Mehr Auflageflächen, mehr Stabilität

ISCAR hat seinen CHAMSLIT Schlitzfräser optimiert. Deutlich vergrößerte Auflageflächen für die Wendeschneidplatten (WSP) erlauben jetzt noch mehr Präzision und Stabilität beim Schlitzfräsen.

1310
Bild: Iscar

ISCAR hat den CHAMSLIT, das Frässystem zum wirtschaftlichen Schlitzfräsen, weiter optimiert. Für noch mehr Präzision und Stabilität besitzt das Werkzeug jetzt um 30 Prozent vergrößerte Auflageflächen für die dreischneidigen Wendeschneidplatten (WSP) aus der verschleißfesten, TiAlN PVD-beschichteten Feinstkornsorte IC 908.

Für noch mehr Präzision und Stabilität besitzt das Werkzeug jetzt um 30 Prozent vergrößerte Auflageflächen für die dreischneidigen Wendeschneidplatten (re.). Bild: Iscar

Die WSP lassen sich schnell und einfach mit nur einer Schraube robust am Fräser befestigen. Das reduziert die Rüstzeit und erlaubt hohe Vorschübe. Die spezielle Anordnung der WSP im Fräskörper erlaubt eine sehr enge Teilung und sorgt damit für große Effizienz bei der Zerspanung. Mit den CHAMSLIT-Werkzeugen lassen sich Nuten bis zu einer radialen Schnitttiefe von 4,8 Millimetern und Breiten von 1,2 bis zu sechs Millimetern in hitzebeständigen Legierungen, austenitischen, rostbeständigen Stählen, harten Legierungen und Kohlenstoffstahl herstellen. Diese finden häufig in der Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie Verwendung.

ISCAR hat den CHAMSLIT weiter optimiert. Das Werkzeug ist als Schaft- oder Aufsteckfräser mit Durchmessern zwischen 32 und 80 Millimetern erhältlich. Bild: Iscar

CHAMSLIT ist als Schaft- oder Aufsteckfräser mit Durchmessern zwischen 32 und 80 Millimetern ausgeführt, auch Sonderkonstruktionen sind möglich. Standardwerkzeuge sind solche für rechtwinklige Nuten; auf Anfrage sind auch WSP für runde Nuten, Fasen, kombiniertes Nuten und Fasen sowie das Schneiden von Gewindeprofilen erhältlich. CHAMSLIT ist mit einer inneren Kühlmittelzufuhr ausgestattet, die das Kühlschmiermittel direkt an die Schneiden transportiert. Das verbessert die Standzeit, erleichtert die Spanevakuierung und sorgt für höhere Oberflächengüten.

Kontakt:

www.iscar.de