Weitreichende Kooperation beschlossen

EMAG und HPL Technologies haben eine Kooperation im Bereich der Hartstoffbeschichtung von Bremsscheiben verkündet. Hartstoffbeschichtete Bremsscheiben sind die bevorzugte Lösung zur Einhaltung der "EURO 7"-Feinstaubgrenzwerte.

272
Hartstoffbeschichten von Bremsscheiben durch Laserauftragsschweißen. (Bildnachweis: EMAG GmbH & Co.KG)

Die Europäische Kommission veröffentlichte am 10. November 2022 den neuen Normentwurf „Euro 7“. Diese Norm soll ab dem 1. Juli 2025 für Pkw und Kleintransporter und ab dem 1. Juli 2027 für Nutzfahrzeuge und Busse gelten. Im Rahmen der Neuregelung werden weltweit erstmalig Grenzwerte für die Feinstaub-Partikelemissionen von Bremssystemen festgelegt.

Um die hohen Anforderungen der Automobilindustrie an die beschichteten Bremsscheiben zu erfüllen, entwickeln HPL Technologies und EMAG gemeinsam ein Hartstoffbeschichtungs-System. Dabei werden die WECODUR Baugruppen von HPL Technologies zum Laserauftragsschweißen in die EMAG Maschinenplattform integriert.

Automobilhersteller und Bremsscheibenproduzenten können so weitreichende Vorteile einer schnellen und nachhaltigen Skalierung der Produktionstechnologie nutzen. Gleichzeitig wird der Automobilindustrie durch die Integration der WECODUR Technologiepakete der Zugriff auf die WECODUR Beschichtungstechnologien und Tribosysteme ermöglicht.

EMAG erweitert mit dieser Kooperation sein umfangreiches Angebot als Turnkey-Lieferant für die komplette Prozesskette der Bremsscheibenfertigung, von der Weichbearbeitung über das Laserbeschichten bis zur finalen Schleifbearbeitung.

Kontakt:

www.emag.com

www.wecodur.de