Die Lücken im Prozess finden

In einem von GF Machining Solutions GmbH und der ZECHA Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH veranstalteten Workshop wurden den Teilnehmern praxisorientierte Lösungsansätze zur Prozessoptimierung vermittelt.

220

Tagtäglich ist die Rede von Prozessoptimierung. Die meisten Unternehmen sind sich deren Notwendigkeit bewusst und setzen viel daran, auf allen Ebenen noch besser zu werden. Auch die GF Machining Solutions GmbH und ZECHA Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH beschäftigen sich mit diesem Thema im Werkzeug- und Formenbau und haben relevante Inhalte zu einem Technologietag zusammengefasst. Passend zum Jahresabschluss 2019 wurde am 27. November 2019 der letzte Workshop der Reihe „Lücken im Prozess?“ für das vergangene Jahr eingeläutet.

Showroom bei GF Machining Solutions in Schorndorf

Teilnehmer der verschiedensten Unternehmen und Branchen fanden sich dazu bei GF Machining Solutions in Schorndorf zusammen, um mehr über optimal kombinierte Fertigungsverfahren zur Herstellung der Komponenten für ein Hybridbauteil (Stecker) zu erfahren. Nach einem kleinen Frühstück starteten die Referenten von GF, Benjamin Sendler und Johann Neustätter, sowie Andreas Weck der ZECHA GmbH den Informationsaustausch.

Nach einer Firmenvorstellung begannen sie mit der Einführung des Praxisbauteils und der zentralen Frage: Wie kann man dieses Bauteil herstellen und dabei Kosten, Fertigungszeit und Beschaffenheit optimieren? Sobald die Prozessauslegung und die optimale Arbeitsvorbereitung dargelegt wurden, entfachte unter den vielen Fachleuten im Raum eine rege Diskussion zu den verschiedenen Fertigungsverfahren und deren Vor- und Nachteilen. Am Beispiel einer Spritzgussformhälfte wurden vier verschiedene Kombinationen der Erodier- und Frästechnik mit hochpräzisen Werkzeugen sowie der Lasertexturierung mit innovativen Maschinen im Zusammenspiel mit der fortschreitenden Automation gegenübergestellt. Zwar führen alle Kombinationsmöglichkeiten der Technologien zum Ziel, aber die Verfahren variieren in Höhe der Kosten, Fertigungszeit und Prozesssicherheit. Der Höhepunkt des Technologietages war Showroom von GF mit laufenden Maschinen, die in Echtzeit unter anderem auch die Praxisbauteile bearbeitet haben. So kamen die Referenten gemeinsam mit den Teilnehmern den fertig gemessenen Bauteilen, von der Idee über das CAM, Schritt für Schritt näher.

Beispiel eines Bauteils

Um die Bauteilherstellung abzurunden fehlten noch die Zahlen, Daten und Fakten zum Prozessvergleich und der Wirtschaftlichkeit. Die Werkzeugbewertung wurde in Hinblick auf einen guten Rundlauf und Maschinendynamik sowie auf konstante Verhältnisse und ideale Parameter mit modernster Messtechnik definiert. Neben den Oberflächenergebnissen haben die Referenten auch den Gewinn anhand des Aufwands und der Kosten bewertet und Merkmale zur Qualität und Reproduzierbarkeit aufgelistet. Wie auch in anderen Bereichen darf zwischen neuen Ansätzen das Altbewährte nicht in den Hintergrund gerückt, jedoch mit neuen Technologien intelligent verknüpft werden.

Gerade in Bezug auf Automation 4.0 ergänzt Andreas Weck: „Digitalisierung und neue Technologien funktionieren nur so gut, wie man Sie versteht, verknüpft und praktiziert. Aus diesem Grund sind analoge Workshops für unsere persönliche Weiterbildung und Qualifizierung wichtiger denn je“.

Für Auflockerung sorgte Luke Wankmüller, AMG Junior-Rennfahrer in der ADAC GT4 Germany-Serie, mit seinem Beitrag über die Wichtigkeit abgestimmter und kontinuierlich verbesserter Strategien und Technologien im Rennsport.

Im kommenden Jahr wird der Workshop zur Anwendung verschiedener Fertigungstechnologien und deren Kombinationsmöglichkeiten entlang der Prozesskette unter dem Namen „Lückenlos – mit Vorsprung zum Ziel“ fortgesetzt und ausgebaut. Dabei haben GF Machining Solutions und ZECHA nicht nur den Titel geändert, sondern auch das Programm optimiert und die Inhalte erweitert.

Termine für die nächsten Workshops:

  • 11. Februar 2020 in Friedrichshafen
  • 22. September 2020 in Leipzig
  • 08. Oktober 2020 in Köln

Detaills und Anmeldung:

www.zecha.de/termine