Komplizierte Werkzeuge präzise vermessen

Für das Vermessen komplexer Werkzeugkonturen bietet ZOLLER die Universalmessmaschine »smarTcheck/CNC«

3850

Moderne Werkzeuge werden immer komplexer und präziser. Dies führt dazu, dass Hersteller ihre Produkte µ-genau produzieren müssen. Um diese Herausforderung bestehen zu können, ist ein hochgenaues und einfach zu bedienendes Messgerät erforderlich, das auch komplexe Messaufgaben bewältigt. Bei ZOLLER bekommt man hierzu schon ab 59.900 Euro ein extrem leistungsfähiges Gerät. Die Werkzeughersteller freut es, denn so können sie in Zukunft auf hohe Investitionen verzichten.

Das ZOLLER »smarTcheck/CNC« (Bild) mit »A.C.E.«-Spindel und »lasso-Funktion« ist in der Lage, selbst komplizierte Werkzeuge wie beispielsweise Tannenbaumfräser, Formplatten, Radiusfräser oder Stufensenker zu vermessen. Für die mehrschneidigen oder spiralisierten Werkzeuge ist die maximale Aufnahme der Außenkontur möglich. Alle Messergebnisse werden durch Prüfprotokolle dokumentiert. So können Werkzeughersteller ihren Kunden die Genauigkeit der Produkte jederzeit bestätigen. Das Messgerät verfügt außerdem über eine Schwenkeinrichtung zum radialen und axialen Messen im Auflicht. Durch den fotorealen Eingabedialog und die automatische Schneidenerkennung ist das Gerät einfach zu bedienen. Darüber hinaus sind spezielle Messprogramme für Radiuskontur, Span- und Freiwinkel, Fasenbreite, Taumelkompensation, Stufenbohrer und Rundlauf integriert. Weiterhin werden komplette Messabläufe mit dem ersten Messen eines Werkzeuges generiert und gespeichert. Somit steht im Anschluss an das Nachschärfen eines Werkzeugs der komplette Datensatz mit Messaufgabe und Sollmaßen für eine Endprüfung zur Verfügung. Dadurch kann der Bediener dasselbe Werkzeug auf die gleiche Art an den gleichen Stellen messen.

Es ist keine Überraschung, dass Produkte von ZOLLER den Vergleich mit hochwertigen optischen Koordinatenmessmaschinen bestehen. Das »smarTcheck/CNC« liefert gleiche Ergebnisse und die gleiche Genauigkeit zu einem weit geringeren Preis. ZOLLER ist längst nicht mehr nur Hersteller von Voreinstellgeräten. Durch die Entwicklung einer eigenen Bildverarbeitungssoftware für die Prüf- und Messtechnik hat sich das schwäbische Unternehmen in den letzten Jahrzehnten einen Namen gemacht. Zwischenzeitlich ist ZOLLER Weltmarktführer für das Messen von Schneidwerkzeugen.

Selbst die Kontrolle der Schneidkantenpräparation ist für die Freiberger Ingenieure kein Problem. Mit der Messmaschine »genius 3« für knappe 100.000 Euro ist dieses Prüf- und Messverfahren erhältlich. Auch in diesem Bereich hat ZOLLER den Herstellern von Koordinatenmessmaschinen den Rang abgelaufen.

Kontakt:
E. Zoller GmbH & Co KG
Fon: ++49 7141 7005-0
Web: http://www.zoller.info
Mail: post@zoller.info