Ein Kraftpaket für Sonderaufgaben

Das neue Bearbeitungszentrum MCX 1000 von BURKHARDT + WEBER

2459

Das Reutlinger Traditionsunternehmen BURKHARDT+WEBER Fertigungssysteme GmbH stellt auf der METAV 2008 erstmals das neu entwickelte Bearbeitungszentrum MCX 1000 vor.

Die neue MCX 1000 schließt die Lücke zwischen den mittelgroßen Bearbeitungszentren der MCX-Reihe von BURKHARDT+WEBER für Werkstücke von bis zu 3 Tonnen Gewicht und den bekannten BW-Groß-Bearbeitungszentren, deren Paletten bis zu 30 Tonnen aufnehmen.

Der großzügig dimensionierte Arbeitsraum der MCX 1000 hat einen Störkreis von 2.200 mm zur Aufnahme großvolumiger Teile, die mit einer leistungsstarken Spindel und 60 m/min schnellen Achsen bearbeitet werden können. Damit lassen sich großvolumige, schwere Werkstücke aus Stahl, Guss und anderen Materialien wirtschaftlich von 4 Seiten (optional 5 Seiten) bearbeiten. Das Aufspanngewicht auf der Palette beträgt 5.000 kg.

Der extra lange Längshub (Z-Achse) von 2.150 mm ermöglicht den Einsatz von Bohrstangen und Tieflochbohrern bis zu einer Länge von 1.000 mm, um komplexe Bauteile in der Bearbeitungslage komplett zu fertigen. Der Werkzeugwechsel findet automatisch direkt aus dem Magazin statt. Das Werkzeugmagazin, eine Spezialität der Reutlinger Maschinenbauer bietet Platz für 330 Werkzeuge.

Die Hauptspindel leistet 52 KW, das 2-stufige Getriebe, eine Eigenentwicklung von BURKHARDT+WEBER, leistet ein Drehmoment von mehr als 1.600 Nm. Die zusätzliche 4-fache hydraulische Bohrkopfaufnahme erlaubt den Einsatz schwerer Winkel- und Sonderköpfe, die das Fräsen, Bohren und Planen unter Raumlagen ermöglichen.
Das Werkzeugmagazin mit 330 Plätzen und bis zu 200 m/min schnellen Verfahrachsen kann an fast jeden Kundenwunsch stufenlos angepasst werden. Schwere Sonderwerkzeuge bis 60 kg und 120 Nm Werkzeugkippmoment können bei Längen bis zu 1.000 mm und Durchmessern von 950 mm vollautomatisch ein- und ausgelagert werden. Durch den modularen Aufbau mit geklemmten Werkzeugträgern ist eine Anpassung des Werkzeugmagazins selbst Jahre nach Auslieferung ohne Umbauten jederzeit und schnell möglich.

Jedes Werkzeug wird bei der automatischen Einlagerung gewogen und das Kippmoment ermittelt. Anschließend erfolgt die Zuordnung der optimalen Verfahrgeschwindigkeit, so dass stets ein zeitoptimiertes Verfahren garantiert ist. Durch diese Technik konnte die Span-zu-Span-Zeit nochmals deutlich reduziert werden. Optionen wie die Chipcodierung, das automatische Reinigen, die BW-eigene Werkzeugbruchkontrolle und das BW-Quick-shot-Programm sorgen für effizientes Werkzeugmanagement.

Zusätzlich ist die neue MCX 1000 mit einem seitlichen vollautomatischen Magazin ausgestattet. Hier finden acht Sonderwerkzeuge mit Längen bis zu 1.200 mm und 350 kg Platz. Diese wuchtigen Werkzeuge werden über einen Verschiebeschlitten bei Werkzeugaufruf automatisch in den Arbeitsraum eingeschoben und durch die Bearbeitungsspindel mit vier hydraulischen Spannzylindern aufgenommen. So werden in diesem Fall extrem robuste Fräsdorne und ein NC gesteuerter Plandrehkopf mit einem Ausdrehdurchmesser von 700 mm in nur kurzer Zeit eingewechselt.

Die auf der METAV ausgestellte MCX 1000 wurde speziell zur Bearbeitung von Kolben für sehr große Dieselmotoren, wie Sie zum Beispiel in Containerschiffen zum Einsatz kommen, konzipiert. In Auftrag gegeben wurde diese Maschine durch den weltweit führenden Anbieter von Motorenkolben.

Anmerkungen:
Unternehmensprofil
Die BURKHARDT+WEBER Fertigungssysteme GmbH stellt seit 1888 in Reutlingen groß dimensionierte Bearbeitungszentren und Sondermaschinen für anspruchsvolle Fertigungsaufgaben in allen Branchen her. Das Unternehmen ist heute Teil des italienischen Maschinenbaukonzerns Gruppo Riello Sistemi. Bei BURKHARDT+WEBER bauen 220 Mitarbeiter leistungsstarke und hochgenaue Maschinen zur Bearbeitung von Stahl- und Gussbauteilen bis zu 30 Tonnen Nutzlast. Damit zählen BW-Maschinen zu den größten Bearbeitungszentren für die zerspanende Fertigung. Das Unternehmen verfügt über eine strategisch große Fertigungstiefe und stellt alle Kernbauteile der Bearbeitungszentren im eigenen Werk her, um die hohe Qualität und Leistungsfähigkeit der BW-Maschinen sicherzustellen. Weltweit führend ist zum Beispiel das original BW-Werkzeugmagazin, das komplett bestückt 570 Werkzeuge aufnimmt. Zum Kundenkreis von BURKHARDT+WEBER zählen Weltmarktführer unterschiedlicher Branchen, wie zum Beispiel Hersteller von Druckmaschinen, Großmotoren oder Nutzfahrzeug-Dieselmotoren – um nur ein paar zu nennen.

Kontakt

burkhardt-weber.de