Nullpunkt-Spannsystem der „Generation Automation“

Mit dem integrierten Nullpunkt-Spannsystem und dem universell-kompatiblen Spanntechnik-Baukasten Rüstzeiten reduzieren, Maschinenlaufzeiten erhöhen und Präzision sicherstellen

944
Anwendungsbeispiel einer gre4doc 3-fach Pyramide in einer Paletten-AutomationQuelle: Gressel

Im Rahmen der Kampagne „Generation Automation“ präsentiert der Schweizer Spezialist für Werkstück-Spanntechnik und Produktionsautomatisierung, Gressel AG in CH-8355 Aadorf, sein neues mechanisches Nullpunkt-Spannsystem gre4doc. Aufbauend auf tausendfachen Anwendungen und Erfahrungen mit dem bewährten mechanischen Nullpunkt-Spannsystem gredoc, findet diese Erfolgsstory mit der Entwicklung des neuen gre4doc seine innovative Fortsetzung.

Zugänglichkeit bei einer Pyramide. Quelle: Gressel

Besondere technische Merkmale sind die Ausrüstung mit nunmehr vier anstatt wie üblich einem Spannbolzen, die universelle Auslegung für alle kleineren Gressel Spannstöcke und schließlich die durch das Stichmaß von 52 x 52 mm garantierte Kompatibilität zu vielen am Markt genutzten Spannmitteln. Bei lediglich 30 Nm Anzugskraft ergeben sich mit 15 kN sehr hohe Einzugskräfte. Nicht zuletzt dadurch sind mit dem System hohe Wiederholgenauigkeiten von < 0,01 mm sichergestellt.

In Kombination mit der Vorgehensweise „Spannen gegen Anschlag“ wird sowohl eine präzise Bearbeitung und eine sehr hohe Reproduzierbarkeit gewährleistet.

Die praxisgerechte Konstruktion und Auslegung erlaubt eine sehr gute Zugänglichkeit für alle 3- bis 5-achsigen bzw. allseitigen Komplettbearbeitungen, dies auch mit kurzen Werkzeugen.    Das Handling gestaltet sich wegen des mechanischen Nullpunkt-Spannsystems sehr einfach und hilft somit die Rüstzeiten zu minimieren. Zumal sich das brandneue mechanische Nullpunkt-Spannsystem gre4doc für den universell-flexiblen Einsatz z. B. der Spannstöcke vom Typ C2.0 80 L-130, SC2.0 80 L-130 sowie allen C3 Zentrischspannern eignet. Die schlanke Konstruktion und das geringe Gewicht sind zudem vorteilhaft für die Produktionsautomatisierung mittels Palettenhandling.

Das neue mechanische Nullpunkt-Spannsystem gre4doc. Quelle: Gressel

Das kompakte , voll integrierte Nullpunkt-Spannsystem gre4doc ist ideal für die Mehrfachbestückung von Pyramiden, Spanntürmen und Konsolen. Die Grundkörper bei den Pyramiden, Spanntürmen und Konsolen sind ebenfalls für eine gute Zugänglichkeit ausgelegt, und hartanodisiert. Das Spannsystem gre4doc nimmt die Zentrischspanner C2.0 80 L-130, C3 70 L-80, C3 70 L-100 und den Einfachspanner SC2.0 80 L-130 auf. Die mechanische Spannung erfolgt über eine Spannschraube mit Schlüsselweite SW 6.

Das Nullpunkt-Spannsystem lässt sich wahlweise auf dem Gressel Nullpunkt-Spannsystem gredoc, direkt auf Paletten oder dem Maschinentisch sowie anderen Nullpunkt-Spannsystemen montieren und ist bei gre4doc Lösungen wie Pyramiden, Spanntürmen und Konsolen aus dem Gressel-Baukasten, bereits integriert. Zum Produktstart von gre4doc gibt es die Pyramiden in den Ausführungen 3- oder 4-fach, einen 3-fach Spannturm und eine 1-fach Konsole. Damit stehen für die Mehrfach-Komplettbearbeitung bis zu 4 flexible Spannpositionen zur Verfügung. Weitere Pyramiden und Spanntürme mit Aufspannungen bis zu 20 Werkstücken werden folgen. Die Montage des mechanischen Nullpunkt-Spannsystems gre4doc auf Paletten, Maschinentischen, Konsolen, Adapterplatten sowie anderweitigen Sonderspannmitteln und anderen Nullpunkt-Spannsystemen geschieht mittels Schrauben durch den gre4doc-Grundkörper bzw. über Adapterplatten. Damit ist eine hohe Nutzungs- und Anwendungsflexibilität gegeben und der Kunde/Anwender kann seine vorhandenen Spannmittel weiter nutzen.

Kontakt:

www.gressel.ch