Präzisionsgarantie für kleinste und für feinste Teile

MAKINO’s neue Senkerodieranlage ist nicht nur der Miniaturisierung in der Elektronikbranche ein Stück voraus. Die EDAC 1 positioniert auf 0,002 mm präzise und bearbeitet die Eckradien von Teilen bis 220 x 180 x 220 mm Größe auf 0,005 mm genau. Oberflächengüte ist jeweils Ra 0,06 µm. Mit dieser für EDM-Systeme bislang einmaligen Präzision empfiehlt die Maschine sich sowohl für den Formen- und Werkzeugbau elektronischer Minikomponenten als auch für die Fertigung mikrotechnischer Serienteile.

2309

Bereits heute liegen die Eckradien von Digitalkamera-, Mobiltelefon- und Abspielgeräte-Komponenten im Bereich weniger tausendstel Millimeter. Solche Teile werden in der Regel funkenerosiv bearbeitet. EDM ist hier die Technik der Wahl. Bei 220 mm x 180 mm x 220 mm Verfahrweg in X-, Y- und Z-Achse, ±2 µm Bearbeitungsgenauigkeit sowie 0,005 mm als kleinstem Eckradius ist MAKINO’s neue Senkerodieranlage den zunehmenden Präzisionsanforderungen hier jedoch einen vollen Schritt voraus.
Gleiches gilt für die Oberflächenqualität. Bei der EDAC 1 liegt die größte Höhendifferenz innerhalb von Grenzflächen bei 1 µm und wird zuverlässig sowohl zwischen geschliffenen und erodierten Flächen erreicht als auch zwischen ausschließlich EDM-bearbeiteten Ebenen. Der neu entwickelte Bearbeitungsschaltkreis der Maschine garantiert dabei eine Oberflächengüte von Ra 0,06 µm für Wolframcarbid und von Ra 0,065 µm in gehärtetem Stahl. Dank neuer Generatortechnik ist die Oberflächenrauheit gegenüber den Vorgängermodellen damit um 0,2 µm verbessert. Das Linearwegmesssystem in X-, Y- und Z-Achse protokolliert auf 0,05 µm genau.
Um solche Werte sicher zu stellen, wurden selbst schwache interne Wärmeeinflüsse berücksichtigt. Ein ebenfalls neu entwickeltes Stabilisierungssystem für die Z-Achse umgeht über konstante Sprungbewegungen die entstehende Prozesshitze. Dabei wird der Ausschlag der Achse minimiert und die Tiefengenauigkeit erhöht.
Weil jedoch auch Veränderungen der Umgebungstemperatur unmittelbaren Einfluss auf die Präzision sowie auf die Prozessgenauigkeit und Wiederholtreue haben, hat MAKINO die Maschine in ein Gehäuse aus Wärme dämmendem Material gepackt. Die Temperatur wird darüber hinaus über Umluft gesteuert, so dass im Inneren der Maschine ein auf ±0,5 Grad C konstantes Niveau gesichert ist. Ein Luftschleier an der Fronttür reduziert Schwankungen beim Be- und Entladen. Potenzielle Störgrößen wie die Stromversorgung oder die Pumpeneinheit greifen erst gar nicht: Beide sind vom Maschinengehäuse getrennt.
Benutzer- und Wartungsfreundlichkeit sind weitere Alleinstellungsmerkmale der Maschine. So hat der Einfüllbehälter der EDAC 1 das für MAKINO typische Design: Die Oberfläche des Dielektrikums wird hier der jeweiligen Höhe des Werkstücks angepasst. Damit hat der Werker während der Bearbeitung selbst winzige Werkstücke stets im Blick. Die Drucklufteinheit, das Filtrations-System für das Dielektrikum, die Feuerspritze und andere Einheiten, die regelmäßig überprüft und gewartet werden müssen, sind auf der rechten Seite angeordnet: Sie sind samt und sonders leicht zugänglich sind und lassen sich einfach warten. Weiterhin zur Standardausrüstung gehören ein großer 15-Zoll-LCD-Monitor mit Touch-Paneel nebst portabler Steuerkonsole für NC-Operationen sowie ein Ethernet-Port. Die Höhe des Monitors lässt sich in vier Stufen je 30 mm verstellen.

Anmerkungen:
Kontakt:

MAKINO Europe GmbH
Markus Vetter
Wiesendamm 30
D 22305 Hamburg
Tel. +49 40 29809-0
Fax +49 40 29809-400
vetter@makino.de