Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau: „Kunden warten weiter ab“

Der Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau ist nach Angaben des VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) im Monat April 2003 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat um insgesamt vier Prozent zurückgegangen.

2953

Das Inlandsgeschäft fiel um zwei Prozent gegenüber dem Vorjahresniveau.

Die Auslandsnachfrage ging im April um fünf Prozent zurück.

In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich Februar 2003 bis April 2003 ergibt sich im Vorjahresvergleich ein Minus von einem Prozent; bei den Inlandsaufträgen ein Minus von vier Prozent und bei den Auslandsaufträgen ein Plus von einem Prozent.

„Die Auftragseingangsdaten im April 2003 bestätigen weitgehend die Tendenzen der vergangenen Monate. Das Inlandsgeschäft hat sich noch nicht gefangen. Die Auslandsorders stagnieren auf einem alles in allem befriedigendem Niveau“, kommentierte Dr. Ralph Wiechers, VDMA-Chefvolkswirt, das April-Ergebnis.

Der stagnierende Auftragseingang spiegelt sich auch in der Auslastung der Fachzweige des deutschen Maschinenbaus wider.

Gut ausgelastet sind noch vier Bereiche: Hütten- und Walzwerkeinrichtungen mit 97,5 Prozent, Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen mit 90 Prozent, Fluidtechnik mit 89,9 Prozent und die Landtechnik mit 88,4 Prozent.

FDZT