Oerlikon auf der EMO 2023

Oerlikon Balzers stellt in Hannover ihre neusten Oberflächenlösungen, wie die S3p-Beschichtung BALIQ TISINOS PRO, vor. Am Stand des Unternehmens werden auch die Schwestermarken Oerlikon Metco und Oerlikon AM vertreten sein.

3928
Im Frästest erreichte die Schichtneuheit BALIQ TISINOS PRO eine um bis zu 50 Prozent höhere Standzeit als die Vorgängerbeschichtung. (Bildnachweis: Oerlikon)

Auf der Messebühne der EMO 2023 stellt Oerlikon Balzers ihre aktuellen Oberflächenlösungen ins Scheinwerferlicht. Erstmals präsentiert wird die S3p-Beschichtung BALIQ TISINOS PRO für die Hartbearbeitung bis 70 HRC, weitere Highlights sind die Kohlenstoffschicht BALINIT MAYURA, die Diamantbeschichtungen der BALDIA-Familie sowie moderne digitale Produktions- und Konnektivitäts-Technologien. Angebote der Schwestermarken Oerlikon Metco und Oerlikon AM komplettieren das Portfolio unter dem Messemotto: Kleiner Unterschied, große Wirkung.

Schichtneuheit BALIQ TISINOS PRO für gehärtete und rostfreie Stähle sowie hochwarmfeste Legierungen

BALIQ-Schichten basieren auf der Beschichtungstechnologie S3p (Scalable Pulsed Power Plasma). Sie kombiniert die Vorteile der Verfahren Lichtbogenverdampfung (Arc) und Magnetron-Sputtern. Auf dieser Basis gelang es, Mikrostruktur und Schichtglätte nochmals zu verfeinern und damit eine noch bessere Verschleißfestigkeit von BALIQ TISINOS PRO zu erzielen.

Bei der Zerspanung von hochwarmfesten Legierungen sowie rostfreien und gehärten Stählen bis zu einer Härte von 70 HRC widersteht die AlTiSiN-Beschichtung hohen thermischen Belastungen und sorgt für noch stabilere Prozesse. In Tests mit Schaftfräsern ergab sich laut Oerlikon Balzers ein Standzeitsprung um durchschnittlich bis zu 50 Prozent gegenüber der Vorgängerbeschichtung, bei höherer Fertigungsqualität vor allem in der Mikrozerspanung.

Kohlenstoff- und Diamantbeschichtungen für NE-Metalle, Leichtbau und mehr

Scharfe Schneidkanten und hohe Präzision zeichnen die regenbogenfarbenen Kohlenstoffschicht BALINIT MAYURA für die Bearbeitung von NE-Werkstoffen aus. (Bildnachweis: Ceratizit Group)

Nicht nur wegen ihrer Regenbogenfarbe findet BALINIT MAYURA wachsende Aufmerksamkeit. Die dünne und extrem harte ta-C-Schicht für die Bearbeitung von NE-Werkstoffen wie Aluminium-, Kupfer- und Messing-Legierungen sowie von Polymeren minimiert Materialanhaftungen am Werkzeug und bewahrt zugleich äußerst scharfe Schneidkanten. Hohe Präzision, verlängerte Standzeiten und damit gesteigerte Produktivität sind laut Oerlikon Balzers die Merkmale dieser Schicht.

Die BALDIA-Familie bedient neben dem Formenbau auch innovative Märkte wie Dental, Automotive oder Luft- und Raumfahrt. Die CVD-Diamantbeschichtungen meistern die hochabrasive Zerspanung von Graphit, Keramik oder CFK/GFK-Werkstoffen und unterstützen somit nachhaltige Fertigungslösungen in der Elektromobilität und im Leichtbau. So erreichte BALDIA COMPOSITE DC bei Bohrungen in CFK beim Flugzeugbau eine über dreimal höhere Standzeit, die Werkzeugkosten sanken dabei um mehr als die Hälfte.

Digitalisierung: Werkzeugmanagement, Kundenplattform und Anlagen-Monitoring

Richtig eingesetzt, machen auch kleine Bits und Bytes Großes möglich: Tool ID öffnet die Tür zum ganzheitlichen Lifecycle-Management von der Werkzeugherstellung bis zum Einsatz beim Anwender inklusive Wiederaufbereitung. Basis dieses Werkzeugmanagementsystems ist die digitale Kennzeichnung zur Identifikation und Rückverfolgbarkeit jedes Werkzeugs.

Basis für die digitale Kundenlösung Tool ID: Mit Data Matrix Codes (DMC), wie auf diesen Fräsern, lässt sich jedes Werkzeug eindeutig und lebenslang identifizieren, um Prozesse zu optimieren. (Bildnachweis: Oerlikon)

Digitale Services auf höchster Stufe liefert auch myBalzers: Was die Kundenplattform von der papierlosen Bestellung über aktuelle Statusabfragen bis zur kompletten Dokumentenverwaltung zu bieten hat, können Besucher am Messestand testen.

Auch für Interessenten von Beschichtungsanlagen gibt es Software zum Anfassen: Vorgeführt wird eine brandneue und nutzerfreundliche HMI (Human Machine Interface)-Lösung für METAPLAS.DOMINO-Anlagen von Oerlikon, die eine höchst effiziente Echtzeit-Überwachung und -Visualisierung der Anlage mitbringt. Fortschritte in dieser Richtung schafft auch ein Cloud-basierter IIoT (Industrial Internet of Things)-Service zur durchgängigen Datenvernetzung von Oerlikon-Beschichtungsanlagen, der enormes Potenzial zur Produktivitätssteigerung bietet.

Vom Metallpulver und thermischen Spritzen bis hin zur Additiven Fertigung

Oerlikon AM bietet Lösungen zur additiven Fertigung von Metallkomponenten wie diese Aluminium-Antennencluster, Teil der Kommunikationssatelliten von Airbus. (Bildnachweis: Oerlikon)

Oerlikon Metco steht für Kompetenzen rund um das Thermische Spritzverfahren und als Lieferant spezieller Metallpulver für die Additive Fertigung, die wiederum Oerlikon AM als Innovator und Lösungsanbieter vorantreibt.

Oerlikon Balzers auf der EMO 2023 in Halle 4, Stand B18

Kontakt:

www.oerlikon.com/balzers/de