Premiere – Virtual Open House bei GROB

Erstmals präsentieren die GROB-WERKE von 05. bis 10. Oktober 2020 ihr Portfolio im Rahmen eines Virtual Open House. Als Maschinenneuheit wird das Unternehmen die Universalmaschine G150 vorstellen.

627
Erstmals präsentieren die GROB-WERKE von 05. bis 10. Oktober 2020 ihr Portfolio im Rahmen eines Virtual Open House. Als Maschinenneuheit wird das Unternehmen die Universalmaschine G150 vorstellen. (Bildnachweis: GROB-WERKE GmbH & Co. KG)

Am 05. Oktober ist es soweit: Die GROB-WERKE starten ihr erstes Virtual Open House als Ersatz für die ausgefallenen Messen in diesem Jahr. Kunden und Interessenten haben dabei die Möglichkeit, sich digital über Maschinen aus dem Universal- und Systemgeschäft informieren.

Darüber hinaus zeigt GROB smarte Serviceprodukte, innovative Schulungskonzepte und intelligente Anwendungen der eigens entwickelten Software-Lösung GROB-NET4Industry. Im Bereich Elektromobilität sind neben den Inhalten zum Thema Elektromotor, auch die Batteriemodulmontage und neue Verfahrenstechniken wie das Imprägnieren zu sehen.

Bei einem virtuellen Rundgang können Besucher zudem einen Blick hinter die Kulissen werfen oder sich im Live-Chat direkt mit GROB-Experten austauschen. Abgerundet wird das Virtual Open House durch Fachvorträge aus den Bereichen Service, GROB-NET4Industry, Automation, Universalmaschinen und Elektromobilität.

Fachvorträge „on demand“ – täglich online ab 08:00 Uhr MESZ

Mit einer ganzen Reihe von digitalen Fachvorträgen startet GROB in sein Virtual Open House. Dabei geht täglich um 08:00 Uhr MESZ ein neues Web-Seminar online. So wird zum Thema Universalmaschinen die neue Maschinenausführung G150 vorgestellt wie auch die verschiedenen GROB-Automationslösungen.

Im Bereich der Elektromobilität stehen die neuesten automatisierten Lösungen für die Montage von Batteriemodulen und -packs im Mittelpunkt, während sich bei GROB-NET4Industry alles um die smarte Digitalisierung in der Fertigung dreht. Im Bereich After Sales beschäftigt man sich hingegen mit der Frage, wie mit „neuen Wegen die Wirtschaftlichkeit noch weiter gesteigert werden kann“.

Virtueller Showroom als Ausstellungsbereich

In einem virtuellen Showroom, analog zum bestehenden Technologie- und Anwendungszentrum (TAZ), präsentiert GROB die ganze Vielfalt seiner Produktpalette und Dienstleistungen, die Kunden einen Vorteil in ihrer Produktion bringen. Angefangen bei der neuen Universalmaschine G150, über die G350, die G350T mit PSS-R15 und Zusatzmagazin TM 374 und die G550 mit PSS-L bis, hin zur G750 und zwei access-Maschinen G350a und G550a, sehen die Besucher einen umfangreichen Auszug aus dem Universalmaschinen-Portfolio.

Daneben sind auch die Systemmaschinen G700F und ein Doppelspindler G520 inklusive Palettenwechsler zu sehen. Da GROB seit diesem Jahr auch herstellergeprüfte und zertifizierte Gebrauchtmaschinen anbietet, ist auch dieser Bereich Bestandteil des virtuellen Showrooms.

Die Bereiche GROB-NET4Industry und After Sales informieren auf ihrem Stand über interessante Neuheiten und Möglichkeiten ihre Produktion effizienter zu gestalten. Es werden ebenso die neuesten Entwicklungen im Bereich der Elektromobilität gezeigt. Sowohl die Batteriemodulmontage wie auch das Imprägnieren sind dabei Highlights, die vorgestellt werden.

„Es ist das erste Mal, dass wir statt unserer traditionellen Hausmesse ein Virtual Open House veranstalten“, so Christian Müller, GROB-Geschäftsführer Vertrieb. „Die Plattform bietet uns eine gute Möglichkeit eine Vielzahl an Neuheiten zu zeigen. Dies ist auch für uns in gewisser Weise Neuland. Doch da wir bereits mit unseren Auftritten in den Sozialen Medien einiges an Erfahrung sammeln konnten und ein sehr gutes Feedback bekommen haben, freuen wir uns auf unser erstes Virtual Open House!“

Kontakt:

www.grobgroup.com