Schnell, einfach und intuitiv

Dr. Heinrich Schneider Messtechnik präsentiert auf der Control das neue optische Messgerät V-CAD 300 für sekundenschnelles und genaues Messen zwei-dimensionaler Geometrien.

323
Das optische Messgerät V-CAD 300 zum Messen zwei-dimensionaler Geometrien von Dr. Heinrich Schneider Messtechnik.

„V-CAD 300 vereint ein kompaktes, mobiles und präzises Messgerät mit der intuitiv einfach zu bedienenden Softwareoberfläche der SAPHIR QD-Messsoftware – auf Fingerzeig zu messen ist damit kein Wunschdenken mehr! Neben der manuellen Bedienung kann V-CAD 300 alternativ auch im vollautomatischen CNC-Betrieb bestellt und genutzt werden“, berichtet Dr. Wolfram Kleuver, Geschäftsführer von Dr. Heinrich Schneider Messtechnik.

„Während das Werkstück frei im Bildfeld positioniert wird, startet der Messvorgang durch Berühren des Multitouch-Panel-PC-Bildschirms und liefert blitzschnell ein komplettes Messergebnis mit dem dazugehörenden Reporting. Schnell und unkompliziert reproduzierbar sowie in einer Präzision, die in dieser Geräteklasse Maßstäbe setzt“, so Schneider weiter.

V-CAD 300 verfügt über einen bewegten Tisch und bietet ein Messvolumen von bis zu 300 x 200 mm. Bei diesem Modell sind maximal 500 x 200 mm möglich. Die hochauflösende Optik der V-CAD Messgeräte garantiert verzerrungsfreie kalibrierte Erfassungsbereiche mit einer großen Tiefenschärfe. Zum Einsatz kommt V-CAD 300 vor allem bei Messungen von Profilen aus Kunststoff, Aluminium, Holz, Gummi, Gummi-Metall und Metall oder Stanzteilen jeder Art, Schablonen, Dichtungen, Layouts und vielen anderen Teilen – auch in der Serienproduktion. Im Produktionsprozess ist zudem eine mobile Installation möglich.

Messungen erlaubt V-CAD 300 mit hoher Messgeschwindigkeit im Sekundentakt. Zu den Stärken des Messgeräts gehören neben der kompletten Aufnahme 2-dimensionaler Geometrien in einem Bildfenster auch Auflösungen im μm-Bereich durch die monochrome hochauflösende CCD-Matrixkamera mit präzisen telezentrischen Objektiven. Die geometrische Auflö-sung und der Erfassungsbereich bestimmen sich aus der Kombination von Kamera und Objektiv. Außerdem ist LED-Auflicht optional erhältlich.

Die umfangreiche Standardausstattung des V-CAD 300 umfasst die 5-Megapixel-CCD-s/w-Kamera, den telezentrischen 4-Stufen-Motorzoom, vier unterschiedliche Bildfelder zur präzisen Messung, die telezentrische LED-Durchlicht-Beleuchtung, die LED-Ringlicht-Beleuchtung zur Auflichtmessung, den Multitouch-Panel-PC mit WIN10, LAN- und WLAN-Netzwerkanbindung, den Werkskalibrierschein, die stabile Granitbauweise, 2D-Digitalisieren, BestFit sowie die Mess- und Auswertesoftware SAPHIR QD in der neuesten Generation. Auf der Control feiert die brandneue SAPHIR 7 ihre Premiere.

Ganz im Sinne der Individualisierung können die Anwender von V-CAD 300 mit Blick auf ihre Anforderungen zwischen den leistungsstarken Messsoftware-Paketen SAPHIR und SAPHIR QD, jetzt vereint in der SAPHIR 7 bzw. der M3 wählen. Die M3-Messsoftware gestattet die präzise Messung geometrischer Elemente mittels intuitiver Multi-Touch-Anwendung mit übersicht-licher Bedieneroberfläche und innovativer Bildverarbeitung zur schnellen und reproduzierbaren Messpunkterfassung.

Die SAPHIR 7 punktet hier auf der kompletten Bandbreite und lässt von ‚A‘ wie Achsausrichtung bis ‚Z‘ wie Zylindergeometrie keine Wünsche offen. Zu den Highlights gehört zudem die Möglichkeit, neben Ein-Teile-Messungen auch Mehr-Teile-Messungen für mehrere identische Teile auf einmal (MMi = Multiple Messung identisch) oder für mehrere verschiedene Teile auf einmal (MMd = Multiple Messung differierend) durchzuführen.

„Falls die Möglichkeiten des standardmäßig verfügbaren V-CAD 300 nicht ausreichen, kann mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung aus dem Bau hochpräziser Multisensor-Messmaschinen jederzeit eine individuelle Anpassung an die Messaufgabe oder das vorhandene Umfeld vorgenommen werden“, betont Dr. Wolfram Kleuver.

„Zusätzlich kann V-CAD 300 zu einer voll-automatischen Messzelle für die Eingangs- und/oder Endkontrolle aufgerüstet werden. Hierbei können individuelle Werkstückzuführungen sowie -abführungen integriert werden, um einzelne oder mehrere Messstationen miteinander zu verbinden. Das Handling kann bis zur kundenspezifischen Sortierung und Verpackung gehen.“

Dr. Heinrich Schneider Messtechnik auf der Control in Halle 5, Stand 5501.

Kontakt:

www.dr-schneider.de