Qualitätssicherung in der Fertigung

Qualipro 2008: Mahr präsentierte moderne Messgeräte für die raue Produktionsumgebung

2536

Qualitätssicherung findet immer öfter direkt in der Fertigung statt. Als Komplettanbieter im Bereich Fertigungsmesstechnik präsentierte die Mahr-Gruppe deshalb auf der Qualipro 2008 Messgeräte, die für die raue Produktionsumgebung konzipiert sind. Der Göttinger Messtechnik-Spezialist präsentierte am Messestand in Dortmund u.a. Messplätze zur Überprüfung von Form, Oberfläche und Längen von Werkstücken sowie zur Qualitätssicherung von Wellen. Ein weiterer Messe-Schwerpunkt sind Handmessmittel sowie Messmikroskope.

Wer direkt in der Fertigung misst, kann Produktionsfehler schneller korrigieren, dadurch den Ausschuss reduzieren und so die Kosten senken. Deshalb sind viele Mahr-Messgeräte so konzipiert, dass sie auch in rauer Werkstattumgebung bei schwankenden Temperaturen, Erschütterungen und Schalldruck eingesetzt werden können und dabei zuverlässige Ergebnisse erzielen.

Ein Schwerpunkt des Messestandes auf der Qualipro in Dortmund ist die Wellenmessung. Mahr stellt zwei innovative Wellenmessplätze vor, die direkt in der Produktion stehen können: das manuell zu bedienende Messgerät „HELIO-PAN“ sowie das optische Messsystem „HELIO-SCOPE“, das Wellen auch automatisiert messen kann. Optional können Wellenmessplätze von Mahr zur Inline-Messung auch in den Produktionsprozess integriert werden.

Auf der Fachmesse stellte Mahr zudem das vielseitige und komfortable Höhenmessgerät „Digimar 817 CLM Quick Height“ vor. Mit diesem praxisorientierten Messplatz kann der Anwender jetzt in der Produktion Messungen durchzuführen, ohne an einer Handkurbel zu drehen oder eine Funktionstaste betätigen zu müssen. Der Nutzer positioniert lediglich den Messschlitten und bewegt diesen kurz in Richtung der zu messenden Fläche. Das innovative System erkennt die Messrichtung automatisch und startet die Messung.

Als zeitgemäßen Oberflächenmessplatz zeigte Mahr in Dortmund den kombinierten Messplatz „MarSurf XCR 20“: Mit diesem Messgerät ist es möglich, sowohl Rauheit wie auch Konturen in einer festen Messplatzanordnung an einem Werkstück zu messen – ein Umrüsten der Vorschubgeräte bei Werkstückwechsel ist nicht erforderlich. Mit dem Formmessplatz „MarForm MMQ 400“ präsentierte Mahr auf der Messe zudem die neue Referenz in der Kompaktklasse. Mit ihm sind Präzisionsmessungen jetzt noch schneller möglich. Im Vordergrund bei der Entwicklung der neuen MarForm MMQ 400 Serie stand die Erweiterung der real nutzbaren Genauigkeit und damit des Einsatzbereichs. Die Empfindlichkeit gegenüber Einflüssen aus der Bedienung sowie der Umgebung ist bei diesem Gerät deutlich reduziert.

Bild: Optischer Wellenmessplatz von Mahr: „HELIO-SCOPE“.

Kontakt
Mahr GmbH Göttingen
Postfach 1853
37008 Göttingen
Deutschland
Tel.: +49 (551) 7073-0
Fax: +49 (551) 71021
info@mahr.de
www.mahr.de