Neuste Trends der Drehtechnologie

Zum 10-jährigen Bestehen des Citizen Technologiezentrum West lud der Maschinenbauer zum Open House ein. Dort zeigte das Unternehmen den Besuchern die neusten Trends hochpräziser, wirtschaftlicher Teilfertigung.

226
In lockerer Atmosphäre konnten die Besucher des Open House neuste Citizen Drehmaschinentechnologie live erleben. (Bildnachweis: Citizen Machinery Europe)

Mit kundenindividuellen Anlagenkonfigurationen und mit maßgeschneiderten Technologien wollte Citizen während des Open House zeigt, wie der entscheidende Wettbewerbsvorsprung gesichert wird. Markus Reißig, Geschäftsführer von Citizen Machinery Europe: „Cincom oder Miyano – nahezu keine Citizen Drehmaschine verlässt die Werkshallen als Standardmodell von der Stange.“

„Erst analysieren, dann konfigurieren heißt die Devise! Höchste Maschinenperformance kombiniert mit passgenauen Automationslösungen sowie wegweisende, von uns entwickelte Technologien, sind der Schlüssel zu effizienter Fertigung mit bester Produktqualität auch in der vernetzten Fabrik. Das ist applikations- und kundenfokussierter Maschinenbau“, so Reißig weiter.

Zum zehnjährigen Bestehen des Citizen Technologiezentrums West in Neuss lud Citizen Machinery Europe Kunden und Händler zu einem besonderen Open House „Citizen meets Japan-Tag“ ein. (Bildnachweis: Citizen Machinery Europe)

So etwa der Kurzdrehautomat Miyano ANX-42SYY mit den hohen Freiheitsgraden im Maschinenraum und einer große Vielfalt in der Wahl an Materialien sowie Geometrien für die Komplettbearbeitung per Vorder- und Rückseitenzerspanung von komplexen Bauteilen.

Während des Kundenevents konnten die Besucher das kompakte Anlagenkonzept mit zukunftsweisender Kinematik live erleben: So ist die ANX-42SYY unter anderem mit zwei Y-Achsen, Gleich­teilekomponenten aus zwei 12-fach-Werkzeugrevolvern sowie Haupt- und Gegenspindel ausgerüstet.

In Kombination mit eilgangoptimierender Lineartechnik, Features wie der Low Frequency Vibration Cutting (LFV)-Technologie zur Spanbruchoptimierung sowie neuster FANUC Steuerungstechnologie, etwa für den Superimposed-Überlagerungsmodus, erhalten Bauteilhersteller ein leistungsstarkes Gesamtpaket.

Markus Reißig; „Mit innovativen Eigenentwicklungen verleihen wir unseren Maschinen den entscheidenden Performancekick. So etwa mit unserem Automatic Tool Changer, kurz ATC, den wir während des Open House mit der neuen Ausbaustufe Cincom L20-XII ATC demonstrierten. Das hocheffiziente, automatische Werkzeugwechsel-System erhöht für Hersteller von komplexen Bauteilen die Werkzeugauswahl-Möglichkeiten um ein Vielfaches. Damit gelingt uns der Spagat zwischen Langdreher und CNC-Drehzentrum!“

Einen echten Blickfang und technisches Highlight bot der Formula Student Rennwagen vom Rennstall Esslingen. (Bildnachweis: Citizen Machinery Europe)

Bei so viel Hochtechnologie durfte ein besonderes Schmankerl natürlich nicht fehlen: Einen echten Blickfang und technisches Highlight bot der Formula Student Rennwagen, den Citizen für dieses Event vom Rennstall Esslingen ausgeliehen hatte. Citizen unterstützt das Team der Hochschule Esslingen mit der Fertigung von Drehteilen für seine Fahrzeuge.

Anlässlich des Japan-Tags an der Rheinuferpromenade in Düsseldorf lud Citizen unter dem Motto „Citizen meets Japan Tag“ die Besucher nach dem Open House auf den Ausflugsdampfer „Rhein-Cargo“ ein. An Bord konnten die Gäste ein Buffet, Tanz und Unterhaltung genießen. Den Abschluss fand das Event mit dem großen japanischen Feuerwerk.

Kontakt:

www.citizen.de