Neue Produktfamilien und Programmerweiterungen

Lösungen für Fräsbearbeitungen stehen erneut im Fokus des Produktneuheiten-Katalogs 09/2022 der ZCC Cutting Tools Europe GmbH. Pünktlich zur AMB 2022 hat das Düsseldorfer Unternehmen drei neue Produktfamilien und drei Erweiterungen für die Fräs- aber auch die Drehbearbeitung vorgestellt.

193
(Bildnachweis: ZCC Cutting Tools Europe GmbH)

Das neue Aluminium-Frässystem EMP14, bestehend aus Schruppfräsern für die Schulterbearbeitung mit exakten 90°, ist ein sehr kompaktes System mit dem hohe Vorschübe beim Schruppen aber auch gute Oberflächengüten bei der Schlichtbearbeitung möglich sind. Mit seiner großen Auswahl verschiedener Eckenradien von 0,2mm bis 5,0mm zielt es in besonderem Maß auf die Anforderungen in der Luft- und Raumfahrtindustrie ab.

Das neue FMR11 Rundplattenfrässystem ermöglicht laut ZCC Cutting Tools maximale Zerspanungsleistung. Die Indexierung auf dem robusten Trägerwerkzeug und den Wendeschneidplatten gewährleistet eine optimale Schneidkantennutzung bei einer Vielzahl von Anwendungen. Die Rundplatte steht für hohe Vorschübe und Zerspanungsleistung und ist besonders für den Formen- und Gesenkbau geeignet.

Die im Frühjahr vorgestellten VHM-Fräser der VPM Serie, bekannt für „Vollnuten mit Vollgas“, die eigens für große Eingriffsbreiten und speziell für das Vollnuten entwickelt wurden, gibt es ab sofort auch als Torusfräser in Schaft- und QCH-Version (Quick-Change Head). Die VPM-4E Halter sind nun auch in der Weldon-Variante erhältlich. Die neuartige Geometrie der VPM-Fräser ermöglicht ein deutlich erhöhtes Zerspanungsvolumen bei gewohnter Prozessstabilität.

Für das bereits etablierte Planfrässystem FMA12 gibt es jetzt noch eine weitere Wendeschneidplattengröße ONHU09T5. Die neuen Schneidengeometrien erzeugen einen weichen Schnitt und verringern so die erforderliche Leistungsaufnahme der Maschine. Die WSP-Fräser überzeugen mit einem hohen Kosten-Nutzen-Faktor durch 16 Schneidkanten.

Mit der Einführung der zType Gewindedrehplatten nimmt ZCC Cutting Tools einen Systemwechsel bei der hochqualitativen Gewindebearbeitung vor. Die präzisionsgeschliffenen Schneidkanten der neuen zType Gewindedrehplatten ermöglichen eine Erhöhung der Standzeit um 20–30% und stehen zudem durch das neue Fasendesign für eine hohe Kompatibilität zu den marktüblichen Systemen, was eine enorme Flexibilität mit sich bringt.

Mit noch mehr Leichtigkeit durch die mittlere Drehbearbeitung – mit dem neuen Spanbrecher XMH. Durch seine positive Geometrie sind geringe Schnittkäfte und hohe Vorschübe bei der Stahlbearbeitung möglich. Er ist eine Ergänzung zu den bereits bewährten Spanbrechern XF für die Schlichtbearbeitung und XM für die mittlere Drehbearbeitung der X-Serie und wird für Maschinen mit geringer Leistungsaufnahme empfohlen.

Kontakt:

www.zccct-europe.com