Hochglanzfinish für Produktivität

Mit der Fightmax-Fräserserie schickt der Werkzeughersteller Inovatools aus Kinding Haunstetten vielseitige „Kämpfer“ zur wirtschaftlichen Bearbeitung unterschiedlicher Hightech-Werkstoffe in den Ring.

238
Bild: Inovatools

Aufgrund ihrer konstruktiven Besonderheiten erzielen die HPC-VHM-Fräser FightMax Titan, FightMax INOX oder FightMax Stahl extreme Zerspanvolumina sowie beeindruckende Oberflächengüten bei hohen Schnittwerten, Vorschüben und langen Standzeiten. Durch ein spezielles Hochglanzfinishing macht Inovatools diese High End-Fräser nun noch leistungsstärker und produktiver. Ein Beispiel ist die Inovatools First-Choice-Empfehlung FightMax Stahl, ein HPC-Schrupp-Schlichtfräser, der dank der spiegelglatten Funktions- und Nebenflächen bei einer Vielzahl von Anwendungssituationen Standzeiterhöhungen gegenüber dem Standard im zweistelligen Prozentbereich realisiert.

Dennis Marz, Technischer Leiter bei Inovatools: „Unser vierschneidiger VHM-HPC-Schrupp-Schlichtfräser FightMax Stahl ist eines unserer Top-Produkte, denn viele konstruktive Besonderheiten verleihen ihm außergewöhnliche Performance. Das vielseitige Werkzeug verschafft dem Zerspaner eine sehr große Flexibilität, verschiedene Zerspanungsoperationen in Stahlwerkstoffen, wie etwa einfache Automatenstähle, hochlegierte Vergütungsstähle, spröde Gusswerkstoffe und sogar leicht gehärtete Stähle, mit nur einem Tool qualitativ hochwertig und wirtschaftlich durchzuführen.“

Hohe Leistungsstärke dank konstruktiver Vorteile

Spezielles, zähes Feinstkornhartmetall in einem ausgewogenen Mischungsverhältnis bildet die Grundlage des Werkzeugdesigns, um die hohen und wechselnden Belastungen im späteren Einsatz optimal zu kompensieren. Ein Erfolgsrezept für ruhigen, schwingungsfreien Lauf und hohes Zerspanvolumen ist die besondere Geometrie des FightMax Stahl mit ungleich geteilten Schneiden und unterschiedlichen Spiralsteigung (35°/38°). Ein weiterer Performancefaktor ist die genau definierte Schneidkantenverrundung. Dank der Kantenpräparation werden unter anderem kleinste Scharten und Unregelmäßigkeiten im µm-Bereich ausgemerzt. Auf diese Weise werden die Schneidkanten des FightMax Stahl resistenter gegen frühzeitigen Verschleiß durch Kanten- und Mikroausbrüche.

Durch den möglichen steilen Eintauchwinkel von bis zu 45° ist beispielsweise beim Taschenfräsen ein enormer Materialabtrag realisierbar. Aufgrund der geringeren Prozesstemperatur und sehr guten Spanabfuhr punktet der FightMax Stahl dabei mit sehr großem Zeitspanvolumen. Die spezielle VAROCON PLUS Glattbeschichtung unterstützt nicht nur den schnellen Abtransport der Späne, sondern macht die Hochleistungs-Fräser äußerst temperaturbeständig und verschleißfest. Das ist Voraussetzung für die langen Standzeiten.

Performance-Schub dank Hochglanzfinish

Grundsätzlich gilt: Je glatter die Oberfläche, desto besser ist der Spanfluss. Können die Späne besser abfließen, bildet sich weniger Rückstau auf der Schneidkante. Dadurch wird der Druck auf die Schneidkante deutlich reduziert. Da die Späne schneller aus der Spannut abtransportiert werden, entsteht eine geringere Erwärmung der Späne. Diese positiven Effekte der glatten Oberfläche führen dazu, dass höhere Schnittgeschwindigkeiten, Vorschübe und deutlich höhere Standzeiten mit dem eingesetzten Zerspanwerkzeugen erreicht werden können. Dennis Marz: „Bei der Zerspanung zählt daher nicht nur die optimale Werkzeuggeometrie, sondern auch der richtige Veredelungsprozess. Wir haben unter anderem bei der Oberflächengüte angesetzt und ein spezielles Hochglanzfinish entwickelt. Damit verleihen wir unseren bereits extrem leistungsstarken Top-Produkten einen zusätzlichen Performance-Schub.“

Mit dem neuen Inovatools-Verfahren verbessert sich dank deutlich verminderter Reibung die Späneabfuhr aus der Zerspanungszone nochmals signifikant, die Zerspanungshitze wird über den Span noch besser bzw. schneller abgeführt. Temperaturentwicklungen am Schneidwerkzeug sowie im zu bearbeiteten Werkstück lassen sich wirksam reduzieren. Ebenso Materialanhaftung oder Aufschweißung an der Werkzeugschneide. Das Inovatools Verfahren ist gleichermaßen für beschichtete und unbeschichtete Werkzeuge geeignet.

Dennis Marz: „Die mit unserem Hochglanz-Finishing veredelten Werkzeuge können mit erhöhten Vorschub- und Schnittgeschwindigkeiten gefahren werden und erreichen dabei sehr lange Standzeiten. So wird der Prozess produktiver und die Prozesssicherheit erhöht.“

In der Praxis punktet der „veredelte“ FightMax Stahl im Vergleich zum Standard deutlich: Ein Beispiel ist die Bearbeitung eines Bauteils aus C45 (AISI 1045) auf einer Mazak Variaxis.

Unter den Schnittdaten

  • Schnittgeschwindigkeit: vc: 180 m/min
  • Vorschub je Zahn fz: 0,02 mm/U
  • Eingriffstiefe ap: 19 mm
  • Eingriffsbreite ae: 10 mm

glänzt der hochglanzgefinishte Inovatools Langlochfräser 233.100.10 – VHM-Schaftfräser HPC FightMax 2xD, Ø 10 mm – im wahrsten Sinne des Wortes – gegenüber dem schon sehr guten Standard-Werkzeug mit einer Erhöhung der Standzeit um 50 Prozent.

Dennis Marz: „Modernste Technologien beim Schleifen, Kantenpräparieren, Messen, Beschichten und Finishen sind Garanten unserer sehr hohen Produktqualität. Der FightMax Stahl als Schrupp-Schlichtfräser punktet mit extremer Performance und hervorragender Werkstückqualität. Die Oberflächengüte und Konturgenauigkeit ist nach dem Schlichten so gut, dass kein zeit- und kostenaufwändiges Nacharbeiten mehr notwendig ist.“

Kontakt:

www.inovatools.eu