Seco Tools weiht neue Produktionsstätte ein

Investitionsvolumen von rund 150 Mio.

2297

Am 10. November weihte der schwedische Werkzeugkonzern Seco Tools seine neue Produktion in Fagersta/Schweden ein. In dem neuen Werk, das direkt an die bestehende Fabrikhalle angrenzt, werden Hartmetallwendeplatten gepresst und gesintert. Die neue Produktionseinheit wurde in einem Zeitraum von zwei Jahren erbaut und entspricht mit Kapital und Sachanlagen insgesamt einem Investitionsvolumen von rund 150 Mio. Schwedenkronen (ca. 15 Mio ¤).

„Diese Investition versteht sich als weitere Bestätigung dafür, dass Seco Tools sich langfristig verpflichtet, im Bereich der Zerspanungstechnik sowohl technologisch als auch qualitativ seine führende Rolle weiter auszubauen“ so Kai Wärn, Vorstandsvorsitzender von Seco Tools.

Trotz der weltweit schwierigen Wirtschaftslage investiert Seco Tools nach wie vor in zukunftsträchtige Technologien und setzt auch in Zukunft auf den Aufbau von Kapazitäten mit modernster Fertigungstechnologie.

Bei der Einweihungsfeier hielten unter anderem der Vorstandsvorsitzende Kai Wärn, der Aufsichtsratsvorsitzende Anders Ilstam sowie der Gouverneur des Verwaltungsbezirks Västmanland Ingemar Skogö eine Ansprache.

Bild 1: Einweihung der neuen Produktionsstätte. Von links Kai Wärn, Vorstandsvorsitzender Seco Tools, Ingemar Skogö, Gouverneur des Verwaltungsbezirks Västmanland, Anders Ilstam, Aufsichtsratsvorsitzender Seco Tools

Bild 2: Hauptsitz Seco Tools AB in Fagersta, Schweden

Kontakt:

www.secotools.de