Jahresergebnis 2003 der WALTER Gruppe und Marktentwicklung 2004

WALTER-Gruppe mit Umsatzrückgang. Positiver Ausblick für 2004.

2214

Die WALTER Gruppe hat im Jahr 2003 einen Umsatz von 256,7 Mio. Euro (2002: 265,4 Mio. Euro) und einen Gewinn vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) von 18,3 Mio. Euro (2002: 21,1 Mio. Euro) erwirtschaftet. Der Jahresüberschuss nach Abzug der Ergebnisanteile Dritter erreichte 9,6 Mio. Euro (Vorjahr 9,0 Mio. Euro). Das Ergebnis pro Aktie erhöhte sich entsprechend auf 2,02 Euro (Vorjahr 1,90 Euro), nach DVFA-Richtlinien auf 1,54 Euro (Vorjahr 1,57 Euro). Der Aufsichtsrat schlägt der Hauptversammlung vor, eine Dividende von 0,45 Euro pro Aktie (Vorjahr 0,45 Euro) auszuschütten. Der Aufsichtsrat empfiehlt weiter, den verbleibenden Gewinn in die anderen Gewinnrücklagen einzustellen.

Marktentwicklung:

In 2003 wurde unsere Präsenz im asiatischen Raum durch Neugründungen weiterer Firmen in Indien, Taiwan und Japan gestärkt. In 2004 wird eine weitere Neugründung in Thailand unser Engagement in Asien ergänzen – damit sind wir mit 26 Tochter-Firmen weltweit für unsere Kunden vor Ort.
Im Oktober 2003, anlässlich der Messe EMO in Mailand, wurde ein komplett neues Werkzeugsystem “Xtra•tec“ am Markt vorgestellt – der Gipfel der Produktivität. “Xtra•tec“ bedeutet bis zu 100% Produktivitätssteigerung für unsere Kunden.
Ferner wurde die WALTER Produktpalette um die neue Schleifmaschine “Helitronic Vision“ erweitert und damit ein Meilenstein in der Schleiftechnologie gesetzt.

Die Fortsetzung und Durchführung der Strategie hat sich nach eigener Einschätzung als richtig erwiesen und wird auch 2004 Bestandteil zur Erreichung Ziele sein.
Weitere positive Entscheidungen für 2004 sind umfangreiche Investitionen in neue Technologien für Fertigungsanlagen am Standort Tübingen und Münsingen sowie die Erweiterung der weltweiten Vertriebsstruktur.

Durch die globale Präsenz und die erfolgreichen Produkteinführungen sieht sich die Walter AG für die Herausforderung 2004 gut gerüstet!

Walter AG
FDZT