Hochsensibler Kraftmomenten-Sensor

Neuer Kraftmomenten-Sensor von Bota Systems verdreifacht die Sensibilität von Robotern mit geringer Nutzlast

416
SensONE T5 mit Greifer (Bild: Bota)

Bota Systems, ein Pionier auf dem Gebiet der mehrachsigen Kraftmomenten-Sensoren, stellt mit dem SensONE T5 eine hochsensible Version seines SensONE-Sensors vor.

SensONE T5 im Einstz (Bild: BOTA)

Der SensONE T5 setzt neue Maßstäbe in der Präzision: Mit einer Sensibilität von nur 0,05 N / 0,002 Nm übertrifft er seinen Vorgänger um das Drei- bis Fünffache. Speziell für kollaborative Roboter (Cobots) mit einer Nutzlast von bis zu 5 kg konzipiert, zeichnet sich der T5 durch optimale Feinfühligkeit für kleine Cobots aus. Damit ist er einer der kompaktesten und leichtesten Sensoren mit vollständig integrierter Elektronik, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind.

Der SensONE T5 ist ein 6-achsiger Kraftmomenten-Sensor, der für anspruchsvollste Anwendungen entwickelt wurde. Er ist in einem kompakten, staub- und wasserdichten Gehäuse untergebracht und lässt sich ohne Montageadapter einfach in Roboterarme integrieren.

Vom 25. bis 28. März ist der SensONE T5 auf der Global Industrie in Paris, Frankreich, zu sehen. Bota Systems wird in Halle 5, Stand 5G169 sein gesamtes Sensorangebot präsentieren, begleitet von zwei Live-Demonstrationen.

Ilias Patsiaouras, CTO und Mitbegründer der Bota Systems AG, sagt dazu: „Die herausragende Sensibilität dieses neuen Kraft-Momenten-Sensors eröffnet innovative Einsatzmöglichkeiten für kollaborative Roboter mit kleinen Nutzlasten, die in hochsensiblen Anwendungen eingesetzt werden. Der SensONE T5 wird seine Nische in der End-of-Line-Qualitätskontrolle von Kleinteilen, beispielsweise Knöpfen in der Elektronik, sowie in der Präzisionsmontage von hochdetaillierten, filigranen Aufgaben, wie dem Verlegen und Installieren von elektrischen Kabeln in Schaltschränken, finden.“

Ilias Patsiaouras (Bild: BOTA)

Der Sensor überzeugt mit minimaler Temperaturdrift und einer Genauigkeit über 2,0 % bei Frequenzen bis 2000 Hz. Verfügbar sind zwei Kommunikationsoptionen: seriell über USB/RS422 und EtherCAT. Die Integration in gängige Softwareumgebungen wie TwinCAT, URcap, ROS, LabVIEW und MATLAB ist nahtlos möglich.

Kraftmomenten-Sensoren messen Kräfte und Drehmomente simultan und ermöglichen Robotern die Ausführung komplexer Interaktionsaufgaben in Echtzeit.

Kontakt:

www.botasys.com