Schneidplatten bietet das Unternehmen alles an, was der Kunde für eine produktive Nutzung seiner Maschinen benötigt. Sandvik Coromant führt rund 25.000 Produkte im Sortiment. Kern des Angebotes sind Werkzeuge zum Drehen, Fräsen und Bohren. Darüber hinaus gibt es Aufbohrwerkzeuge, modulare Werkzeugsysteme, maßgeschneiderte „Tailor Made“-Werkzeuge und Vollhartmetallwerkzeuge, Sonderwerkzeuge sowie spezielle Entwicklungen für die Luft- und Raumfahrtindustrie, den Formen- und Gesenkbau und die Kleinteilfertigung. Das Angebot wird jährlich um etwa 2.000 neue Werkzeuge erweitert.