CERATIZIT bei der Tour de France Femmes

Ende Juli ist die erste wirkliche „Tour de France Femmes avec Zwift“ an den Start gegangen. Mit dabei war das CERATIZIT-WNT PRO CYCLING TEAM mit sechs Fahrerinnen aus sechs Nationen. Doch sie kamen nicht allein: Zur mentalen Unterstützung fuhren auch 200 Mitarbeitende aus 26 europäischen CERATIZIT-Standorten mit nach Paris.

228
Olympiasiegering Lisa Brennauer (Deutschland) (Bildnachweis: CERATIZIT)

Schon seit einigen Jahren erlebt das Radfahren wieder seine Glanzzeiten, unter anderem angefacht durch Job-Bikes, ein neues Umweltbewusstsein sowie die ungebrochene Begeisterung für naturnahe Freizeitbeschäftigungen. Zwar haben die wenigsten Ambitionen, im Spitzensport ganz vorne mitzufahren: Doch die großen Radsport-Events üben eine ungetrübte Faszination aus – ganz besonders, wenn Fahrerinnen aus dem Unternehmens-Radsportteam an einem ganz besonderen Rennen teilnehmen.

„Tour de France Femmes“ fährt zur Premierenrunde

Die Radsportszene ist nicht gerade arm an Traditionsrennen, doch die wahre Königin ist die Tour de France. Bisher war es ausschließlich Männern vorbehalten, sich im bedeutendsten Straßenradrennen zu quälen und zu beweisen. Zwar gab es in der Vergangenheit bereits mehrere Anläufe, eine Tour ausschließlich mit Fahrerinnen an den Start zu bringen, doch erst mit der „Tour de France Femmes avec Zwift“ bekam der Frauenradsport endlich ein Pendant auf dem Niveau der Männer-Tour. Damit es auch medial den passenden Rahmen bekommt, startete das rund einwöchige Rennen am Schlusstag des Männer-Rennens am 24. Juli in Paris.

Auch das CERATIZIT-WNT PRO CYCLING TEAM trat mit einem Kader aus sechs Fahrerinnen aus sechs Nationen an. Um in den verschiedenen Terrains der 8 Etappen mit insgesamt 1.029 Kilometern zu bestehen, wurden die Fahrerinnen mit Schwerpunkt auf die erwarteten Massensprints und die zermürbenden, teils extremen Steigungen ausgewählt. Neben Olympiasiegering Lisa Brennauer starteten fünf weitere Fahrerinnen aus insgesamt sechs Nationen: Laura Asencio, Frankreich, Maria Giulia Confalonieri, Italien, Sandra Alonso, Spanien, Kathrin Schweinberger, Österreich sowie Marta Lach, Polen.

Sponsoring mit Synergieeffekt

Sponsoring ist ein wichtiger Faktor im Sport, nicht zuletzt für Radteams. „Dabei einen Sponsor im Rücken zu haben, der nicht nur reiner Geldgeber, sondern der Eigentümer des Teams ist, ist nicht nur ein Alleinstellungsmerkmal – sondern großes Glück für alle“, so Claude Sun, Geschäftsführer der CERATIZIT Deutschland GmbH und Schrittmacher für das Engagement im Frauenradsport.

Denn bei CERATIZIT sei man überzeugt, dass keine andere Sportart die Unternehmenswerte besser widerspiegelt als der Radsport. Und da die meisten Bike-Komponenten wie Kurbeln oder Vorbauten in irgendeiner Form zerspant werden, hat der Sport gleichzeitig einen direkten Bezug zu den Produkten, die dort tagtäglich entwickelt, hergestellt und vertrieben werden: hochwertige Präzisionswerkzeuge für die zerspanende Industrie.

Was lag also näher, als sich ein eigenes Damen-Radsport-Team mit den besten Athletinnen selbst zusammenzustellen? Das geschah bereits 2014 mit einem ersten Amateur-Team in Großbritannien und ist mittlerweile zum CERATIZIT-WNT Pro Cycling Team herangewachsen: Insgesamt 16 internationale Sportlerinnen wirken dabei als Markenbotschafterinnen und tragen die Philosophie des Unternehmens in die Öffentlichkeit.

Obendrein profitiert das Team vom direkten Kontakt zu den Bike- und Komponenten-Herstellern. Somit ist gewährleistet, dass man ganz nah am Designprozess mit dabei ist, eben dass die Bikes genau so gemacht werden, wie sie für die jeweilige Fahrerin optimal passen.

#ridetoparis – wer dahinter steht

In den Sozialen Medien war in den vergangenen Wochen vermehrt der Hashtag #ridetoparis zu lesen. Dahinter stehen unter anderem 200 radsportbegeisterte Mitarbeitende der CERATIZIT-Gruppe aus ganz Europa. Denn die wollten „ihr“ Damenradsport-Team medial bestens unterstützen – und mehr: Sie machten sich zudem am Wochenende des Starts der Tour de France Femmes nach Paris auf, um dort live ihre Fahrerinnen lautstark zu unterstützen.

Um gleichzeitig ein wenig „Tour-Vibes“ einzufangen, stand eine 70-Kilometer-Fahrradtour auf dem Programm, die mit einer Runde auf den Champs-Elysées gekrönt wurde – und selbstverständlich einem Treffen mit den Fahrerinnen des CERATIZIT-WNT Pro Cycling Teams.

Kontakt:

www.ceratizit.com