„edm-TORNADO“ auf der AMB

Zur internationalen Ausstellung für Metallbearbeitung stellt die bes Erodiermaschinen GmbH die eigenen Bohrerodiermaschinen erstmals unter der einheitlichen Maschinenbezeichnung „edm-TORNADO" vor.

285
Das Bohrerodieren auf den bes-Maschinen erreicht laut Hersteller in vielen Fällen die gleiche Produktivität wie bekannte Tieflochbohrverfahren. Ein Vorteil beim Bohrerodieren ist jedoch die Gratfreiheit beispielsweise bei Querbohrungen. (Bildnachweis: bes Erodiermaschinen GmbH)

„Auch in diesem Jahr sind wir wieder mit der bes Erodiermaschinen GmbH auf der AMB dabei“, sagt Geschäftsführer Markus Langenbacher. Seit der letzten Messe 2018 habe sich jedoch einiges bei bes verändert. „Für unsere Bohrerodiermaschinen haben wir den Slogan ‚Hartwerkstoffe – hochproduktiv – 1.000xØ‘ entwickelt und zudem erstmals auch einen eigenen Maschinennamen eingeführt“, erläutert der bes-Geschäftsführer.

Auf der AMB sind die Bohr-EDM unter der einheitlichen Maschinenbezeichnung „edm-TORNADO“ am Messestand zu sehen. Der Name soll dabei auf die rotierende Elektrode und die hohe Arbeitsgeschwindigkeit hinweisen. Die Maschinen sind in den Größen S, M, L und XL für die unterschiedlichsten Bohranwendungen verfügbar mit  einer großen Anzahl an Optionen.

„Die langjährigen Nutzer unserer EDM-Maschinen kennen die Anwendungsgebiete und die Vorteile des Bohrerodierens. Bei vielen Hartwerkstoffen wurde jedoch in den letzten Jahren erkannt, dass in der Fertigung das Bohrerodierverfahren nicht überall bekannt ist. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass dieses Verfahren in den Lehrbüchern kaum auftaucht“, betont Markus Langenbacher. Mit Hartwerkstoffen sind beispielsweise HSS, Hartmetall, Titan, Wolfram, etc. gemeint.

Was vielen Fertigungsunternehmen bereits ein Begriff ist: das „Startlochschießen“. Dies stellt die einfachste und grundlegendste Form des Bohrerodierens dar. Die Maschinen aus Fluorn-Winzeln können jedoch viel mehr: Es werden sowohl wasser-, als auch ölgespülte Maschinen angeboten. Die Anzahl der möglichen Maschinenachsen und somit die Freiheitsgrade für die Bearbeitung sei laut Anbieter am Markt unübertroffen. Zudem sind die Maschinen zwischenzeitlich mit Automationsschnittstellen für die Verkettung beispielsweise mit Roboterzellen verfügbar.

bes Erodiermaschinen GmbH auf der AMB 2022 in Halle 7, Stand D91.

Kontakt:

www.bes-edm.de