Neuer Schub für Coromant Capto

Mehr Platz und ein neues Trainingscenter – Sandvik baut seinen Standort Renningen aus und treibt so die Verbreitung des Coromant Capto®-Systems weiter voran.

2577

Seit 70 Jahren werden in Renningen hochwertige Werkzeuge hergestellt. Seit 30 Jahren gehört das ehemalige Schmid-Kosta-Werk zu Sandvik und ist eine der wichtigsten Produktionsstätten für Coromant Capto, die weltweit führende universelle Schnittstelle zum Drehen, Drehfräsen und Bohren, die für viele industrielle Fertigungsprozesse auf Multi-Task-Maschinen unverzichtbar ist. Mit einer hochmodernen Produktionshalle und einem eigenen Ausbildungs- und Schulungszentrum schlägt das Unternehmen ein neues Kapitel in der Geschichte des Standortes auf.

„Uns ist stets daran gelegen, die Arbeitsbedingungen und die Produktivität in unseren Werken zu steigern. Eine alte Renninger Produktionshalle bot dafür keine guten Voraussetzungen mehr. Deshalb haben wir uns für einen Neubau dieser betreffenden Halle entschieden, der mit 1.400 m² die gesamte Gebäudefläche auf 8.000 m² erweitert“, erläutert der Produktionsleiter Uwe Ginder. Die neue Halle ermöglicht eine Umstrukturierung der bislang nach Arbeitsprozessen organisierten Fertigung. „Wir können unseren Workflow jetzt an Produktgruppen ausrichten und auf diese Weise deutlich effizienter arbeiten“, erklärt der kaufmännische Leiter Klaus Gehring.

Schulungen für Mitarbeiter und Partner
Das zweigeschossige Gebäude in Renningen bietet nicht nur mehr Platz für die Produktion, sondern beherbergt auch das neue Sandvik Training Center. Dieses dient sowohl der Aus- und Weiterbildung eigener Mitarbeiter als auch der Schulung von Partnern. Das technische Equipment des Training Centers stellt einen Gegenwert von rund 1,3 Millionen Euro dar. Highlight ist ein Industrieroboter für die Ausbildung in Handling- und Automatisierungstechnik. Maschinen zur Coromant Capto-Schulung, Fertigungsmaschinen zur Dreh- und Fräsbearbeitung, Schleifmaschinen, CNC-Steuerungstechnik und ein pneumatisches Testfeld runden die Ausstattung des neuen Trainingscenters ab. „Gut ausgebildete Mitarbeiter sind für uns eine wichtige Investition in die Zukunft. Mit unserem Ausbildungszentrum wollen wir ihnen bestmögliche Bedingungen bieten“, sagt Günter Stahl, der das Trainingscenter leitet.

Gerade seit der Übernahme von Coromant Capto zum ISO Standard 26623 legt Sandvik besonderes Augenmerk auf die Schulung von Mitarbeitern von Partnerunternehmen, die selbst Coromant Capto herstellen. „Indem wir die Mitarbeiter unserer Partner umfassend schulen, sichern wir dauerhaft die Qualität von Coromant Capto und tragen so zur Weiterentwicklung und Weiterverbreitung des Systems in der Industrie bei“, resümiert Dieter Heimerdinger, Geschäftsleiter bei Sandvik in Renningen.

Bild 1: Eröffnung der neuen Produktionshalle (v.l.n.r.): Landrat Roland Bernhard (Kreis Böblingen), Ingrid Schmid (Gebäudeeigentümerin), Rune Karlsson (Vice President Sandvik Tooling), Wolfgang Faisst (Bürgermeister der Stadt Renningen) sowie Dieter Heimerdinger (Geschäftsleiter Sandvik Tooling Supply Renningen).

Bild 2: Das neue Sandvik Training Center

Bild 3: Vortrag in der neuen, hochmodernen Halle

Kontakt:

www.coromant.sandvik.com/de

Anmerkungen:
Zum Unternehmen Sandvik Coromant
Sandvik Coromant ist Weltmarktführer für Präzisionswerkzeuge im Bereich der Metallzerspanung. Das Unternehmen wird durch eigene Verkaufsmitarbeiter und Zerspanungsspezialisten in über 60 Ländern vertreten und hat weltweit rund 7.900 Mitarbeiter. Ausschlaggebend für den globalen Erfolg ist die Positionierung als umfassender Service-Dienstleister und Produktivitätspartner der Kunden: Von der Beratung und Fertigungsplanung über die eigentlichen Werkzeuge bis hin zum Recycling der verbrauchten Schneidplatten bietet das Unternehmen alles an, was der Kunde für eine produktive Nutzung seiner Maschinen benötigt. Sandvik Coromant führt rund 25.000 Produkte im Sortiment. Kern des Angebotes sind Werkzeuge zum Drehen, Fräsen und Bohren. Darüber hinaus gibt es Aufbohrwerkzeuge, modulare Werkzeugsysteme, maßgeschneiderte „Tailor Made“-Werkzeuge und Vollhartmetallwerkzeuge, Sonderwerkzeuge sowie spezielle Entwicklungen für die Luft- und Raumfahrtindustrie, den Formen- und Gesenkbau und die Kleinteilfertigung. Das Angebot wird jährlich um etwa 2.000 neue Werkzeuge erweitert.