Bronze in Kazan

Josia Langhart, Lernender der Fritz Studer AG, hat bei den WorldSkills 2019 zusammen mit seinem Teamkollegen, Raphael Furrer, die Bronzemedaille gewonnen.

431
Josia Langhart (l.) und Raphael Furrer (r.) am dritten Wettkampftag.

Die Fritz Studer AG hat allen Grund, auf ihren Mitarbeiter stolz zu sein. Der 18-jährige Josia Langhart, der bei STUDER die Ausbildung absolviert, schaffte es mit seinem Teampartner, Raphael Furrer aufs Podest. Die beiden haben sich als Schweizermeister 2018 für die 45. Berufsweltmeisterschaft qualifiziert und durften sich an den WorldSkills 2019 in Russland mit anderen Teams in ihrer Sparte messen.

Nach vier intensiven Wettkampftagen konnten die beiden als glückliche Dritte – zusammen mit Japan und Brasilien – vom Podest strahlen.

Das Schweizer Automatiker-Team auf dem Weg zur Bronzemedaille.

Am Wettkampf mussten die jungen Automatiker anhand von Plänen und Doku­mentationen diverse modulare Aufträge zu einer einzigen Anlage zusammen­montieren. Während die Konkurrenz oftmals an den Zeitvorgaben scheiterte, erledigte das Duo die gestellten Arbeiten mit Bravour und Schweizer Präzision.

Die Schweizer haben sich auf diesen Wettkampf intensiv vorbereitet. Unterstützt wurden sie dabei zum einen von ihren Arbeitgebern, zum anderen von SWISSMEM und der Stiftung SwissSkills. Die Stiftung koordiniert nicht nur die Schweizermeisterschaften sowie die Teilnahme an den Berufsweltmeisterschaften, sondern bereitet die jungen Leute in Seminaren und Camps auf die Wettkämpfe vor und betreut sie vor Ort.

Kontakt:

www.studer.com