DUO / QUATRO Aufspanntürme von Röhm: Ideale Fertigungsinsel für kleine Losgröße

Spannmittel-Spezialist fertigt effizient auch in eigener Produktion

2666

Mit den neuen DUO / QUATRO Aufspanntürmen bietet die Röhm GmbH aus Sontheim an der Brenz den Schlüssel, um Haupt- und Nebenzeiten beim Einsatz auf horizontalen Bearbeitungszentren in der Serienfertigung deutlich zu senken. Und dass dies keine leeren Versprechungen sind, beweisen die Spannmittel-Experten gleich eindrucksvoll selbst: Denn im Röhm-Werk Dillingen kommen die neuen DUO / QUATRO Aufspanntürme in zahllosen Varianten zum Einsatz und gewährleisten, dass die entsprechenden Stückkosten auch am Standort Deutschland gegen den globalen Wettbewerb konkurrenzfähig gehalten werden können.

In Dillingen, rund 18 Kilometer vom Stammwerk in Sontheim entfernt, fertigt Röhm hauptsächlich die Produktbereiche Schraubstöcke, Drehfutter und die zugehörigen Backen sowie eine große Bandbreite an kundenindividuellen Sonderspannvorrichtungen. „Die Welt der Spanntechnik dreht sich rasant. Technischer Fortschritt, voranschreitende Globalisierung – auch mit schärfstem Konkurrenzdruck – sowie wachsende Kundenanforderungen sind Motor für stetige Neuentwicklungen. Dabei steht für mich die ökonomische, effiziente Fertigung im Vordergrund. Denn Effizienz ist knallharte, teilebezogene Stückkostenkalkulation. Die ist mir inzwischen zum Hobby geworden.“ Georg Röhm, Werksleiter in Dillingen und seit 1963 im Unternehmen, kennt dort nicht nur jede Schraube, Maschine und jeden Arbeitsprozess, sondern steht mit seinen 300 Mitarbeitern täglich vor der Herausforderung, wirtschaftlich zu fertigen. Und nichts liegt dabei näher, als bei den Produkten den Hebel anzusetzen, die in der eigenen Fertigung zum Einsatz kommen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Maschinenperformance für Totalbearbeitung voll nutzen

Mit den neuen Aufspanntürmen, zum Beispiel bestückt mit NC-Kompakt-Doppelspannern RKD, lassen sich nun die Maschinenkapazitäten voll ausnutzen. Die Spanntürme ergänzen die jeweiligen Bearbeitungszentren zu einer idealen Fertigungsinsel für die Serienproduktion.
Georg Röhm: „Wenn ich das zu bearbeitende Werkstück als schwarzes Eisen im Block auf der Maschine habe, dann will ich das Teil nach der Komplettbearbeitung nicht mehr sehen, außer im Fertigwaren-Lager.“ Klare Worte, die jeder Produktionsleiter gerne hört. Dabei ist das Prinzip einfach und doch äußerst effektiv:

Während beispielsweise in der Be- und Entladestation die Werkstückspannung vorbereitet sowie eventuell notwendiges Nacharbeiten, wie etwa manuelles Entgraten, durchgeführt werden, erfolgt im Arbeitsraum die Werkstückbearbeitung.
Georg Röhm: „Spezielle Aufgabenstellungen und Fertigungsprobleme können somit kostengünstig und zweckmäßig gelöst werden. Dabei werden Nebenzeiten zu Hauptzeiten, da ohne Maschinenstillstand bearbeitet wird. Für Stückzahlen von 30 bis 100 sind die Aufspanntürme am wirtschaftlichsten einzusetzen, denn sie sind bei solch kleinen Chargen sehr viel günstiger, als eine spezielle Sonderspannvorrichtung zu bauen. Und bei Losgrößen unter zehn Stück kann das Werkstück direkt auf den Turm gespannt werden.“

Einfache Handhabung, kurze Wege, schnelle Rüstbarkeit

Beispielhaft ist der NC-Kompakt-Doppelspanner RKD. Schnell umrüst- und flexibel einsetzbar ist er für Klein- aber auch für größere Serien als Allround-Spannmittel bestens prädestiniert – idealerweise auf horizontalen Palettenmaschinen, als Turmvariante oder auch auf vertikalen Starrtischmaschinen.

Dabei glänzt das System durch eine einzigartige Flexibilität. Verschiedene individuelle Spannbackenvariationen lassen sich als modulare Einheiten in kürzester Zeit installieren. Damit kann der Hersteller äußerst flexibel auf verschiedene Aufträge reagieren. Das System hat eine Spannkraftvoreinstellung mit Blockiereinrichtung, die Kraftübertragung ist selbsthemmend und der Schraubstock wird auch bei maximaler Spannkraft nicht überlastet.

Durch den mechanischen Kraftverstärker wirken hohe Spannkräfte bis zu 4 Tonnen bei sehr hoher Wiederholgenauigkeit auf die Werkstücke. Anwendern bieten sich beispielsweise mit den RKD-Doppelspannern mehrere Aufspannmöglichkeiten: Als Doppelspanner liegend auf dem Maschinentisch (2 Werkstücke); als Doppelspannturm (Duo) stehend auf dem Maschinentisch (4 Werkstücke) und als 4-fach-Aufspannturm (Quatro) stehend auf Horizontal-Fräs- und Bearbeitungszentren (8 Werkstücke). Durch den Einsatz von Sonderspannbacken und den Präzisions-Auflageleisten „Cliparc“ für gleichbleibende Positionierung der Werkstücke kann die Vielfältigkeit dieses Spannsystems erheblich erweitert werden.

Georg Röhm: „Wieviele Schraubstöcke aufgespannt werden, ist idealerweise von der Bearbeitungszeit und der Bestückung abhängig. Wenn beides aufeinander abgestimmt ist, läuft der Prozess optimal.“

Mittels der modernen NC-Steuerungsanlagen an den Bearbeitungszentren wird die Programmierung von Mehrfachaufspannungen erheblich erleichtert, was einen flexiblen Einsatz in der Fertigung ermöglicht. Wichtig ist, dass die Spannsysteme genauso flexibel sind wie die ganze Maschine. Georg Röhm: „Deshalb empfehlen wir beispielsweise den RKD, der in Flexibilität und bei der Serienfertigung die besten Spannvoraussetzungen für hohe Rationalität und schnelle Span- und Spannzeiten bietet. Das ergibt eine enorme Zeitersparnis etwa durch wenige Werkzeugwechsel und kurze Verfahrwege. Die Erfahrung aus unserer Produktion zeigt eindrucksvoll, dass sich zum Beispiel ein Duo Turm im Bereich der Backenfertigung bereits nach kürzester Zeit amortisiert und die Nebenzeiten komplett zu Hauptzeiten werden.“

Bild 1: Mit den neuen DUO / QUATRO Aufspanntürmen bietet Röhm den Schlüssel, um Haupt- und Nebenzeiten beim Einsatz auf horizontalen Bearbeitungszentren in der Serienfertigung deutlich zu senken. Fotos/Grafiken: RÖHM GmbH

Bild 2: Der NC-Kompakt-Doppelspanner RKD ist als Allround-Spannmittel flexibel einsetzbar – idealerweise auf horizontalen Palettenmaschinen, als Turmvariante oder auch auf vertikalen Starrtischmaschinen. Die Doppelspannung hat zwei bewegliche Spannbacken (Links-Rechtsgewinde) und eine feste Mittenbacke. Die Spannwiederholgenauigkeit liegt bei 0,01 mm.

Kontakt:

www.roehm.biz