Produktionskapazität erneut erhöht

Die Müller Präzisionswerkzeuge GmbH hat vergangenes Jahr eine Million Euro in zwei neue Schleifzentren investiert.

307
Bild: Müller-Sien

Mitte November 2023 wurde das erste in Betrieb genommen, am 5. Februar 2024 folgte die zweite Maschine. Durch die konsequente Investition in die Produktion am Firmenhauptsitz stärkt das Traditionsunternehmen die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Sien im rheinland-pfälzischen Landkreis Birkenfeld weiter.

Um sich stärker in den Zukunftsmärkten Elektromobilität, Medizintechnik und Luft- und Raumfahrt zu positionieren und dem Wandel in der Automobilbranche gerecht zu werden, hat Müller Ende 2023 seinen Maschinenpark erweitert. Die erste Schleifmaschine, ein Saacke UWID CNC-Schleifzentrum, wurde Mitte November 2023 in Betrieb genommen. Diese Maschine verfügt über ein Kettenlademagazin mit einer Kapazität von 160 Plätzen zum chaotischen Beladen, 12-fach Scheibenwechsler, einen großzügigen Werkzeugwechsler und eine NUM Flexium Plus CNC-Steuerung. Das zweite nun aktive Schleifzentrum, eine Walter Helitronic Vision 400L, verfügt über einen Palettenlader mit Roboter-Beladesystem und einen 8-fach Scheibenwechsler.

„Bereits zuvor haben wir 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche produziert. Durch den zweistufigen Ausbau unserer Produktionskapazitäten steigern wir unsere Produktivität noch mal signifikant“, berichtet Mathias Schmidt, Geschäftsführer der Müller Präzisionswerkzeuge GmbH. „Wir sehen die Investition als wichtigen Meilenstein in der Firmengeschichte. Mit der intelligenten Kombination neuester Technologie und der jahrelangen Erfahrung unserer Mitarbeiter können wir uns auch in Zukunft im globalen Wettbewerb behaupten. Wir steigern nicht nur unsere Produktivität, sondern sichern auch langfristig die Arbeitsplätze unserer Mitarbeiter in Sien.“

Kontakt:

www.mueller-sien.de