Motion Control für alle Anwender noch einfacher

Siemens stellte auf der SPS-Messe in Nürnberg die neueste Version des Totally Integrated Automation (TIA) Portals vor. Durch die neue Software Simatic Motion Interpreter ist die Programmierung von Bewegungsabläufen auch ohne Spezialkenntnisse möglich.

3265
Das übergreifende Motion-Konzept von Siemens macht das Zusammenspiel von Engineering, Steuerung und Antriebstechnik einfach – für alle Anwender (Bildnachweis: Siemens)

Mit der Version 19 des Engineering Frameworks ist Bewegungsführung so einfach wie nie und wird auch für Nicht-Experten und Neuanwender intuitiv nutzbar. Das ist für Industrieunternehmen entscheidend. Denn um flexibel eine immer größere Produktvarianz abzudecken sowie den Fachkräftemangel zu bewältigen, müssen mehr Prozesse automatisiert werden. Das hat zur Folge, dass Maschinen und Anlagen und die daraus entstehenden Anforderungen an die Automatisierungstechnik und Bewegungsführung immer komplexer werden.

Neue Funktionen des TIA Portals V19

Im TIA Portal ist Motion Control einfach nutzbar und vollintegriert: vom Engineering über die Steuerungstechnik bis zur Antriebstechnik von Maschinen und Anlagen. Egal ob der Anwender eine einzelne Achse oder komplexe Kinematiken ansteuern möchte, das TIA Portal unterstützt mit graphischen Oberflächen, intuitiv zu bedienenden Technologieobjekten und umfangreichen Diagnosemöglichkeiten wie Tracing. Die Version 19 bringt weitere Verbesserungen: Für ein verbessertes Engineering bietet die neue Version erweiterte Funktionen, beispielsweise bei den Software-Units, die bei der Modularisierung helfen. Verschiedene Anwender können so eigene Arbeitsbereiche schaffen und hier u. a. komplexe Motion-Anwendungen schreiben. Solche modularen Bereiche ermöglichen es, Anwendungen einfach wiederzuverwenden, sie lassen sich einfacher bereitstellen, das „Track & Trace“ und das Erstellen von Versionen werden ebenfalls einfacher. Durch die Einführung des neuen Engineering Features Named Values ist lesbarer und einfach wartbarer Code sowie ein übersichtliches Debugging möglich. Anwender haben dadurch einen größeren Programmier-Komfort. Die verschiedenen Verbesserungen von TIA Portal V19 unterstützen zudem den Einsatz von SIMATIC CPUs bei High-End-Anwendungen in wichtigen Segmenten des Maschinenbaus. Es ermöglicht außerdem die Simulation von allen Typen an Hardware- und Software Controllern mit S7-PLCSIM (Adv.).

Simatic Motion Interpreter

Der Herausforderung, dass immer weniger Fachkräfte in der Automatisierung verfügbar sind, begegnet Siemens mit der Software Simatic Motion Interpreter, die in das TIA Portal integriert ist. Beim Simatic Motion Interpreter sind keine tiefen Programmierkenntnisse erforderlich. Wie bei einem Navigationssystem gibt der Anwender eine einfache sequentielle Beschreibung ein, welche Bewegungsabläufe ausgeführt werden sollen. Der Simatic Motion Interpreter übernimmt dann die Programmierung des entsprechenden Bewegungsauftrags. Das funktioniert von der einzelnen Achse bis hin zu komplexen Kinematiken mit bis zu sechs interpolierenden Achsen. Damit wird die Simatic S7-1500 T-CPU mittels Software zu einem integrierten und einfachen Roboter-Controller.

Kontakt

www.siemens.com