Auftragseingang im Maschinenbau Januar 2022

Die Maschinen- und Anlagenbauer sind erfreulich ins Jahr 2022 gestartet: Im Januar erhöhten sich die Auftragseingänge um real 19 Prozent zum Vorjahr. Der Krieg in der Ukraine spielte dabei noch keine Rolle.

1900

Die Maschinen- und Anlagenbauer haben einen erfreulichen Start ins Jahr 2022 geschafft: Im Januar erhöhten sich die Auftragseingänge um real 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dabei legten die Bestellungen aus dem Inland um 22 Prozent zu – hierbei spielte auch der statistische Basiseffekt eine Rolle. Aus dem Ausland kamen 18 Prozent mehr Orders; dieser Zuwachs war von Großanlagengeschäften mitgeprägt. Aus den Euro-Ländern erhöhten sich die Bestellungen um 21 Prozent, aus dem Nicht-Euroraum kamen 16 Prozent mehr Orders. „Die russische Aggression in der Ukraine konnte im Januar natürlich noch keine Rolle spielen, die Auswirkungen des Kriegs werden in den Auftragszahlen frühestens ab März zu sehen sein“, sagt VDMA-Konjunkturexperte Olaf Wortmann.

Im weniger schwankungsanfälligen Drei-Monats-Zeitraum November 2021 bis Januar 2022 legten die Bestellungen um 21 Prozent zum Vorjahr zu. Aus dem Inland kamen 17 Prozent mehr Orders, die Auslandsaufträge legten um 23 Prozent zu. Aus den Euro-Ländern wurde eine Steigerung von 25 Prozent verbucht, aus den Nicht-Euro-Ländern kamen 22 Prozent mehr Bestellungen.