Flender übernimmt Eickhoff Wind Asia

Nach der Ankündigung von Eickhoff, die Serienproduktion von Windanlagen Ende April 2023 einzustellen, hat der deutsche Antriebshersteller Flender eine Vereinbarung mit Eickhoff getroffen, um Eickhoff Wind Asia Pvt Ltd (EWA) mit seinem Montagewerk in Walajabad Taluk, Indien, zu übernehmen.

231
Eickhoff Wind Asia in Walajabad fertigt und montiert Windgetriebe und bedient damit die Bedürfnisse der asiatisch-pazifischen Region (Bildnachweis: Flender)

Eickhoff Wind Asia Pvt Ltd (EWA) wurde am 1. Oktober 2020 in Indien gegründet und ist auf die Produktion von Windgetrieben spezialisiert. Der Standort verfügt derzeit über eine Prüfstandskapazität von bis zu 8 Megawatt und befindet sich in der Nähe von Flenders vorhandenem Standort im Großraum Chennai.

Eine der Hauptsäulen in Flenders globaler Standortstrategie ist die weitere Expansion und Lokalisierung von Antriebssystemen für Windturbinen in Indien. Neben Investitionen in eigene Produktionsstandorte in Kharagpur und Chennai ermöglicht die Übernahme von Eickhoff Wind Asia Flender, das Tempo weiter zu erhöhen und das Wachstum zu beschleunigen. Dies ist erforderlich, um den wachsenden Anforderungen der Energiewende hin zu erneuerbaren Energien gerecht zu werden.

Die zusätzlichen Montage- und Testkapazitäten von Eickhoff Wind Asia werden das Fertigungs- und Serviceangebot von Flender weiter optimieren (Bildnachweis: Flender)

„Neben einer schnellen Skalierung ist es entscheidend für die Windindustrie, dass ihre Lieferkette nachhaltig, widerstandsfähig und erschwinglich ist. Eine diversifizierte globale Fertigungs- und Servicepräsenz in Kombination mit einem hohen Grad an Lokalisierung ist der Schlüssel, um dies zu erreichen. Die Übernahme ist ein weiterer strategischer Meilenstein, um unsere Präsenz basierend auf den Bedürfnissen unserer geschätzten Partner und der Branche weiter auszubauen“, sagt Andreas Evertz, CEO der Flender-Gruppe.

„Wir freuen uns darauf, die Eickhoff-Kollegen in Indien in unserem Team begrüßen zu dürfen. Zusammen werden wir dem Windmarkt modernste Technologien und Dienstleistungen zur Verfügung stellen. Unsere Partner werden von einer erhöhten Kapazität, Verfügbarkeit und weiter reduzierten Reaktionszeiten profitieren“, sagt Aarnout Kant, President Wind bei Flender.

Die Transaktion unterliegt letzten Abschlussbedingungen und wird voraussichtlich in den nächsten Tagen abgeschlossen werden.

Kontakt

www.flender.com