Haimer – Familie Plus

Mit der Haimer GmbH stellen wir heute ein Familienunternehmen vor, das sowohl mit seinem systematisch aufgebauten Produktportfolio, als auch seinem Know-how und der damit verbundenen Qualität, bis heute einen erfolgreichen Weg bestritten hat und weiter große Pläne hat.

467
Die HAIMER GmbH in Igenhausen hat sich weltweit einen Namen gemacht. (Bild: ZT.de)

(Frank Dietsche) Still und heimlich hat sich in Igenhausen bei Augsburg ein Unternehmen von einer Werkstatt zu einem weltweit geschätzten Unternehmen im Umfeld der Präzisionszerspanung entwickelt.

Das inzwischen in der zweiten Generation geführte Familienunternehmen beschäftigt heute rund 800 Mitarbeiter an den Standorten Igenhausen und – nach der Übernahme der Microset Voreinstelltechnik von DMG MORI – auch in Bielefeld. Von der Werkzeugaufnahme über Vollhartmetallwerkzeuge, präzise Schrumpf- und Auswuchttechnik bis hin zur Werkzeugvoreinstellung verfügt die Haimer GmbH über ein rundes Portfolio mit System.

„Ja, wir sind inzwischen ein Systemlieferant“ konstatiert Claudia Haimer. Zusammen mit ihrem Mann und Firmengründer Franz Haimer, hat Claudia Haimer das Unternehmen Step by Step erfolgreich und mit einem gesunden, organischen Wachstum seit dem Gründungsjahr 1977 weiterentwickelt. Während Claudia Haimer stets die kaufmännischen Bereiche des Unternehmens verantwortete, hat sich Franz Haimer auf die technischen Abteilungen fokussiert.

Inzwischen ist die zweite Generation der Familie Haimer vollständig in das Unternehmen integriert. „Obwohl wir unseren Kindern deren Berufswahl immer freigestellt haben, sind jetzt doch alle in unserem Unternehmen tätig. Das freut uns natürlich und wir sind auch stolz darauf“, erzählt Claudia Haimer mit einem freudigen Gesichtsausdruck.

Der älteste Sohn, Andreas Haimer, ist vor sieben Jahren zum Geschäftsführer befördert worden, der jüngere Bruder Franz-Josef ist als Spezialist für den Aufbau und die Weiterentwicklung des Bereichs der VHM-Werkzeuge zuständig und Schwester Kathrin verantwortet als Prokuristin das Personalmanagement.

 

In den blitzsauberen Produktionsbereichen ist die Haimer Philosophie „Qualität gewinnt“ deutlich sichtbar. (Bild: Haimer)

Plus Belegschaft

Parallel zum Wachstum am deutschen Markt und auch den internationalen Zerspanungsmärkten, hat das Familienunternehmen seine Strukturen sukzessive optimiert. „Wir haben inzwischen eine zweite Führungsebene, die sehr professionell und erfolgreich arbeitet. Dazu kommt, dass wir unsere Verkaufsorganisation beispielweise mit Anwendungstechnikern und Key-Account Managern sehr kundenorientiert aufgestellt haben“, beschreibt Andreas Haimer die Struktur des Unternehmens. Claudia Haimer ergänzt sofort: „Wir haben aber trotz aller Professionalisierung noch immer die Kultur eines Familienunternehmens, was durch viele langjährige Mitarbeiter unterstrichen wird.“ Andreas Haimer wiederum führt seinerseits aus: „Unser Ziel während Corona war und ist es, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu halten. Und das haben wir bisher auch geschafft.“ Die Art und Weise dieser Aussagen unterstreicht deutlich, dass bei Haimer neben der wirtschaftlichen auch die soziale Komponente eines Familienunternehmens eine gewichtige Rolle spielt.

 

Der direkt neben der Produktion installierte Tool Management Raum bei HAIMER. (Bild: Haimer)

Plus Equipment

Die Firmengebäude, Arbeitsplätze sowie die technische Ausstattung des Unternehmens belegen, dass die Haimer Philosophie „Qualität gewinnt“, in Igenhausen über alle Abteilungen hinweg auch gelebt wird. Hier wurde über die Jahre viel in Steine und Technik investiert. In den blitzsauberen Produktionsbereichen sind Maschinen- und Anlagen „State of the Art“ im Einsatz. In die Prozesskette integriert sind interne Servicebereiche wie z.B. die klimatisierte Qualitätssicherung oder Werkzeugbereitstellung, ausgestattet mit – wie soll es auch anders sein – Voreinstellgeräten oder Schrumpftechnologie aus dem eigenen Haus. Darauf angesprochen sagt Claudia Haimer: „Wir hatten und haben schon immer einen hohen Anspruch an die Qualität unserer Produkte. Wo finden Sie das heute noch, dass ein Hersteller alles selbst produziert und eine solch hohe Fertigungstiefe hat? Ein unschätzbarer Vorteil, denn so haben wir direkten Zugriff auf unsere Qualität und Lieferzeit und können somit schnell und flexibel zum Wohle des Kunden reagieren. Gerade zu Beginn der Corona-Krise hat uns das enorm geholfen, da wir dadurch auf die internationalen Lieferketten nicht angewiesen waren.“ „Dazu kommt, dass wir hier unseren Kunden auch gleich Praxislösungen vor Ort in einem herausfordernden Zerspanungsumfeld zeigen können“, erweitert Andreas Haimer die Aussage.

Haimer hat neben der technischen Ausstattung auch die Digitalisierung mit Nachdruck vorangetrieben, und damit deutliche interne Verbesserungen erzielt. Das durchgängig vernetzte Unternehmen ermöglicht eine schnelle Kommunikation der Arbeitsbereiche mit Hilfe der Daten unter Echtzeitbedingungen. Claudia und Andreas Haimer unisono: „Viele Unternehmen haben hier noch Verbesserungspotenzial und hatten vor Corona oft auch nicht die Zeit, sich mit diesen Dingen auseinanderzusetzen.“

 

Das HAIMER Anwendungszentrum am Standort Igenhausen.

Plus Anwender

Schon vor Jahren, pünktlich zum 40sten Firmenjubiläum im Jahr 2017, präsentierte Haimer sein neues Anwendungszentrum mit vier modernen Bearbeitungsmaschinen. Dieses wird bis heute von der Entwicklungsabteilung, der Produktion als Testfeld und auch von Kunden für Anwendungslösungen genutzt. Mit bester Ausstattung bestückt, dient das Anwendungszentrum zudem als Schulungszentrum der HAIMER Akademie und in Zeiten von Corona auch als Basis für das Webinarangebot von Haimer. Tobias Völker, Marketingleiter des Unternehmens, der dies schnell und mit Nachdruck auf die Beine gestellt hat: „Wir hatten das Ziel, unsere Webinare weniger als Vertriebs-Veranstaltung, sondern mehr als Kundendialog darzustellen. Das ist uns ganz ordentlich gelungen und wir haben ein positives Feedback erhalten.“

Zwischenzeitlich gibt es das HAIMER Anwendungszentrum auch als digitale Ausführung als Anwendungszentrum 360 Grad. Bei einem Rundgang im Anwendungszentrum 360° entdecken Besucher an über 40 Maschinen und Werkzeug-Displays klickbare Informationsmöglichkeiten wie Produktvideos, Weblinks und Broschüren. Alle interaktiven Elemente sind in deutscher und englischer Sprache verfügbar.

Werkzeugaufnahmen von HAIMER gibt es in vielen Varianten für jeden Anwendungsbereich.

Plus Portfolio

Seinen Weg startete Haimer mit der Herstellung hochpräziser Werkzeugaufnahmen, die bis heute erfolgreich in vielen Werkzeugmaschinen weltweit und in verschiedensten Ausführungen eingesetzt werden. Mit dem patentierten Safe-Lock-System unterstreicht Haimer sein Know-How im Bereich der Werkzeugaufnahmen für die Hochleistungszerspanung.

Für Anwender, die es noch präziser wünschen, bietet Haimer von der Auswuchttechnik über die Schrumpftechnik bis hin zu den Microset-Werkzeugvoreinstellgeräten verschiedene Anwendungslösungen an. Im Praxisbeispiel wird deutlich, dass deren vernetzte Anwendung nahezu kinderleicht erfolgen kann. Dazu Claudia Haimer: „Digitalisierte Lösungen müssen sehr einfach in der Anwendung und auch ohne abgelegtes Studium bedienbar sein.“

Seit 8 Jahren produziert das Unternehmen auch Werkzeuge aus Vollhartmetall (VHM). „Das ist das Steckenpferd, man kann fast schon sagen das Hobby, meines Bruders Franz-Josef, der ständig und erfolgreich an neuen Geometrien tüftelt und in diesem Bereich spielen wir auch in der Champions League“ resümiert Andreas Haimer.

Alles in allem ist der rote Faden im Haimer-Portfolio deutlich erkennbar und der Claim „Systempartner rund um die Werkzeugmaschine“ passt genau.

Minus Corona

Claudia Haimer, Geschäftsführerin der HAIMER GmbH

Wie andere Unternehmen hat auch Haimer unter der Corona-Krise zu leiden. Obwohl die Krise im Automobilbereich das Unternehmen weniger tangierte, ist der Einbruch im Bereich Luft- und Raumfahrt deutlich spürbar. Claudia Haimer: „Vor Corona haben uns viele beglückwünscht, dass wir im Aerospace stark aufgestellt sind. Aber jetzt, wo keine Flugzeuge am Himmel sind, sieht die Sache etwas anders aus.“

Plus Familienunternehmen

Der älteste Sohn, Andreas Haimer, ist seit sieben Jahren Geschäftsführer der HAIMER GmbH

Die Haimer GmbH hat als bodenständiges und familiengeführtes Unternehmen vor der Krise investiert und profitiert während der schwierigen Corona-Zeit davon, dass solide gewirtschaftet und kontinuierlich optimiert wurde.

Fazit:  Qualität gewinnt mit Familie Plus!

 

Kontakt:

www.haimer.de