Prozessverbesserung mit HOBit-Werkzeugen

Die Hommel+Keller Präzisionswerkzeuge GmbH hilft Verzahnungsexperten, ihre Prozesse zu analysieren und zu optimieren. Dazu tragen auch Verzahnungswerkzeuge der Marke HOBit bei.

308
Die Hommel+Keller Präzisionswerkzeuge GmbH hilft Verzahnungsexperten, ihre Prozesse zu analysieren und zu optimieren. Oft erreichen sie damit bemerkenswerte Ergebnisse – nicht zuletzt dank der HOBit-Prozessoptimierung.

Die HOBit Verzahnungswerkzeuge haben sich bereits in zahlreichen Anwendungen bewährt. Ob aus HSS, PM oder Hartmetall, Standardgröße oder individueller Kundenwunsch. Das Spektrum umfasst dabei Wälz- und Tandemfräser, Stoß- und Wälzschälwerkzeuge mit Bohrung und Schaft sowie Form- und Scheibenfräser.

Produktmanager Florian Jäger

„Hochwertige Werkzeuge sind unsere Kernkompetenz, doch unser Know-how geht wesentlich weiter. Denn wir wollen Verzahnungsexperten nicht nur den passenden Wälzfräser liefern, sondern auf Basis einer gemeinsamen Prozessanalyse deutliche Verbesserungen in der Produktion ermöglichen“, so Florian Jäger, Produktmanager bei der Hommel+Keller Präzisionswerkzeuge GmbH. „So können wir ein passendes Werkzeug konstruieren, die Schnittdaten auf die Anwendung abstimmen, Berechnungen zu den Stückkosten erstellen und den Prozess bestmöglich optimieren.“

Überzeugende Ergebnisse

Was bringen die Optimierung der Verzahnungsprozesse und der Einsatz der HOBit-Werkzeuge? Ein Hersteller fertigte jährlich zirka 320.000 Riemenscheiben mit herkömmlichen HSS-Wälzfräsern. Pro Stunde konnten damit 119 Werkstücke bearbeitet werden. Unterm Strich bedeutet das pro Riemenscheibe Werkzeugkosten von 0,28 Euro bzw. Fertigungskosten von 0,98 Euro.

Mit HOBit-Wälzfräsern aus Hartmetall in einem optimierten Verzahnungsprozess konnte die Hommel+Keller Präzisionswerkzeuge GmbH diese Ergebnisse verbessern: Nun werden pro Stunde 239 Werkstücke gefräst. Für ein Teil liegen die Werkzeugkosten bei 0,25 Euro und die Fertigungskosten bei 0,58 Euro. So konnten die Werkzeugkosten um 12 Prozent und die Prozesskosten sogar um 64 Prozent gesenkt werden.

Noch deutlicher werden die Vorteile an einem weiteren Beispiel: Ein Unternehmen fertigte die Kerbverzahnung an einem Bauteil mit einem Nutenfräser auf einer INDEX G200 (jährlich zirka 250.000 Stück). Bei einer Taktzeit von 171,2 Sekunden – also fast 3 Minuten – konnten 21 Werkstücke pro Stunde bearbeitet werden. Das führte zu sehr hohen Stückkosten: Pro Teil betrugen die Werkzeugkosten 1,03 Euro und die Fertigungskosten 4,83 Euro.

Dank der HOBit-Prozessoptimierung können überzeugende Optimierungen erreicht werden.

Nach der Optimierung der Prozesse durch die Hommel+Keller Präzisionswerkzeuge GmbH konnten diese auf einen Bruchteil reduziert werden – ohne hohe Investition in eine neue Verzahnungsmaschine. Denn die  HOBit-Wälzfräser bearbeiten die Werkstücke dank eines Adapters problemlos auf der vorhandenen Drehmaschine. Die Taktzeit beläuft sich nun auf nur noch 11,9 Sekunden. Stündlich können so 302 Werkstücke mit Werkzeugkosten pro Teil von 0,05 Euro und Fertigungskosten pro Teil von 0,32 Euro gefertigt werden. Das bedeutet weniger als 5 Prozent der ursprünglichen Werkzeugkosten bzw. nicht einmal 7 Prozent der vorherigen Fertigungskosten. Damit haben sich auch die vergleichsweise geringen Investitionskosten für Adapter und Software im Handumdrehen amortisiert.

Alles aus einer Hand – vom Neuwerkzeug bis zum Werkzeug-Aufbereitung

Florian Jäger: „Unsere HOBits sind dank ausgefeilter Geometrie und abgestimmter Beschichtung perfekt auf die präzise Herstellung von Verzahnungen zugeschnitten und sorgen so für eine wirtschaftliche Produktion. Unsere Prozessanalyse und Optimierung hilft Anwendern zusätzlich, Kosten zu reduzieren. Und unser Service geht noch weiter: Wir liefern nicht nur die Neuwerkzeuge, sondern kümmern uns auch um die Aufbereitung der verschlissenen Werkzeuge – vom Entschichten über das Nachschärfen bis hin zum Wiederbeschichten.“

Qualitätskontrolle im Fokus – Zahn um Zahn, µm für µm wird jeder Fräser, der Hommel+Keller verlässt, mit moderner Messtechnik (Werth Scope Check 500) optisch und/oder taktil vermessen und geprüft.

Die Bündelung aller Arbeitsschritte bei Hommel+Keller bietet eindeutige Vorteile und reduziert den logistischen Aufwand, der sonst meist mit dem Nachschleifen verbunden ist, auf ein Minimum: Sind die gebrauchten HOBits bei Hommel+Keller angekommen, entfernen die Experten zuerst die verschlissene Beschichtung, um eine Basis für die weitere Bearbeitung zu schaffen. Dann werden die Verzahnungswerkzeuge vor Ort erneut geschliffen und mit leistungsstarken Beschichtungen vergütet.

Mit den verschiedenen Beschichtungen behalten die HOBits – ob neu oder nachgeschärft – lange ihren Biss. Neben gängigen Beschichtungen wie zum Beispiel TiN, AlCm, nACo3+ und nACo bietet die Hommel+Keller Präzisionswerkzeuge GmbH mit HOBitCRo3, HOBitTB2 und HOBitTCAN auch hauseigene Beschichtungen, die genau auf die Anforderungen des Wälzfräsens abgestimmt sind. So erreichen Anwender bei der Zerspanung mit Kühlschmierung oder Trockenbearbeitung und auch beim Hartfräsen deutliche Leistungssteigerungen.

Schnelle Lieferzeiten inklusive

Die HOBit-Verzahnungswerkzeuge bietet Hommel+Keller Präzisionswerkzeuge als Standard oder maßgeschneidert auf die Bearbeitungsaufgabe und -maschine an. Wälzfräser aus dem Standardprogramm besitzen 12 Spannuten. Es gibt sie abhängig von der Ausführung mit Bohrungen von 10 bis 40 mm, Außendurchmessern von 25 bis 100 mm und Gesamtlängen von 20 bis 150 mm.  Bei den Standard-Formfräsern mit Bohrungen von 22 bis 40 mm und 20 Spannuten haben Anwender die Wahl zwischen Außendurchmessern von 63 bis 118 mm und Gesamtlängen von 8, 10 und 16 mm je nach Variante.

Wer sich für HOBit-Werkzeuge aus dem Standardprogramm entscheidet, hat deutliche Vorteile bei den Lieferzeiten. Schon die normale Lieferzeit ist kurz: Sieben Wochen nach Auftragsklarheit kommen die Wälz- und Formfräser an ihrem Bestimmungsort an. Und wenn es eilt hat die Hommel+Keller Präzisionswerkzeuge GmbH noch ein weiteres Service-Angebot in petto: Mit dem HOBit-Schnell-Lieferservice vergehen nur drei Wochen Lieferzeit nach Auftragsklarheit – volles Tempo bei voller Auswahl im Standardprogramm.

Kontakt:

www.hommel-keller.de