2006 letzte METAV in München – VDW engagiert sich ab 2008 in Stuttgart

Die METAV München wird im April 2006 zum letzten Mal stattfinden.

3783

Ab 2008 wird der VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken) die AMB, die internationale Ausstellung für Metallbearbeitung, in Stuttgart als ideeller Träger unterstützen. Darauf einigten sich die Stuttgarter Messe- und Kongressgesellschaft (SMK) und der Verband.

Der VDW war im Jahr 2004 mit einem klaren Ziel in München angetreten: Auf Wunsch der Branche sollte in Süddeutschland auf einem Topgelände mit großzügigen Flächen- und Wachstumskapazitäten eine Messe etabliert werden, die den hohen Ansprüchen der Metallbearbeitungsbranche genügt. Sie sollte den Unternehmen erlauben, ihre Kunden südlich der Mainlinie „vor der Haustür“ zu bedienen. Die Entscheidung fiel auf München, weil hier das modernste Messegelände zur Verfügung stand, das alle Anforderungen an eine hochkarätige Investitionsgütermesse in diesem Raum erfüllte.

Die METAV München war mit 530 Ausstellern, einer belegten Nettostand-fläche von 22 500 m² und 23 000 Fachbesuchern vom Start weg erfolgreich. Viele neue Kunden konnten hinzu gewonnen werden. Die Zweitveranstaltung vom 04. bis 07. April 2006 wird die Premiere mit einer 10 Prozent höheren Flächenbelegung noch deutlich übertreffen.

„Dennoch, mit der überraschend schnellen Fertigstellung der Neuen Messe Stuttgart ändert sich die Messelandschaft im Süden Deutschlands dramatisch“, begründet Dr. Detlev Elsinghorst, Vorsitzender des METAV-Komitees, die Verbandsentscheidung. „Der Markt signalisiert uns, dass die Firmen jetzt eindeutig nach Stuttgart tendieren. Mit dem Neubau entfällt das entscheidende Manko, das in Flächenkapazität und Strukturqualität unzureichende Messegelände“, erklärt Elsinghorst weiter.

Der Verband müsse dem Markt und dem klaren Wunsch seiner Branche Rechnung tragen. „Deshalb hat der VDW-Vorstand die Weichen Richtung Stuttgart gestellt“, so Elsinghorst.

Quelle: VDW