Meister aller Klassen im revolutionären Design

Die neue CTX-Baureihe von GILDEMEISTER setzt mit ihrem atemberaubendem „New Design“ und 25% mehr Performance einen Meilenstein universeller Perfektion von der Hightech-Drehmaschine mit angetrieben Werkzeugen bis zur unumstrittenen Königsklasse der Dreh-Fräszentren

2928

Die Dreh-Technologie selbst konnte GILDEMEISTER nicht neu erfinden – wohl aber die besten Universaldrehmaschinen der Welt. So bietet die neue CTX-Baureihe als universelle Ausnahmeerscheinung im atemberaubenden neuen Design eine bis zu 25 Prozent bessere Performance. Übergeordnetes Merkmal ist die einheitliche konstruktive Plattform über alle Baugrößen hinweg mit zudem modularen Ausbaustufen von der Hightech-Standardmaschine mit angetriebenen Werkzeugen bis zur technologieintegrierten Königsklasse der Dreh-Fräszentren. Dadurch eröffnet sich dem Kunden ab der EMO auf einen Blick das komplette Spektrum zukunftsweisender Universalbearbeitung: angefangen beim Drehen mit angetriebenen Werkzeugen im Standard, über die 6-Seiten-Bearbeitung an Haupt- und Gegenspindel bis hin zur integrierten Dreh-Frässpindel mit Y- und B-Achse für die technologieübergreifende Zerspanung ohne Limits.

Losgrößen werden kleiner, Lieferfristen kürzer. Gleichfalls steigen der Preisdruck und die Anforderungen an die Präzision bei immer komplexeren Werkstücken. Konventionelle Standardmaschinen stoßen vor diesem Hintergrund immer schneller und immer öfter an ihre Grenzen. Und eben deshalb gehören die Universaldrehmaschinen der CTX-Baureihe von GILDEMEISTER seit Jahrzehnten zu den internationalen Topsellern. Hohe Flexibilität, überzeugende Leistungsdaten, einfaches Handling, werkergerechte Programmierung und ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis galten dabei als die bestimmenden Attribute des Erfolges.

Dass diese Tugenden auch bei der neuen CTX-Baureihe ihre Geltung behalten, versteht sich von selbst. Allerdings mit dem für ihre Anwender lukrativen Unterschied, dass die neue CTX-Serie in allen Belangen einfach besser ist und damit in Summe der technischen Möglichkeiten 25 Prozent mehr Performance bietet. Und als wäre das nicht schon genug, um die Technologieführung zu übernehmen, präsentiert sich die neue CTX-Serie darüber hinaus in einem atemberaubenden New Design, das aufgrund seiner überzeugenden Wechselwirkung von Funktionalität, Ergonomie und Formensprache zusätzlichen Kundennutzen generiert und damit gleich zum Start den Abstand zum Wettbewerb nochmals vergrößert.

Perfektion von der Standard- bis zur Königsklasse

Demnach definiert die neue CTX-Baureihe einen neuen Maßstab im Bereich der Universalbearbeitung, der sie vom Start weg zum Meister aller Klassen macht. Denn die CTX-Serie setzt nun auf eine einheitliche konstruktive Plattform über alle Baugrößen hinweg mit zudem modularen Ausbaustufen von der Standard- bis zur Königsklasse der Technologieintegration. Dadurch eröffnet sich dem Kunden das komplette Spektrum zukunftsweisender Universalbearbeitung: Von der Hightech-Standardmaschine bis zum Highend-Dreh/Fräszentrum mit Werkzeugmagazin – und damit von der Bearbeitung mit schnellem Revolver und angetriebenen Werkzeugen über die 6-Seiten-Bearbeitung an Haupt- und Gegenspindel bis hin zur integrierten Dreh-Frässpindel mit Y- und B-Achse für die Zerspanung ohne Limits.

Die Matrix des Erfolges

Die Orientierung innerhalb der neuen Erfolgsmatrix von GILDEMEISTER ist einfach und übersichtlich: die Modellbezeichnungen „alpha“, „beta“ und „gamma“ markieren die unterschiedlichen Baugrößen mit Futterdurchmessern zwischen 160 mm und maximal 630 mm. Die danach folgende Zahl informiert über die gewählte Drehlänge beziehungsweise die Länge der Z-Achse in Größenordnungen zwischen 300 mm (beispielsweise CTX alpha 300) und 2.000 mm (CTX gamma 2000). Den Highend-Dreh-Fräszentren ist schließlich noch das Kürzel TC angehängt – sie werden offeriert in den Baugrößen CTX beta 1250 TC, CTX gamma 1250 TC und CTX 2000 gamma TC.

Insgesamt addiert sich die neue CTX-Baureihe damit auf drei Plattformen mit zehn verschiedenen Modellen in 24 unterschiedlichen Ausrüstungsvarianten. Dabei steigt mit der Baugröße und entsprechend der Anforderung natürlich auch die Leistung und das zur Verfügung stehende Drehmoment, das beispielsweise von 127 Nm bei der CTX alpha 300 bis hin zu stattlichen 2.400 Nm bei der großen CTX gamma 2000 reicht.

Dreh-Fräszentren vom Feinsten

Insbesondere am Beispiel der drei zitierten Dreh-Fräszentren wird der universelle Quantensprung der CTX-Baureihe deutlich. Dabei steht „TC“ namentlich als Abkürzung für den schnellen Werkzeugwechsler (Tool Changer), der in Verbindung mit dem integrierten Werkzeug-Scheibenmagazin für maximale Flexibilität und kürzeste Nebenzeiten sorgt. Herzstück der drei Maschinen CTX beta 1250 TC, CTX gamma 1250 TC und CTX 2000 gamma TC ist der integrierte Fahrständer mit Dreh-Frässpindel und interpolierender B-Achse. Hocheffiziente Drehoperationen sind damit ebenso möglich wie komplexe 5-Achs-Simultanbearbeitungen. Dass sich auch die Einsatzmöglichkeiten der Dreh-Frässpindel mit Y- und B-Achse werkstattorientiert über die steuerungsinternen Programmiersysteme Siemens ShopTurn oder Heidenhain TurnPlus jeweils mit 3D Simulation sehr einfach umsetzen lassen, versteht sich angesichts des universellen Hightech-Charakters der neuen CTX-Serie von selbst.

NEW DMG Design

So beeindruckend die Technik, so zukunftweisend präsentiert sich das neue Erscheinungsbild der neuen CTX-Baureihe, an deren Beispiel der GILDEMEISTER-Konzern (unter anderem) sein New Design der Fachöffentlichkeit vorstellen wird. Ambition aus Sicht von DMG ist es, die Einzigartigkeit sowie Unverwechselbarkeit der Marke offensichtlich zu machen. Deshalb sind alle neuen Konzern-Maschinen unter ein gemeinsames Markendesign mit einheitlichen Gestaltungsmerkmalen zusammengefasst worden. Dazu zählen neben dem hochwertigen Oberflächenmaterial in mattem Weiß und teils hochglänzendem Schwarz unter anderem die DMG LIGHTline®, die sich im seitlichen Türbereich über die gesamte Höhe der jeweiligen Maschine erstreckt.

Überhaupt stand der Kundennutzen bei der Designentwicklung im Vor-dergrund. Auffallend bei allen Maschinen der New Design-Generation von DMG ist beispielsweise die enorme Transparenz durch die um rund 40 Prozent und in der Spitze sogar um bis zu 80 Prozent größeren Sicherheitsglasscheiben. Wo andere Hersteller den Prozess hinter immer mehr Blech optisch geradezu einsperren, ist die Zerspanung an Hightech-Maschinen von DMG für den Bediener jetzt wieder unmittelbar zu erleben. Das Erleben des Bearbeitungsprozesses führt zu einer stärkeren Identifikation mit dem Geschehen im Arbeitsraum und letztlich zu einer höheren Qualität.

Neue DMG ERGOline® Control mit riesigem 19“-Screen

Ein weiteres ausgesprochenes Highlight im Rahmen des New Design von DMG ist zweifellos die neue DMG ERGOline® Control mit riesigem 19“-Screen, das in seiner Optik eher einem edlen Flatscreen ähnelt als einer Maschinensteuerung und auf einzigartige Weise die Vorteile aus bisherigem DMG ControlPanel und DMG-SlimLine-Panel unter einem einheitlichen Hightech-Standard zusammenführt. Die DMG ERGOline® Control kann je nach Maschinenbaureihe an einem Kragarm rechts beziehungsweise links vom Arbeitsbereich positioniert werden. In jedem Fall garantiert der größere Screen nicht nur einen besseren Ablesekomfort und er ermöglicht zudem die Integration zusätzlicher DMG SOFTkeys® sowie weitergehender Zustandsinformationen, was insgesamt zu einem entspannteren und sichereren sowie letztlich effizienteren Arbeiten führt. Zumal die neue DMG ERGOline® Control über einen Schwenkmechanismus verfügt, über den sich sowohl Bildschirm als auch Bedientableau ergonomisch optimal auf die individuellen Anforderungen des Bedieners einstellen lassen. Das gilt auch für die wahlweise zu adaptierende Sitzmöglichkeit oder das optionale Mousepad mitsamt Zeichnungshalter. Mit den DMG SOFTkeys® geht DMG neue Wege im Bereich des Bedienungskomforts. Sie stehen dem Bediener zur freien Belegung mit häufig benutzten Bediensequenzen oder häufig anzuwählenden Bildschirminhalten zur Verfügung.

In seiner ganzen Anmutung und Funktionalität gibt die neue DMG ERGOline®-Control dem Begriff der „emotionalen Intelligenz“ jedenfalls eine ganz neue Bedeutung. Das wird allen Beobachtern spätestens deutlich werden, wenn sie das konventionelle Schloss zum Einschalten der Steuerung suchen. Denn DMG hat den althergebrachten Schlüsselkasten durch ein im Werkzeugmaschinenbau einzigartiges DMG SMARTkey®-System ersetzt. In seiner Form ähnelt der DMG SMARTkey® dabei eher einem edlen MP3-Player – doch obwohl er keine Musikdaten speichert, bietet er gleichwohl weit mehr Möglichkeiten als nur das Ein- und Ausschalten der Steuerung. Das personalisierte Autorisieren des Bedieners mitsamt entsprechenden Zugriffsrechten oder die individualisierte Vorbereitung der Steuerung sind dafür nur zwei Beispiele. Darüber hinaus werden sich demnächst auch digitalisierte Daten von der CNC-Steuerung auf den DMG SMARTkey® übertragen lassen: angefangen von Fahrtenschreiber-Informationen über Betriebszeiten bis hin zur Art und Anzahl der gefertigten Teile.

Wie zuvor angedeutet, sind die Maschinen der neuen CTX-Baureihe nicht die einzigen EMO-Weltpremieren am DMG-Stand, die sich im neuen Design den Fachbesuchern präsentieren werden. Insgesamt werden in Hannover bereits 14 Maschinen aus allen Technologiebereichen im neuen Look erstrahlen und weitere Eigenschaften des New Design deutlich werden lassen – beispielsweise beim Späneförderer, beim Schaltschrankpaneel oder im Bereich der Produktgrafik.

Angesichts des revolutionären Charakters der neuen CTX-Reihe ist Harry Junger als Geschäftsführer der GILDEMEISTER Drehmaschinen GmbH sehr gespannt auf die Resonanz der Kunden während der EMO. Und er macht keinen Hehl aus seiner Gefühlslage: „Die Anspannung ist enorm, auch weil die Erwartungen enorm hoch sind. Aber wir sind überzeugt, mit der CTX-Baureihe nicht nur eine neue Ära für uns einläuten zu können, sondern die CTX-Serie wird aufgrund ihrer Ästhetik, Ergonomie und extremer Funktionalität ganz sicher zukünftige Konstruktionen von Werkzeugmaschinen nachhaltig beeinflussen. Solch einen Wandel nicht nur begleiten, sondern initiieren zu dürfen, macht uns stolz – und eben deshalb können wir den Start der EMO kaum erwarten.“

Highlights der neuen CTX-Baureihe

– Modulares Baukastensystem mit Ausbaustufen vom Universaldrehen bis zum Dreh-Fräszentrum mit Dreh-Frässpindel und Werkzeugmagazin – Komplettbearbeitung in allen Baugrößen
– Optimale Anzahl an Werkzeugen (12, 16, 24, 36) je nach Bearbeitungsaufgabe, angetriebene Werkzeuge im Standard
– Größeres Anwendungsspektrum – vergrößerte Achshübe, größter Drehdruchmesser und größtes Drehoment im Wettbewerbsumfeld
– Höchste Stabilität und Lebensdauer – steifere Y-Achse, höchste Zerspanleistung (45% größerer Zerspanungsquerschnitt)
– Rüstzeitminimierung durch Einsatz von Schwesterwerkzeuge
– Präzisionspaket mit Linearantrieb, aktiver Kühlung, Glasmaßstäben und Dauergenauigkeit Ps max. < 1µm (Option) Bildbeschreibungen

Bild 1,2,3 Die Orientierung innerhalb der neuen CTX-Baureihe ist simpel: die Modellbezeichnungen „alpha“, „beta“ und „gamma“ markieren die un-terschiedlichen Baugrößen. Die folgende Zahl informiert über die gewählte Drehlänge. Den Highend-Dreh-Fräszentren ist schließlich noch das Kürzel TC angehängt.

Bild 4 Herzstück der drei Maschinen CTX beta 1250 TC, CTX gamma 1250 TC und CTX gamma 2000 TC ist der integrierte Fahrständer mit Dreh-Frässpindel und B-Achse sowie das Werkzeugmagazin.

Bild 5 Insgesamt zeigte DMG zur EMO 14 Weltpremieren aus allen Technologiebereichen – darunter auch die komplette neue CTX-Baureihe, die neben einer Vielzahl technischer Highlights auch auf ein revolutionäres New Design setzt.

Bild 6 Die CTX-Baureihe setzt auf einen modularen Baukasten: wie hier am Beispiel des ,nackten’ Arbeitsraums einer CTX beta 800 mit Y-Achse, angetriebenen Werkzeugen und Gegenspindel.

Anmerkungen:
Kontakt:

www.gildemeister.com