Bis 300xD in Serie

IXION präsentiert zur EMO kompletten Maschinenbaukasten fürs Tiefbohren von Massenteilen

2942

Ob im Maschinen-, Fahrzeug-, Motoren- und Werkzeugbau, oder in der Medizintechnik, es gibt offensichtlich immer mehr Serienteile, wie Kurbel- und Getriebewellen, Pleuel, Werkzeugträger, Pumpenkomponenten, Knochennägel, die tief gebohrt werden müssen; zumindest werben mittlerweile alle WZM-Hersteller damit, dass man auf ihren Bearbeitungszentren auch tiefbohren kann.

Nun: Für IXION – gleichermaßen Pionier wie technologischer Schrittmacher auf dem Gebiet des Tiefbohrens – „spielen hochproduktive Komplettlösungen für die Serienfertigung schon seit vielen Jahren eine große Rolle“, wie Geschäftsführer Christoph Klumpp erklärt, und als Hauptkunden vor allem „die Automobilindustrie und ihre Zulieferer“ benennt. „Wir realisieren heute rund 45 % unseres Umsatzes mit Lösungen für das Produktionstiefbohren, wobei ein beachtlicher Anteil von 60 % im Ausland realisiert wird. Mit unserer Tiefbohrmaschinen sind wir ein global player.“

Der ‘IXION-Baukasten’ emöglicht auf der Basis von 6 Spindelgrößen und Leistungsbereichen eine flexible Anpassung an die zu bohrenden Teile. Durch die Konfigurationsmöglichkeit von 1 bis 6 Einheiten und 4 Standardtiefen ergibt sich eine Vielfalt an Möglichkeiten, mit der sich selbst sehr komplexe Anforderungen rationell, schnell und relativ kostengünstig lösen zu können. Ein wesentlicher Vorteil des Baukastens ist die Tatsache, dass in der Mehrzahl praxisbewährte Komponenten eingebaut werden und der Kunde somit keinen Prototypen bestellt, respektive geliefert bekommt. Verschleißarme Linearwälzführungen sorgen für Präzision, hohe Dauergenauigkeit; Hauptspindelantriebe mit bis zu 17 KW und Spindeldrehzahlen bis 27.000 min-1 garantieren wirtschaftliche Zerpanungsleistung. Die Bohrleistung in Stahl reicht von 1- 32 / 40 mm, bei Bohrtiefe bis 2.100mm. Durch Stützlünetten lassen sich Bohrungen bis 300xD prozesssicher realisieren.

Die IXION Produktions-Tiefbohrmaschinen sind wahlweise mit einer CNC-Steuerung von Siemens oder IXION-Mitsubishi ausgerüstet. Die digitalen Drehstrom-Servo- und Hauptspindelantriebe sind busgekoppelt. Die von IXION entwickelte Echtzeit-Prozeßüberwachung kontrolliert permanent das Drehmoment der Hauptspindel; optional auch die Vorschubkraft und visualisiert grafisch zudem Kühlmittelfluß und -druck. Werkzeugbruch wird dadurch sehr zuverlässig vermieden. Sollte es dennoch zu einer Störung kommen, lässt sich die CNC so aufrüsten, dass automatisch eine Leitstelle oder auch der Bediener (zu Hause) informiert wird.

Viele zentral tiefgebohrte Wellen brauchen für den Öltransport Querbohrungen. Hierfür hat IXION eine flexible Querbohreinrichtung entwickelt, die mit Werkzeugwechsel für Senk-, Entgrat- und Schwesterwerkzeuge ausgerüstet ist. Zudem hält IXION für die anschließende Innenentgratung bzw. Bohrungsreinigung und –messung der Tiefbohrungen interessante Lösungen bereit. Wie es sich gehört, werden die Werkzeuge auch bei der Querbohreinrichtung überwacht, so dass bei Verschleiß Schwesterwerkzeuge eingewechselt werden können. Und auch das ist ein großer Schritt in Richtung Flexibilität und Betriebssicherheit.

Im vergangen Jahr erweiterte IXION das Leistungsspektrum der Produktionstiefbohrmaschinen überdies um das BTA-Verfahren für größere Bohrdurchmesser. Die Begrenzung liegt jetzt bei 65 mm Durchmesser ins Volle.

Last but not least ist IXION nicht nur Maschinenlieferant, sondern vor allem immer öfter auch Systempartner für das Engineering und die schlüsselfertige Lieferung komplett automatisierter Tiefbohrzellen. Häufig aus konkreten Projektanforderungen heraus entstanden, offeriert IXION heute verschiedene, ausgereifte Handlingsysteme mit denen sich die Grundmaschinen der TLW Baureihe bis hin zu komplexen Anlagen für das mannlose Fertigen erweitern lassen.

Daten:
Die IXION Produktionstiefbohrmaschinen der Baureihe TLW sind mit verschiedenen, allesamt extrem laufruhigen Spindeln, respektive Spindelvorbereitungen lieferbar: Die Motorspindel der TLW 1 dreht bis 27.000 min-1 und eignet sich für Bohrungen von Ø 1-6 mm. Die Höchstdrehzahl der TLW 2-Spindel liegt bei 16.000 min-1, und der Bohrdurchmesserbereich geht von Ø 1,5 – 12 mm. Die Spindeln von TLW 3 und TLW 4 erreichen 10.000, beziehungsweise 8.000 Umdrehungen in der Minute und decken einen Bohrungsbereich von Ø 2,5 – 18 mm und Ø 4 – 25 mm ab.

KONTAKT:

IXION Maschinenfabrik
Otto Häfner GmbH & Co KG
Jenfelder Straße 30
22045 Hamburg
Telefon: +49 40 – 66 98 09-0
Telefax: +49 40 – 66 98 09-9
www.ixion.de