Spagat zwischen Produktivität und Nachhaltigkeit

Mit seinen Anlagen sorgt VOMAT für eine ressourcenschonende KSS-Filtration. Sie tragen dazu bei den ökologischen Fußabdrucks in der Werkzeugproduktion zu verkleinern.

239
Die Maschinen-Versorgungspumpen sind in Kapazität und Leistung genau auf den VOMAT Filter abgestimmt. Je sauber die Schleiföle und je länger sie so im System verbleiben können, desto besser werden Maschinenpumpen und Leitungen geschont.

Die EU will über den Green New Deal bis 2050 klimaneutral werden. Die Herausforderungen für Gesellschaft und Industrie sind enorm. Ressourcenschonend produzieren, Nachhaltig­keit, Klima- und Umweltschutz sowie die Aufgabe, dies mit Wirtschaftlichkeit und Profit in Einklang zu bringen, sind dicke Bretter, die Unternehmen bohren müssen.

Dabei ist das Poten­zial, den ökologischen Fußabdruck in der eigenen Produktion zu verkleinern, oftmals noch nicht ausgereizt. Ein Beispiel ist die Metallbearbeitung, speziell das Werk­zeugschleifen. Wer neben modernster Schleiftechnik auch auf die richtige Kühlschmierfiltration setzt, kann nachhaltiger produzieren.

Steffen Strobel, Technischer Vertriebsleiter des Maschinenbauers und Filterherstellers VOMAT aus Treuen: „Politisches Engagement bzw. das Benennen von Zielen innerhalb des Green Deals allein reichen nicht aus. Nun bedarf es eines konkreten Aktionsplans und der richtigen marktwirtschaftlichen Anreize zum Umstellen auf alternative, klimafreundliche Technologien. Viele unserer Kunden in der Werkzeugbranche wollen heute schon ihre Werkzeuge möglichst ressourcenschonend schleifen.“

„So kommen etwa in Verkaufs- bzw. Planungsgesprächen immer öfter Fragen, ob unsere Filteranlagen neben hoher Effizienz und Qualität auch zur Nachhaltigkeit in der Fertigung beitragen können. Ja, wir als Hersteller von Feinstfiltrationstechnologie stellen technologische Lösungen bereit, die dem Werkzeughersteller viele Impulse zur ressourcenschonenden KSS-Feinsfiltration liefern.“

Optimierungspotenziale nutzen

Während der Reinigung im Vollstromverfahren stellen VOMAT Feinstfiltrationsanlagen permanent sauberes Öl in der Qualitätsklasse NAS 7 zur Verfügung. Bedarfsgerechte Filtrierung und Rückspülung sorgen für weniger Belastung der Filterkomponenten und senken den Energieverbrauch.

Beim Werkzeugschleifen stellt das KSS-System dem Schleifprozess Schmier- und Kühlmedien in geforderter Reinheit und Volumenstrom zur Verfügung. Herzstück dieses Systems ist die Kühlschmierstoff-Filtration bzw. -Aufbereitung. Denn optimal gefilterte Kühlschmiermittel haben viele positive Einflüsse auf die Herstellung von Zerspan­werk­­zeugen.

Insbesondere machen sie den Schleifprozess wirtschaftlicher und tragen dazu bei, dass der Werkzeughersteller hohe Qualität erzielt. KSS, die nicht mehr so oft gewechselt werden müssen, tragen nicht nur zur Reduktion von Nebenzeiten bei, sondern senken auch die Kosten in der Anschaffung, beim Lagern, beim Recyceln und beim Energieverbrauch.

Steffen Strobel: „Zur Sicherung eines hohen Produktions- und Qualitätsniveaus – aber auch, um Rationalisierungs- und Nachhaltigkeitspotenziale auszuschöpfen – stellt VOMAT leistungsfähige Filtrationsanlagen bereit, die trotz kompakter Bauweise mit geringem Platzbedarf alle diese technischen Vorteile vereinen.“

So fertigt VOMAT Filter-Lösungen – von der Einzel- bis hin zur großindustriellen Zentralanlage – die im Vollstrom per langlebiger Hochleistungs-Anschwemmfilter Schmutz- und Sauberöl zu 100 Prozent trennen. Die Reinheit liegt in der Qualitätsklasse NAS 7 (3 – 5 µm). Modernste Filter-, Kühl- und Entsorgungstechnologie – bei Bedarf inklusive HSS-Vorfilter zur Mischbearbeitung – sorgen für ökonomischen und ökologischen Erfolg im Einklang. Darüber hinaus sind VOMAT Filter wartungsarm und beanspruchen durch ihre kompakte Bauweise wenig der wertvollen Produktionsstellfläche.

Dem Produktionsablauf angepasste Filterleistung

Bei VOMAT Anlagen steuern den Filterdurchlauf und die Rückspülzyklen nach Bedarf automatisch. Das verlängert die Lebensdauer der Filterelemente, spart Energie und Kosten ein. So filtern laut VOMAT viele herkömmliche Systeme permanent mit voller Filterleistung, auch wenn es nicht unbedingt notwendig ist.

VOMAT Anlagen hingegen passen sich dem Produktionsablauf an. Fahren beispielsweise Schleifmaschinen langsamer, wird nur die benötigte Menge an KSS gefiltert. Filtert eine VOMAT Zentralanlage mehrere Schleifmaschinen, und sind davon einige nicht in Betrieb, passt sich die Filterleistung automatisch dem Zerspanvolumen an. Gleichzeitig ist weniger Kühlleistung erforderlich. Dies senkt den Energieaufwand noch einmal zusätzlich.

Während der Reinigung im Vollstromverfahren sorgt die bedarfsgerechte Rückspülung für weitere Vorteile: Bei VOMAT Filtern werden die Rückspülzyklen in Abhängigkeit vom Verschmutzungsgrad der Filterelemente gesteuert. Sind die relevanten Werte erreicht, beginnt der Rückspülvorgang, bei dem jeder Filter einzeln und zeitversetzt rückgespült wird.

Die anderen Filter gewährleisten die kontinuierliche Sauberölversorgung. In der Entsorgungseinheit wird das Rückspülöl dann weitestgehend vom Schlamm getrennt und in den Schmutzöltank gefördert. Diese vollautomatische Kontrolle und Regelung der Filterkapazität hält die Energie- und Betriebskosten niedrig.

Darüber hinaus steuert VOMAT Technologie während des Schleifprozesses die Temperatur des KSS-Mediums im Bereich von ± 0,2 K. Die hochgenaue Temperatursteuerung hält die KSS-Temperatur stets konstant im Normbereich. So haben die eingesetzten Schleiföle lange Nutzungszyklen. So kühlen VOMAT-Anlagen KSS im Dauerbetrieb permanent herunter.

Der modular erweiterbare Kaltwassersatz KWS 250 mit integrierter FU-geregelter Kühlerwälzpumpe und Eaton-Kompaktsteuerung arbeit sehr energieeffizient. Die Kälteleistung liegt bei 250 kW für Solebetrieb mit einer Regelgenauigkeit +/-1,0 K.                                                                                                     .

Dazu gibt es verschiedene konstruktive Möglichkeiten wie etwa Einschubeinheiten für eine einfache Demontage und Montage vor Ort ohne Servicepersonal sowie Beistellgeräte mit Verflüssiger zur externen Kühlung. Eine weitere Option ist die kaltwasserbetriebene Kühlung als individuelle Lösung mit externem Wasserkreislauf.

So beispielsweise der modular erweiterbare Kaltwassersatz  KWS 250 mit Kühlerwälzpumpe und Eaton-Kompaktsteuerung. Die Kälteleistung liegt bei 250 kW für Solebetrieb mit einer Regelgenauigkeit +/-1,0 K. Für das Gerät ist kein Pufferspeicher notwendig und es kann als Kaltwassersatz im Außengelände etwa in Industriegebieten aufgestellt werden. Das Gerät ist sehr energieeffizient und sorgt für hochpräzise Temperaturführung.

Steffen Strobel: „Dank des bedarfsgerechten Rückspülens sowie der kontrollierten Temperaturführung erhöht sich die Lebensdauer der einzelnen Filter- und Maschinenkomponenten deutlich. Die KSS können bei optimalem Reinigungsgrad länger im System verbleiben und Energie wird eingespart.“

Effizientes Wertstoffrecycling: das Letzte aus KSS herausholen

Nicht nur fortschrittliche Hochleistungsfilter, die KSS extrem sauber reinigen, sorgen für Energieeffizienz, auch ein automatischer Sedimentator ermöglicht nachhaltige Wertstoff­aufbereitung. So hat der Schleifschlamm dank der konstruktiven Besonderheiten der VOMAT Anlage nach dem Absetzen eine Restfeuchte von lediglich 5 bis 10 Prozent.

Die VOMAT Filteranlage kann während der Wertstoffentsorgung weiterlaufen. Die geschieht direkt in einen geeigneten Transportbehälter der Recyclingfirma.

Die Filteranlage kann während der Wertstoffentsorgung weiterlaufen. Die geschieht direkt in einen geeigneten Transportbehälter der Recycling­firma. Verunreinigung durch Filterhilfsstoffe wie etwa Zellulose oder Reste von Papierbändern sind beim VOMAT Prinzip ausgeschlossen. Das schont nicht nur den Geldbeutel sondern auch Ressourcen und Umwelt.

VOMAT Feinstfilter sind unter anderem für Werkzeug­schleif­maschinen zur HM- und HSS-Bearbeitung beziehungsweise zur Mischbearbeitung einsetzbar. Sie gibt es in verschiedenen Baugrößen: Standardmäßig von 70 Litern/Minute Durchfluss, 120 bis 420 Litern/Minute und 480 bis 960 Litern/Minute. Darüber hinaus lassen sich kundenspezifische Anlagenkonfigurationen bis hin zur ­industriellen Zentralanlage konfigurieren.

Die Anlagen können mittels unterschiedlicher Ausbaumodule, wie etwa spezielle Kühlkon­zepte, Maschinenpumpen, Zusatztanks und Recyclingmög­lichkeiten, kundenspezifischen bzw. gesteigerten individuellen Anforderungen angepasst werden.

Multitalent Unterdruckbandfilter (UBF)

Steffen Strobel: „Ein weiteres Beispiel für unsere marktgerechte, nachhaltige Filtrationstechnologie ist der neue Unterdruckbandfilter UBF zur Filtration von wasserbasierenden KSS, Emulsionen und Schleifölen auf kleinstem Raum.“

Mit dem UBF lassen sich Eisen- und Nichteisenlegierungen, Hartmetalle, Scheibenabriebe, Bindemittel etc. aus modernen Kühlschmierstoffen – wie eben etwa wasserbasierende Medien – ohne Vorabscheidesystem mit hoher Filterleistung und Filterfeinheit von 10 bis 30 µm herausfiltern.

Der neue VOMAT Unterdruckbandfilter UBF zur Filtration von wasserbasierenden KSS, Emulsionen und Schleifölen auf kleinstem Raum.

Die kompakte UBF-Einheit ist äußerst wartungs­freund­lich und hat aufgrund einer speziellen Bandführung im Gegensatz zu herkömmlichen Anlagen laut VOMAT einen rund 70 Prozent geringeren Platzbedarf bei 100-prozentiger Leistung. VOMAT rechnet im Vergleich mit einer dreifachen Filterleistung pro Quadratmeter Fertigungsfläche.

Steffen Strobel: „Unsere Anlagen schaffen den Spagat zwischen Produktivität und umweltschonender Fertigung. Denn Nachhaltigkeit hat auch damit zu tun, das Maximale aus dem gesamten Prozess heraus zu holen. Unterm Strich werden durch VOMAT Technologie viele Ressourcen wie Maschinen, Arbeitszeit, Platz, Energie und Rohstoffe eingespart.“

Kontakt:

www.vomat.de