Mehr Stabilität beim Gewindezirkularfräsen

Die Gewindezirkularfräser der Serie 17Y1 von Ingersoll erhalten neue Werkzeugaufnahmen. Der bisherige ABS-Anschluss wird durch eine Einschraub- bzw. Innofit-Aufnahme ersetzt.

380
RapidThread-Gewindezirkularfräser mit neuer Aufnahme.

Die bewährten Ingersoll Gewindezirkularfräser der Serie 17Y1 wurden überarbeitet und erhalten neue Werkzeugaufnahmen. Der bisherige ABS-Anschluss wird durch eine Einschraub- bzw. Innofit-Aufnahme ersetzt.

Die Einschraub- als auch die Innofitanbindung bietet wesentliche Vorteile gegenüber der ABS-Schnittstelle in Bezug auf Stabilität, Genauigkeit und Flexibilität der Aufnahmesysteme.

Bestehende Kunden nutzen in vielen Bereichen schon die Einschraub- und Innofit-Aufnahmesysteme, so dass keine zusätzlichen Adaptionskomponenten für das Gewindezirkularfräsen notwendig sind.

Die grundsätzlichen Vorteile des bewährten Ingersoll Gewindezirkularfrässystems bleiben erhalten:

  • Kontrollierte Späne: Kurze Späne, weicher Schnitt, Wirbelbeginn am Boden.
  • Hohe Wiederholgenauigkeit und höchste Qualität durch Verwendung geschliffener Präzisionswendeschneidplatten.
  • Geringe Werkzeugkosten: Ein Werkzeug für mehrere Durchmesser, Steigungen und Gewindearten, hierdurch auch geringe Lagerhaltungskosten.

Kontakt:

www.ingersoll-imc.de