Verknüpfung von Praxis und Lehre

Die Technische Hochschule Wildau und die HSi GmbH aus Erfurt kooperieren zukünftig im Bereich Technologietransfer. 

256
Kooperationstreffen zwischen der TH Wildau und der HSi GmbH mit Christian Müller, Dipl.-Ing (FH) Detlef Nemak, Prof. Dr.-Ing. Eckhart Wolf, Prof. Dr.-Ing. Stefan Kubica (vorne) und Jens Veith (Foto: Mike Lange)

Am 19.02.2020 beschlossen in Wildau Prof. Dr.-Ing. Stefan Kubica, Vizepräsident für Digitalisierung und Qualitätsmanagement, Prof. Dr.-Ing. Eckart Wolf, Studiengangsprecher des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen und Dipl.-Ing. (FH) Detlef Nemak von Seiten der TH Wildau sowie die HSi-Vertreter Christian Müller, Vertriebs- und Projektmanager und Jens Veith, verantwortlich für Entwicklung und Hochschulkooperation, ihr  Kooperationsabkommen.

Bereits seit 2005 kommt die HSi-Software begleitend zum entsprechenden Lehrplan an der TH Wildau zum Einsatz. Im Zuge der Kooperation werden zukünftig die Studenten des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen die HSi-Lösungen noch intensiver nutzen, um unter anderem Arbeitspläne und Kalkulationen zu erstellen. Zudem sind Präsentationen gemeinsamer Entwicklungen von HSi und TH Wildau auf Messen geplant.

In diesem Zusammenhang können ebenfalls Studierende die Ergebnisse ihrer Studienarbeiten vorstellen. Die Dauer der Kooperation ist zunächst für zweieinhalb Jahre vorgesehen und wird je nach Bedarf jährlich inhaltlich angepasst. Die TH Wildau und die HSi streben generell eine langfristige Zusammenarbeit an.

„Mit dieser Kooperation setzen wir die in Deutschland viel beschworene Verknüpfung von Praxis und Lehre in die Tat um“, so der HSi-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Andreas Heß. Prof. Dr. Stefan Kubica, TH Wildau ergänzt: „Wir freuen uns, mit HSi einen Partner zu haben, der es uns ermöglicht, durch den Einsatz innovativer, wissensbasierter und stets aktueller Software noch näher an der Praxis ausbilden zu können.“

Kontakt:

www.hsi4m.com

www.th-wildau.de