Erfolgreicher Anmeldestart

Große Nachfrage nach Standflächen für die AMB 2010 – Viele namhafte Unternehmen wieder mit dabei –Standvergrößerungen gewünscht

3333

Gute Vorzeichen für die AMB 2010. Rund 14 Monate vor Messebeginn haben sich bereits über 600 Aussteller angemeldet und sind schon 65 Prozent der Ausstellungsfläche fest gebucht. „Wir spüren beim Anmeldeverhalten unserer Aussteller derzeit keine nennenswerte Zurückhaltung“, so Sengül Altuntas, die Projektleiterin für den Bereich Werkzeugmaschinen, „im Gegenteil, einige Aussteller möchten ihre Messestände sogar vergrößern.“ Ähnlich sieht die Situation in den Bereichen Präzisionswerkzeuge und Peripherie aus. „Der Bereich Präzisionswerkzeuge ist schon ziemlich gut gefüllt“, freut sich Gunnar Mey, verantwortlicher Projektleiter für diesen Ausstellungsteil. Es sieht damit hervorragend aus für die AMB, die vom 28. September bis 2. Oktober 2010 veranstaltet wird. Im Messeportfolio der bedeutendsten deutschen Branchenfachmesse nach der EMO bilden Werkzeugmaschinen und Präzisionswerkzeuge den Schwerpunkt. Gezeigt werden aber auch Produkte und Maschinen aus den Bereichen Qualitätssicherung, Roboter, Werkstück- und Werkzeughandhabungstechnik, Rechnersysteme und Peripherie, Bauteile, Baugruppen und Zubehör.

Die Messe Stuttgart rechnet damit, dass die AMB ihr gutes Abschneiden von 2008 wiederholen kann und auch 2010 ausgebucht sein wird. Dann wären wieder 1.300 Aussteller am Messestart und alle Hallen, insgesamt 105.000 Bruttoquadratmeter belegt. Aufgrund der derzeit unübersichtlichen wirtschaftlichen Lage sind Langzeitprognosen allerdings sehr schwierig. Dennoch, das nach wie vor ungebrochen große Interesse an der AMB lässt hoffen.

Positiv ist die Stimmung bei den bereits angemeldeten Unternehmen, sowohl bei den Maschinen- als auch den Präzisionswerkzeugherstellern, den beiden Hauptbereichen der AMB. Klaus Winkler, Vorsitzender der Geschäftsführung von Heller in Nürtingen, blickt der AMB 2010 mit großem Optimismus entgegen : „Erst die konsequente Orientierung an den Bedürfnissen der Märkte und unserer Kunden macht uns erfolgreich. Mit der Vorstellung innovativer Produkte gelingt es uns immer wieder neue Anwendungen und Branchen zu erschließen. Die AMB 2010 in Stuttgart ist hierfür der ideale Branchentreff. Das neue Messegelände in direkter Nachbarschaft zum Stuttgarter Flughafen eignet sich hervorragend als Kommunikationsplattform für unsere Kunden und Interessenten. Wir betrachten die AMB im kommenden Jahr als einen weiteren Impulsgeber für eine erfolgreiche Zukunft in der metallverarbeitenden Industrie.“ Ähnlich schätzt die Lage auch Gisbert Krause, Geschäftsführer der Hommel-Gruppe in Köln, ein: „Die Hommel-Gruppe stellt auf der AMB 2010 aus, um gerade in der aktuellen schwierigen wirtschaftlichen Situation die richtigen Zeichen für eine erfolgreiche Zukunft zu setzen. Nächstes Jahr werden die ‚Weichen neu gestellt‘ und es gilt, positive Impulse zu setzen. Darüber hinaus ist der Standort mit seinem Einzugsgebiet in unseren Augen optimal. Die hohe Besucherqualität und – quantität haben uns bereits während der AMB 2008 begeistert. Hinzu kommen die umfassende Infrastruktur des Messegeländes und die gute Anbindung an den Flughafen und die Autobahn. Wir hoffen auf eine erfolgreiche AMB 2010-Veranstaltung! “ Seitens Mori Seiki wird ebenfalls mit einer positiven Entwicklung der kommenden AMB gerechnet. Irene Adler, Leitung Press und Events Europa bei Mori Seiki in Wernau, ist überzeugt, dass „im Jahr 2010 die AMB sicherlich die bedeutendste Messe im deutschsprachigen Raum für uns wird. Der hervorragende Standort sowie das einmalige Messegelände tragen bestimmt wieder zu einem großen Erfolg unserer Messeteilname bei.“

Die Präzisionswerkzeughersteller hoffen wie die Maschinenhersteller auf eine Entspannung der wirtschaftlichen Lage im zweiten Halbjahr 2010. Dr. Dieter Kress, geschäftsführender Gesellschafter von Mapal in Aaalen: „Wir werden an der AMB 2010 teilnehmen weil wir überzeugt sind, dass diese Messe zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort stattfindet und dass wieder die richtigen Besucher kommen werden. Nach ihrem hervorragenden Debüt auf dem neuen Messegelände im letzten Jahr, sehen wir die realistische Chance, uns auf der AMB Ende September 2010 in einem wieder stabilen wirtschaftlichen Umfeld präsentieren zu können. Und dies wünschen wir nicht nur der AMB, sondern uns allen.“ Für die Walter AG hat sich die AMB am neuen Standort ebenfalls so positiv entwickelt, dass sie als Vertriebsinstrument nicht mehr wegzudenken ist. Mirko Merlo, Vorstand Walter AG in Tübingen: „Die AMB ist für uns aufgrund der hervorragenden Besucherqualität und der steigenden Internationalität zu einer wichtigen Marketingplattform geworden. Sie bietet ein perfektes Umfeld, nicht nur aufgrund der ausgezeichneten Infrastruktur.“ Bei Gühring in Albstadt ist die AMB ebenfalls gesetzt und eine feste Größe im Terminkalender. Für Oliver Gühring, Geschäftsführer von Gühring in Albstadt ist „die AMB quasi eine Hausmesse für uns. Der Standort ist hervorragend, an Baden-Württemberg führt kein Weg vorbei. Hier ist unser Marktschwerpunkt, hier sitzen viele Zerspaner, unsere Hauptkundenklientel. Wir hatten auf der AMB immer ein sehr gutes Feedback und rechnen auch für die AMB 2010 wieder mit einem positiven Ergebnis.“

Auch die ideellen Trägerverbände VDMA Präzisionswerkzeuge und Software sowie der VDW sind sich der Bedeutung der AMB bewusst und hoffen, dass die AMB 2010 in einem freundlicheren wirtschaftlichen Umfeld stattfinden und wieder zu einem Erfolg werden wird.

Quelle: Messe Stuttgart

Kontakt:

www.amb-messe.de