Komplettvermessung komplexer Bauteile

Die G-Varianten der Klingelnberg Präzisionsmesszentren, wie die jüngste P 40 G, sind speziell auf den Fertigungsprozess rotationssymmetrischer Bauteile abgestimmt.

153
Vermessung von Wälzlagern mit der G-Variante von Klingelnberg.

Hohe Genauigkeitsanforderungen in der Serienproduktion und steigende Bauteil-Komplexität – beides verlangt der Messtechnik hohe Ansprüche ab. Die Präzisionsmesszentren der G-Baureihe sind auf einen Fertigungsprozess abgestimmt, bei dem nicht nur dimensionale Messaufgaben, sondern komplexe Form- und Oberflächenmessungen in großer Stückzahl gefordert sind.

Das macht die P 40 G für die Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie, für den Maschinen- und Anlagenbau sowie für Wälzlagerhersteller interessant. Wie alle Präzisionsmesszentren von Klingelnberg zeichnen sich auch die G-Varianten durch das patentierte, hochgenaue Tastsystem 3D-NANOSCAN sowie die komfortabel nutzbaren Rauheitstastsysteme für Außen-und Innenmessungen aus. Die neue hybride Mess- und Prüftechnik bildet sich aus taktiler und optischer Messung.

Klingelnberg Präzisionsmesszentren der P-Baureihe werden für die präzise Vermessung von Verzahnungen und rotationssymmetrischen Präzisionsbauteilen eingesetzt. Sie liefern selbst im fertigungsnahen Umfeld zuverlässige Messergebnisse und lassen sich entlang der gesamten Fertigungskette implementieren. Als einziger Vertreter der P-Serie sind die G-Varianten wie das Präzisionsmesszentrum P 40 G standardmäßig mit einer Software für die Maß-, Form- und Lagemessung ausgestattet. Diese erfasst unter anderem Durchmesser und Abstände, misst Zylinder- bzw. Kegelform, Plan-und Rundlauf, Rundheit, Ebenheit und Winkligkeit.

Auch lässt sich an rotationssymmetrischen Bauteilen eine Fourier Analyse durchführen. Das Erfassen von gescannten Konturen in allen Ebenen eines automatischen Ablaufes ermöglicht zudem die Vermessung und Auswertung komplexer Bauformen. So können diese Präzisionsmesszentren der G-Baureihe Lehren, Koordinatenprüfgeräte und Formmessgeräte ersetzen. Damit übernimmt die P 40 G die Messaufgaben einer ganzen Prüfkette, bei der traditionell mehrere Messmaschinen zum Einsatz kommen.

Diese Universallösung von Klingelnberg erschließt für rotationssymmetrische Bauteile sowohl in puncto Qualitätssicherung als auch mit Blick auf die Automatisation neue Potenziale. Grundlage hierfür ist die neue Funktionsvielfalt der EasyStart Software. Zum einen liefert sie bei Bedarf eine Vielzahl an Informationen für das Qualitätsmanagement, zum anderen ermöglicht sie eine effiziente Prozessregelung und eine zuverlässige Steuerung der Fertigungsprozesse.

Nach jedem Herstellschritt lässt sich jedes Merkmal sofort grafisch oder tabellarisch darstellen, bewerten und statistisch auswerten – und jedes Messergebnis lässt sich mittels Scanner und Codierung (beispielsweise DMC, Bar Code, QR-Code) dauerhaft einem Bauteil zuordnen. Auch die Speicherung der statistischen Daten zur weiteren Auswertung, wie beispielsweise Vorgaben zu Warngrenzen gehört zur Software-Grundausstattung. Durch aktives Weiterleiten und Verarbeiten mittels vorhandener Interfaces zur Klingelnberg GearEngine kann ein Industrie 4.0-Konzept realisiert werden.

Kontakt:

www.klingelnberg.com