08.08.2002 Textile Verbundbauweisen und Fertigungstechnologien für Leichtbaustrukturen des Maschinen- und Fahrzeugbaus“ SPP 1123

Teilprojekt Spanende Bearbeitung: Analyse der Bohr- und Gewindebearbeitung für die Verbindungstechnik von textilverstärkten Kunststoffbauteilen

4746

Textilverstärkte Kunststoffe ermöglichen im Zuge der Entwicklung neuer Leichtbaustrukturen innovative Konstruktionsmöglichkeiten auf dem Gebiet des Fahrzeug- und Maschinenbaus.
Wichtige Konstruktionsmerkmale wie Bohrungen oder Gewinde, die eine spätere Verbindung der Bauteile gewährleisten sollen, können häufig noch nicht bei der Herstellung von Halbzeugen gefertigt werden.
Bohrungen und Gewinde müssen dann nachfolgend durch spanende Fertigungsverfahren eingebracht werden.

Ziel des laufenden Projektes ist es, die spanenden Verfahren Bohren und Gewinden von textilverstärkten Kunststoffen eingehend zu untersuchen. Hierbei werden zunächst technologische Aspekte, welche die Wechselwirkungen zwischen Werkstoff und Schneidstoff bei Wahl verschiedener Eingangsgrößen beinhalten, erforscht. In einem weiteren Schritt sollen Bedingungen gefunden werden, die eine prozesssichere und reproduzierbare spanende Fertigung textilverstärkter Kunststoffe zulässt.

Neben den grundlegenden Untersuchungen an einfachen Proben, welche zur Erforschung der mechanischen, thermischen und chemischen Belastung des Werkstücks dienen, werden Untersuchungen angestrebt, die die Bedingungen am praxisrelevanten Bauteil nachempfinden.

Quelle: www.isf.de
Red: FDZT