Ergebnissprung bei StarragHeckert

Erfolgreichstes Jahr der Firmengeschichte, Auftragseingang um 59 % gestiegen · Verdoppelung des Betriebsergebnisses EBIT · Kapazitäten im 2007 ausgebaut und voll ausgelastet · Erhöhung der Dividende um 80 % · Positive Aussichten für 2008

2477

Die an der Schweizer Börse SWX notierte StarragHeckert konnte ihren Auftragseingang im 2007 auf 328 Millionen CHF erhöhen, was im Vergleich zum Vorjahr einer Steigerung von 59 % gleichkommt. Der Umsatzerlös wuchs um 54 Mio. CHF von 190 Mio. CHF (2006) auf 244 Mio. CHF (+ 29 %). Das Betriebsergebnis EBIT verdoppelte sich im gleichen Zeitraum von 10.9 Mio. CHF auf 22.8 Mio. CHF (+ 109 %), was einer Umsatzrendite von 9.3 % auf dem Umsatzerlös entspricht. Der Reingewinn stieg um 240 % von 7.5 Mio. CHF im Vorjahr auf 18.0 Mio. CHF (2007).

Sämtliche Märkte und Regionen haben in einem wirtschaftlich günstigen Umfeld zur positiven Entwicklung des Auftragseinganges beigetragen. Das rein organische Wachstum wurde durch die in den Jahren 2006 und 2007 eingeführten neuen Produkte markant
beschleunigt. Haupttreiber für die Steigerung 2007 waren die Energieerzeugung, der Präzisionsmaschinenbau und das Transportwesen. Zudem haben einige führende Firmen der Luftfahrtindustrie in Europa und USA namhafte Aufträge platziert. StarragHeckert ist somit 2007 im Vergleich zu den wichtigsten deutschen und asiatischen Unternehmen der Branche überdurchschnittlich gewachsen. Währungseffekte erhöhten den Auftragseingang um 6.5 Mio. CHF oder 3.2 %.

Der Auftragsbestand hat sich zum Jahresende 2007 verdoppelt und erreichte 165 Mio. CHF (81 Mio. CHF zum 31.12.2006, + 103 %). Die Steigerung im Auftragseingang übertraf die budgetierten Vorgaben deutlich. Massnahmen zur Erhöhung der Kapazitäten wurden 2007 zügig umgesetzt. So trugen Kapazitätserweiterungen im Werk Chemnitz und die volle Nutzung der Montageflächen am Standort Genf dazu bei, dass der Umsatzerlös in der zweiten Jahreshälfte 2007 gesteigert werden konnte.

Der Bau einer zusätzlichen Montagehalle in Rorschach (Investitionsvolumen4.5 Mio. CHF) wurde im Mai 2007 begonnen und konnte planmässig im November des gleichen Jahres in Betrieb genommen werden. Mit der Gesamtheit dieser Kapazitätserweiterungen und dem gewachsene Bestand an fest und zeitlich befristet angestelltem Personal ist für 2008 eine weitere Umsatzsteigerung möglich.

Als Folge der kontinuierlichen internen Verbesserungsmassnahmen und des höheren Absatzvolumens stieg das Betriebsergebnis EBIT 2007 im Vergleich zum Vorjahr von 10.9 Mio. CHF auf 22.8 Mio. CHF. Mit einer EBIT-Marge von 9.3 % übertraf StarragHeckert bereits im 2007 den mittelfristig angestrebten EBIT-Zielkorridor von sieben bis acht Prozent, dies trotz der äusserst widrigen Auswirkungen der angespannten Situation auf den Beschaffungsmärkten für europäische Qualitätskomponenten und
Gussteile.

Wegen dem durch das gestiegene Auftragsvolumen notwendig gewordenen zusätzlichen Nettoumlaufvermögen hat sich das Total der Aktiven um 38 Mio. CHF erhöht (31.12.2007: 191 Mio. CHF, 31.12.2006: 153 Mio. CHF). Die Nettoverschuldung sank von 2.1 Mio. CHF Ende 2006 auf 1.2 Mio. CHF per Ende 2007. StarragHeckert verfügt weiterhin über eine solide Eigenkapitalquote von 51 %. Der Verwaltungsrat wird der ordentlichen Generalversammlung der Aktionäre eine Erhöhung der Dividende auf 18.00 CHF je Aktie (Vorjahr10.00 CHF) beantragen.

Aufgrund des hohen Auftragsbestandes werden sämtliche Fertigungskapazitäten bis weit ins laufende Geschäftsjahr hinein stark ausgelastet sein. StarragHeckert erwartet deshalb für 2008 eine weitere positive Entwicklung von Umsatzerlös und Ergebnissen. Die EBITMarge dürfte einen zweistelligen Wert erreichen.

Als Ersatz für den altershalber zurücktretenden Eduard Stürm schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung vom 17. Mai 2008 die Wahl von Herrn Adrian Stürm (Jahrgang 1970) vor. Er ist seit 2001 im Controlling und Risk Management der UBS Global Wealth Management & Business Banking tätig. Zuvor war er von 1997 bis 2000 Wirtschaftsprüfer bei KPMG Zürich. Er ist Verwaltungsrat der Eduard Stürm AG und deren Tochtergesellschaften Holz Stürm AG, Mawa AG und Uniholz AG. Herr Stürm ist lic. oec.
der Universität St. Gallen (HSG).

Als Ersatz für den altershalber zurücktretenden Dr. Leo Wehrli schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung vom 17. Mai 2008 die Wahl von Herrn Prof. Dr. Christian Belz (Jahrgang 1953) vor. Er ist seit 1989 Ordinarius für Betriebswirtschaftslehre mit besonderer Berücksichtigung des Marketings an der Universität St. Gallen. Seit 1992 leitet er das Institut für Marketing und Handel an der Universität St. Gallen. Er ist Verwaltungsrat der an der SWX Swiss Exchange kotierten Schulthess Group AG.

Anmerkungen:
Unternehmen
StarragHeckert bietet ein umfassendes Angebot an technologisch hoch entwickelten Präzisionsfräsmaschinen, produktivitätssteigernden Softwarepaketen, Engineering- und Prozessoptimierungslösungen sowie ein umfangreiches Sortiment an Spezialwerkzeugen und beliefert damit weltweit Kunden in der Luftfahrt, in der Energieerzeugung, im Transportwesen und im Präzisionsmaschinenbau. Das Unternehmen verfügt über eine nahezu hundertfünfzigjährige Erfahrung mit innovativer Technologie, die seinen Kunden ermöglicht, produktiver, effizienter, präziser und fortschrittlicher zu fertigen.
StarragHeckert verfügt über Produktionsstandorte in Rorschacherberg/Schweiz (Starrag), Chemnitz/Deutschland (Heckert), Genf/Schweiz (SIP) und Haddenham/UK (TTL) sowie über Vertriebs- und Servicestützpunkte in China (Shanghai und Beijing), USA (Cincinnati, Dallas und Los Angeles), Frankreich, Grossbritannien, Russland und Spanien. Die StarragHeckert-Aktien sind an der Schweizer Börse SWX notiert (Symbol: STGN).

KONTAKT:

www.starragheckert.com