HSI GmbH

Software für die Produktionsplanung von HSI Fertigungsnahe Kalkulation und Kostensenkung durch exakte Planzeiten

3289

Die HSi GmbH aus Erfurt stellt auf der METAV 2010 ihre umfangreichen Softwarelösungen rund um die Produktion vor. Dabei handelt es sich um Kalkulations- und Planungsinstrumente, mit deren Hilfe der Planer schnell und zuverlässig exakte Zeiten berechnen kann. So dienen HSplan und HSmont zur Arbeitsplanung und HSkalk zur Angebotskalkulation. Möglich wird dies durch den Einsatz der bewährten HSi-Technologiebasis®, die aus vorkonfigurierten Modulen für nahezu alle mechanischen Bearbeitungsverfahren besteht. Die bereits hinterlegten Schnittwerte sichern eine sofortige Einsetzbarkeit.

Die mit HSplan erstellten Arbeitspläne enthalten exakt berechnete Planzeiten und bilden die Voraussetzung für eine optimale Fertigungsplanung und –steuerung. Wahlweise werden die exakt geplanten Arbeitspläne an ein PPS übergeben oder in der HSi-eigenen Auftragssteuerung HSauftrag weiterverarbeitet.

Mit HSauftrag haben Meister und Werkstattleiter die Möglichkeit, die Aufträge zu terminieren und die Fertigungskapazitäten gleichmäßig auszulasten. Die bewährte Auftragssteuerung wurde auf die neue Softwarebasis gehoben und ergänzt die HSi-Kalkulationslösungen um die Terminierung, Kapazitätsvorschau, Arbeitsfortschrittskontrolle und Nachkalkulation von Aufträgen. Eine besonders informative und aussagekräftige Darstellung von Terminen und Kapazitäten bietet das Modul “Plantafel“. Hier wird arbeitsplatz- und auftragsbezogen der aktuelle Stand der Produktionsplanung dargestellt. Auf einen Blick sieht der Anwender alle Über- und Unterkapazitäten und kann schnell die notwendigen Neuplanungen vornehmen.

Das Programm HSkalk erstellt Angebote für Einzelteile und komplexe Erzeugnisse schnell und mit präzisen Ergebnissen. Es ist u. a. ideal für den Lohnfertiger, denn es lassen sich Kostenschwerpunkte erkennen und entsprechende Alternativen errechnen. Ferner hat der Einkauf die Möglichkeit, eingehende Angebote gegen zu kalkulieren und auf Plausibilität zu prüfen. Diese Softwarelösungen mit der Anbindung zu vorhandenen ERP/PPS-Systemen steigern nochmals Transparenz und Effizienz in den Produktionsunternehmen.

Die HSi-Verfahrensmodule Drehen, Fräsen, Bohren, Schleifen, Erodieren wurden u. a. um Rz-abhängige Vorschübe und die Schnittwertoptimierung für Serienfertiger erweitert. Die ebenfalls in der Technologiebasis vorhandenen typischen Stahlbauverfahren wie Schneiden, Strahlen, Richten, Schweißen, Farbgebung wurden optimiert. Darüber hinaus wurden neue Verfahrensmodule wie Biegen, Kanten, Hobeln, Stossen sowie Nutenziehen und Räumen aufgenommen.

Für Werkzeugbauer kann HSi eine sehr effektive Vorkalkulation von Schnitt-, Stanz- und Biegewerkzeugen anbieten. Lediglich die Geometrie des herzustellenden Teils und einige Daten zum Wirkprinzip sind noch einzugeben. Von den Teiledaten wird automatisch auf die Dimension der WZ-Komponenten und die Aufwände zur Fertigung geschlossen. Wie in alle HSi-Lösungen lassen sich aber auch hier kundenspezifische Besonderheiten berücksichtigen.

Mit HSanalyse steht ein Modul zur Verfügung, um Prozesse exakt zu bewerten, d. h. auf der Basis von System vorbestimmten Zeiten (Workfaktor, MTM, …) werden Abläufe analysiert und Planzeiten ermittelt. Die so gewonnenen Zeiten sind direkt in der Arbeitsplanung oder in der stücklistenbasierten Montagezeitermittlung HSmont nutzbar. Einsatzmöglichkeiten bestehen u. a. bei der Bewertung und Optimierung von Montage- und Demontageprozessen, in der Instandhaltung und der Logistik. Bei der Bestimmung von Neben- und Rüstzeiten stellt die Auftragsanalyse die ideale Ergänzung zu HSplan dar. SAP-Anwender haben die Möglichkeit, direkt auf die Planzeitwerte zuzugreifen.

Bild oben: In einer generierten Werkzeugstückliste sind die Komponenten mit den Formelementen bereits dimensioniert, die Material- und Kaufteilkosten berechnet. Die konkreten Fertigungsaufwände werden aus der HSi- Technologiebasis® automatisch herangezogen, und über anpassbare Stundensätze die Fertigungskosten ermittelt.

Bild unten: Der Anwender kann direkt von den erkennbaren Belastungen in der arbeitsplatz- und auftragsbezogenen Plantafel zu den verursachenden Aufträgen gelangen und die Änderungen vornehmen.

Kontakt: Web: www.hsigmbh.de