Produktionsentwicklung im Produzierenden Gewerbe Juni 2003

Die Erzeugung im Produzierenden Gewerbe hat - vorläufigen Angaben zufolge* - im Juni gegenüber dem Vormonat leicht um saisonbereinigt** 0,2 % abgenommen; im Monat zuvor war sie um 0,9 % zurückgegangen.

2695

Im Bauhauptgewerbe kam es im Juni zu einem deutlichen Anstieg der Erzeugung um 3,6 %, nachdem im Vormonat eine Abnahme um 3,3 % zu verzeichnen war; in der Industrie wurde das Fertigungsvolumen in dem durch den Streik in der Metallindustrie betroffenen Monat Juni demgegenüber um 0,9 % eingeschränkt (Mai -0,8 %). Regional ver­rin­gerte sich die Gesamterzeugung im früheren Bundesgebiet um 0,3 %, während sie in den neuen Ländern stagnierte.

Im Zweimonatsvergleich (Mai+Juni gegenüber März+April) nahm das Fertigungsvolumen bundesweit um saisonbereinigt 1,4 % ab. Die industrielle Erzeugung verringerte sich dabei um 1,8 %, die Produktion im Bauhauptgewerbe um 1,9 %, die Energieerzeugung nahm um 1,7 % zu. Innerhalb des industriellen Sektors verringerten die Hersteller von Investitionsgütern ihren Ausstoß um 2,0 %; bei den Vorleistungs- und den Konsumgüterproduzenten waren Rückgänge von 1,6 % bzw. 1,4 % zu verzeichnen. Regional verringerte sich die Produktion insgesamt im früheren Bundesgebiet um 1,4 % und in den neuen Ländern um 1,8 %.

Das Produktionsniveau des vergleichbaren Vorjahreszeitraumes wurde im Produzierenden Gewerbe insgesamt im Mai+Juni arbeitstäglich bereinigt um 1,1 % unterschritten (April+Mai :-0,2 %), dabei lag die Erzeugung im Bauhauptgewerbe um 5,0 % und in der Industrie um 1,3 % unter dem entsprechenden Vorjahresstand.

* Quellen: Statistisches Bundesamt, Deutsche Bundesbank
** Verfahren Census X-12-ARIMA

FDZT