Neuauflage der TRAUB TNX220

Zur AMB 2022 zeigte INDEX das Dreh-Fräszentrum TRAUB TNX220. Das Modell basiert auf der INDEX G-Baureihe und zeichnet sich unter anderem durch einen 76 mm Spindeldurchlass, 230 mm Spannfutterdurchmesser und eine deutlich erweiterte Drehlänge von 900 mm aus.

330
Mit einer Drehlänge von 900 mm bietet sich die TRAUB TNX220 für das leistungsstarke Drehen und Fräsen von Bauteilen kleiner bis mittlerer Größe an. (Bildnachweis: INDEX-Werke)

Komplettbearbeitung ist für viele Metallbearbeiter das Mittel der Wahl, um einer höheren Variantenzahl, größerer Leistungsdichte bei kleineren Abmaßen und gestiegenen Qualitätsanforderungen wirtschaftlich zu begegnen. Für INDEX war das ein entscheidender Grund – neben der INDEX G-Baureihe – auch das TRAUB Dreh-Fräszentrum TNX220 neu zu konstruieren.

Für den Erfolg des neuen Dreh-Fräszentrums steht in erster Linie sein Maschinenkonzept: Auf Basis eines steifen und schwingungsdämpfenden Maschinenbetts in Mineralguss-Blockbauweise und großzügig dimensionierten Linearführungen in X- und Z-Achsen bietet die TRAUB TNX220 beste Stabilitäts- und Dämpfungseigenschaften sowie Dynamikwerte. Damit soll sie top Bearbeitungsergebnisse bei hoher Produktivität liefern.

Ein zentrales Element ist der oberhalb der Drehachse angeordnete Z-Achsenschlitten mit der Motorfrässpindel und der hydrodynamisch gelagerten Y/B-Achse. Der leistungsstarke Spindelantrieb (40 kW, 207 Nm, 6.000 U/min (40% ED) ermöglicht unterschiedlichste Bohr- und Fräsbearbeitungen bis hin zur Fünfachsbearbeitung.

Die Frässpindel bedient sich hauptzeitparallel aus einem Werkzeugmagazin, das Platz für bis zu 139 Werkzeuge (HSK-T63 oder HSK-T40) bietet. Es zeichnet sich insbesondere durch hohe Rüstfreundlichkeit aus. Denn neben dem üblichen, vorne befindlichen Rüstplatz besteht an der Rückseite des Magazins ein weiterer Zugang zu beiden Werkzeugketten. Dort kann der Bediener hauptzeitparallel die eine Kette neu bestücken, während die andere im Einsatz ist.

Für effiziente Zerspanungsleistung sind auch die beiden unten angeordneten Werkzeugrevolver verantwortlich, die nicht nur in X- und Z-Richtung, sondern auch in Y verfahrbar sind. Es gibt sie in zweierlei Ausführungen: mit VDI30-Aufnahmen und 12 Stationen bzw. mit VDI25-Aufnahmen mit 15 Stationen. Sie können durchgängig mit angetriebenen Werkzeugen bestückt werden.

Das neue Dreh-Fräszentrum TRAUB TNX220 bietet zwei Werkzeugrevolver und eine kräftige Motorfrässpindel. Das Werkstückhandling kann mit einem Portallader mit Doppelgreifer oder auch über die Roboterzelle iXcenter L erfolgen. (Bildnachweis: INDEX-Werke)

Bei der TRAUB TNX220 beträgt die maximale Drehlänge 900 mm. Die beiden identisch ausgeführten Arbeitsspindeln (Haupt- und Gegenspindel) sind fluidgekühlt und bieten bei 6.000 U/min einen Spindeldurchlass von 76 mm. Sie sind hochdynamisch und leistungsstark (40 kW; Drehmoment 207 Nm (bei 40% ED)).

Ein wichtiges Detail: Dank großem Arbeitsraum und Abstand zwischen der Haupt- und Gegenspindel kann kollisionsunkritisch mit der Motorfrässpindel und den Werkzeugrevolvern zeitgleich an der Haupt- und Gegenspindel zerspant werden. Durch die Abtauchfähigkeit der Werkzeugrevolver ist es zudem möglich, kollisionskritische Situationen zu entschärfen.

Selbstverständlich bietet INDEX auch für das TRAUB Dreh-Fräszentrum TNX220 verschiedene Automatisierungsmöglichkeiten an. Besonders zu erwähnen ist der neue Stangenlader INDEX MBL 76. Angepasst an das neue Maschinendesign und die neuen Drehspindeldurchmesser zeichnet er sich durch hervorragende Dämpfungseigenschaften aus. Er wird rein elektrisch betrieben, ist also komplett hydraulikfrei und überzeugt durch seinen ergonomischen, rüstfreundlichen Aufbau sowie hohe Präzision.

Last but not least erreicht er schnellere Wechselzeiten als der bisherige MBL 65. Für flansch- oder wellenartige Teile steht entweder ein integrierter Portallader mit Doppelgreifer zur Verfügung und/oder die ebenfalls neue Roboterzelle iXcenter in Größe L. Als Steuerung ist eine Mitsubishi TX8i-s V8 adaptiert, die sich über die INDEX-Cockpitlösung iXpanel bedienen lässt.

Die wichtigsten Merkmale der TRAUB TNX220

  • durchdachtes Arbeitsraumkonzept und variable Bearbeitungsmöglichkeiten für Drehlängen bis 900 mm
  • identische Haupt- und Gegenspindel mit Spindeldurchlass 76 mm, Drehmoment 207 Nm (40% ED) mit 6.000 U/min
  • Spannfutter max. Ø 230 mm
  • leistungsstarke Motorfrässpindel mit bewährter Y/B-Pinolen-Kinematik für komplexe 5-Achs-Fräsbearbeitungen
  • zwei untere Werkzeugträger mit je 12 Stationen VDI30 oder 15 Stationen VDI25
  • hohe thermische und mechanische Stabilität
  • zweiter Rüstplatz für das Werkzeugmagazin
  • vielfältige Automatisierungsmöglichkeiten
Kontakt:

www.index-werke.de